DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So trauern US-Präsident Joe Biden und seine Gattin um ihren «First Dog»



«RIP to our sweet, good boy, Champ. We will miss you always.»

Jill Biden, First Lady quelle: twitter

Einer der beiden Deutschen Schäferhunde von US-Präsident Joe Biden ist gestorben. Champ habe die Familie durch Höhen und Tiefen begleitet, man werde das Tier immer vermissen, hiess es am Samstag aus dem Weissen Haus.

Nach vier tierlosen Jahren im Weissen Haus

Er sei in den letzten 13 Jahren ihr ständiger, geschätzter Begleiter gewesen und von der gesamten Familie Biden verehrt worden, heisst es weiter.

Die Präsidentenfamilie hat noch einen weiteren Deutschen Schäferhund namens Major. Dieser sorgte im März für Schlagzeilen, als er laut Bericht des TV-Senders CNN ein Mitglied aus Bidens Sicherheitsteam biss.

Zu dem nun verstorbenen Champ schreiben die Bidens:

«Selbst als Champs Kräfte in seinen letzten Monaten nachliessen, richtete er sich sofort auf, wenn wir einen Raum betraten, wedelte immer mit dem Schwanz und schmiegte sich an uns, um sich die Ohren kraulen oder den Bauch streicheln zu lassen. Wo immer wir waren, wollte er sein, und alles war sofort besser, wenn er bei uns war.»

quelle: welt.de

Mit den Bidens sei im Januar nach vier tierlosen Jahren unter Donald Trump wieder Hunde ins Weisse Haus eingezogen, hält welt.de in einem Bericht fest.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hundebilder, die beweisen, dass Hunde uns sehr ähnlich sind

1 / 38
Hundebilder, die beweisen, dass Hunde uns sehr ähnlich sind
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Präsident Biden verliert Beherrschung während einem CNN-Interview

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38-Jähriger nach Erstürmung des Kapitols zu Haftstrafe verurteilt

Gut ein halbes Jahr nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist in Florida Berichten zufolge ein Mann zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 38-Jährige aus Florida hatte zuvor eingeräumt, in das Kapitol eingedrungen zu sein und die Arbeit des Kongresses behindert zu haben, berichtete am Montag unter anderem die Zeitung «Washington Post». Demnach handelt es sich bei diesem Fall um das erste Verfahren eines Schwerverbrechens im …

Artikel lesen
Link zum Artikel