DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08942016 Dortmund's Marco Reus (R) reacts after missing a chance at goal during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and 1. FSV Mainz 05 at Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 16 January 2021.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Die grösste Siegchance vergeben: Dortmunds Reus (rechts) nach seinem verschossenen Penalty. Bild: keystone

Der BVB lässt gegen Mainz Punkte liegen – Steffen und Zakaria mit wichtigen Toren

Bayern München ist nicht in Form – aber die Konkurrenz des Serienmeisters kann keinen Profit daraus schlagen. Sowohl Borussia Dortmund wie auch RB Leipzig verpassen den Sieg. Im Abendspiel vergab Borussia Mönchengladbach den Sieg in letzter Sekunde.



Borussia Dortmund – Mainz 1:1

Der BVB muss sich im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Mainz 05 mit einem Unentschieden begnügen. Die Dortmunder hätten bereits in der ersten Halbzeit genügend Chancen gehabt, das Spiel zu entscheiden. Doch erst wurde ein Tor von Erling Haaland wegen einer Abseitsposition im Spielaufbau aberkannt (2.), dann traf Jude Bellingham nur den Pfosten (30.) und dazwischen hexte Mainz-Keeper Robin Zentner mehrmals mirakulös.

So kam es, wie es im Fussball oft kommt: Der Aussenseiter ging in Führung. Levin Öztunali wurde von der Borussen-Abwehr nicht angegriffen, der Enkel des grossen Fussballidols Uwe Seeler fasste sich ein Herz und erzielte einen wunderbaren Weitschusstreffer.

abspielen

0:1 Mainz: Levin Öztunali (57.). Video: streamable

Doch der BVB gab sich nicht geschlagen. Thomas Meunier kam nach starker Vorarbeit des 16-jährigen Youssoufa Moukoko zum Ausgleich und kaum war die Partie wieder angepfiffen, holte Meunier einen Penalty heraus. Doch diesen setzte Marco Reus neben den linken Pfosten.

abspielen

1:1 BVB: Thomas Meunier (73.). Video: streamable

abspielen

Marco Reus verschiesst einen Foulpenalty (76.). Video: streamable

Dortmund - Mainz 1:1 (0:0)
Tore: 58. Öztunali 0:1. 73. Meunier 1:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Akanji (ab 45.), ohne Hitz (Ersatz). Mainz ohne Fernandes (krank). 76. Reus (Dortmund) verschiesst Penalty.

Wolfsburg – Leipzig 2:2

Die Rasenballer aus Leipzig verpassten es in diesem «Firmenfussball-Duell», sich an die Tabellenspitze zu setzen. Einer der Gründe dafür: Wolfsburgs Schweizer Nationalspieler Renato Steffen. Erst bereitete er den Ausgleich zum 1:1 vor, wenig später erzielte er den 2:1-Führungstreffer, wobei er eine haarsträubende Defensivarbeit der Gäste bestrafte. Es war Steffens dritter Saisontreffer. Landsmann Kevin Mbabu glänzte weniger: Der Abwehrspieler verursachte den Freistoss, der zum 2:2-Endstand führte.

abspielen

0:1 Leipzig: Nordi Mukiele (5.). Video: streamable

abspielen

1:1 Wolfsburg: Wout Weghorst (22.). Video: streamable

abspielen

2:1 Wolfsburg: Renato Steffen (35.). Video: streamable

abspielen

2:2 Leipzig: Willi Orban (54.). Video: streamable

Wolfsburg - Leipzig 2:2 (2:1)
Tore: 5. Mukiele 0:1. 22. Weghorst 1:1. 35. Steffen 2:1. 54. Orban 2:2. - Bemerkungen: Mbabu, Mehmedi, Steffen.

VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach 2:2

Für Borussia Mönchengladbach mit seinen zahlreichen Schweizern sah es im Abendspiel lange nach drei Punkten aus. Doch am Ende gab es nur einen und über den dürfte sich VfB-Keeper Gregor Kobel von allen beteiligten Schweizern am meisten freuen. Einem umstrittenen Penalty tief in der Nachspielzeit verdankten es die Stuttgarter, dass sie noch zu einem 2:2 kamen.

abspielen

0:1 Gladbach: Lars Stindl (35.). Video: streamable

abspielen

1:1 VfB: Nicolas Gonzalez (58.). Video: streamable

abspielen

1:2 Gladbach: Denis Zakaria (61.). Video: streamable

abspielen

2:2 VfB: Silas Wamangituka (96.). Video: streamable

Stuttgart - Mönchengladbach 2:2 (0:1)
Tore: 35. Stindl (Foulpenalty) 0:1. 58. Gonzalez 1:1. 61. Zakaria 1:2. 96. Wamangituka (Foulpenalty) 2:2. - Bemerkungen: Stuttgart mit Kobel. Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Embolo (bis 61.) und Zakaria (bis 89.), ohne Lang (nicht im Aufgebot).

Werder Bremen – Augsburg 2:0

abspielen

1:0 Werder: Theodor Gebre Selassie (84.). Video: streamable

abspielen

2:0 Werder: Felix Agu (87.). Video: streamable

Bremen - Augsburg 2:0 (0:0)
Tore: 84. Gebre Selassie 1:0. 87. Agu 2:0. - Bemerkungen: Augsburg mit Vargas (bis 74.).

1. FC Köln – Hertha BSC 0:0

 16.01.2021, Fussball GER, Saison 2020/ 2021, 1. Bundesliga, 16. Spieltag, 1. FC K

Keine Tore zwischen Geissböcken und Big-City-Club. Bild: www.imago-images.de

Hoffenheim – Arminia Bielefeld 0:0

Cedric Brunner Bielefeld, 27 hat sich verletzt und muss ausgewechselt werden, verletzt, Verletzung, Verletzungspause, Action, Aktion, Spielszene, 16.01.2021, Sinsheim Deutschland, Fussball, Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - DSC Arminia Bielefeld, DFB/DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** Cedric Brunner Bielefeld, 27 injured and has to be replaced, injured, injury, injury break, action, game scene, 16 01 2021, Sinsheim Germany , Football, Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim DSC Arminia Bielefeld, DFB DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO xozx

Cedric Brunner muss verletzt vom Feld. Bild: www.imago-images.de

Bemerkungen: Bielefeld mit Brunner (bis 58.). (ram/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Weisst du, dass diese Schweizer in der Bundesliga spielten?

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel