DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nashville Predators defenseman Roman Josi breaks his stick on a shot against the Detroit Red Wings in the first period of an NHL hockey game Tuesday, Feb. 23, 2021, in Detroit. (AP Photo/Paul Sancya)

Josi zieht ab und braucht danach einen neuen Stock. Bild: keystone

Josi bereitet beide Tore bei Nashville-Sieg vor – Hischier ärgert sich nach Pleite



Detroit Red Wings – Nashville Predators 0:2

Nashville: Roman Josi 2 Assists, 5 Schüsse, 26:15 TOI

Die Predators haben ein Kellerduell in der Central Division auswärts beim Schlusslicht gewonnen. Roman Josi legte nach 44 torlosen Minuten zum Führungstreffer durch Filip Forsberg auf. Der Berner hatte auch zehn Minuten vor dem Ende seinen Stock im Spiel, als Eeli Tolvanen zum 2:0-Endstand traf. Pekka Rinne feierte dank 24 Paraden seinen ersten Shutout seit dem November 2019. Während das in dieser Saison bisher enttäuschende Nashville zum zweiten Mal in Folge siegte, verloren die Red Wings nun 14 ihrer letzten 17 Partien. Ein Hauptgrund ist das miserable Überzahlspiel: Seit 13 Spielen wartet Detroit auf einen Powerplay-Treffer.

abspielen

Video: YouTube/NHL

Columbus Blue Jackets – Chicago Blackhawks 5:6 n.P.

Chicago: Pius Suter 1 Assist, 2 Schüsse, 18:55 TOI
Chicago: Philip Kuraschew 12:20 TOI
Columbus: Dean Kukan überzählig

Drei Mal ging Chicago auswärts in Führung, drei Mal glichen die Blue Jackets diese aus. Der Däne Oliver Björkstrand rettete sie in die Verlängerung, dank einer Doublette sorgte er für das 4:5 und 5:5. Pius Suter hatte das zwischenzeitliche 2:0 durch Patrick Kane vorbereitet, der damit der 400-Tore-Marke ein Stück näher gerückt ist. Kane, der auch drei Assists sammelte, hat aktuell 398 Karriere-Tore in der NHL auf dem Konto.

abspielen

Video: YouTube/NHL

New Jersey Devils – Buffalo Sabres 1:4

New Jersey: Nico Hischier 2 Schüsse, 18:48 TOI

Buffalo, das Schlusslicht der East Division, hat dank einem Sieg im Direktduell zum Vorletzten aufgeschlossen. Die New Jersey Devils hatten keinen Stich und lagen bereits mit 0:3 zurück, ehe Nikita Gusev 28 Sekunden vor dem Ende doch noch ein Tor erzielen konnte. So versauten sie Sabres-Keeper Linus Ullmark, der immer und immer wieder im Weg stand und am Ende auf 41 Paraden kam, spät noch den Shutout.

«Ullmark hatte offensichtlich ein gutes Spiel, aber wir haben ihm den Abend auch leicht gemacht», sagte Devils-Captain Nico Hischier, der nach drei Einsätzen weiter auf seinen ersten Skorerpunkt der Saison wartet. «Wenn man sich das Spiel anschaut, dann hat er zu viele Schüsse gesehen, und das ist etwas, was dem Torhüter Vertrauen gibt. Im nächsten Spiel müssen wir dafür sorgen, dass wir vor das Tor kommen und ihm vermehrt die Sicht nehmen.»

abspielen

Video: YouTube/NHL

Vancouver Canucks – Edmonton Oilers 3:4

Edmonton: Gaetan Haas 2 Schüsse, 10:07 TOI

Washington Capitals – Pittsburgh Penguins 2:3 n.V.

Washington: Jonas Siegenthaler überzählig

Schweizer Skorerliste:

Bild

tabelle: nhl

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel