Lateinamerika
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausschreitungen bei Maradonas Totenwache – Polizei setzt Tränengas ein

Tumulte in Buenos Aires: Als Fans nicht mehr zum Sarg von Diego Maradona dürfen, eskaliert die Situation in Argentiniens Hauptstadt.



Bei der Totenwache für den verstorbenen Fussballstar Diego Armando Maradona ist es in Buenos Aires zu Zusammenstössen zwischen der Polizei und Anhängern gekommen.

Soccer fans scuffle with police guarding the presidential palace, where Diego Maradona is lying in state, in Buenos Aires, Argentina, Thursday, Nov. 26, 2020. The Argentine soccer great who was among the best players ever and who led his country to the 1986 World Cup title died from a heart attack at his home Wednesday, at the age of 60. (AP Photo/Rodrigo Abd)

Tumulte vor dem Präsidentpalast. Bild: keystone

In der Nähe des Präsidentenpalastes, wo Maradonas Leichnam aufgebahrt wurde, setzte die Polizei Tränengas und Gummigeschosse gegen Fans ein, wie AFP-Reporter berichteten.

Die Beamten liessen nicht alle Trauergäste, die ihrem grossen Idol die letzte Ehre erweisen wollten, zum Sarg des Fussballers vor. Die enttäuschten Fans griffen daraufhin Beamte an, diese setzte wiederum Wasserwerfer ein.

Auch innerhalb des Präsidentenpalastes war es zu Zwischenfällen gekommen, weshalb der Sarg mit Maradona in einen anderen Raum verlegt werden musste. Argentiniens Regierung rechnete im Verlaufe des Tages trotz der Corona-Pandemie mit bis zu einer Million Menschen, die Maradona die letzte Ehre erweisen wollten.

Maradonas Anwalt Matias Morla kritisierte derweil, dass die Rettungskräfte am Mittwoch nicht schnell genug gekommen seien und forderte eine Untersuchung. Maradona war erst vor zwei Wochen aus dem Krankenhaus entlassen worden, nachdem ihn Ärzte dort wegen einer Gehirnblutung operiert hatten.

Unklar ist, wann Maradona beerdigt wird. Sein Sprecher sagte zunächst, dass die Beisetzung noch am Donnerstag Nachmittag (Ortszeit) stattfinden werde. Maradona solle auf dem Friedhof der Gemeinde Bellavista im Nordwesten von Buenos Aires beigesetzt werden, auf dem auch seine Eltern liegen. «El Pibe de Oro» war am Mittwoch im Alter von 60 Jahren einem Herzstillstand erlegen. (ram/adi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diego Maradona ist tot – das Leben der «Hand Gottes» in Bildern

Die Welt trauert um Diego Maradona

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

IIHF-Präsident Fasel umarmt Belarus-Diktator Lukaschenko – das sorgt für Empörung

Die Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 steht weiterhin in den Schlagzeilen. Das Turnier soll im lettischen Riga sowie in Minsk, der Hauptstadt von Belarus abgehalten werden. Minsk ist als Austragungsort aber höchst umstritten, da es im Land seit Anfang August zu grossen politischen Unruhen gekommen ist.

Die Bevölkerung ging und geht immer noch auf die Strasse, um gegen die angebliche Wahl des Machtabers Alexander Lukaschenko zu protestieren. Die Opposition sieht Swetlana Tichanowskaja als wahre …

Artikel lesen
Link zum Artikel