DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp-Eklat: Lehmann bezeichnet Aogo als «Quotenschwarzen» und fliegt bei Hertha raus

Der deutsche TV-Experte Dennis Aogo hat eine Nachricht von Ex-Torhüter Jens Lehmann erhalten, die eigentlich nicht für ihn bestimmt war. Der Inhalt hat weitreichende Folgen für den einstigen Nationalkeeper.



Der ehemalige deutsche Fussball-Nationalspieler Dennis Aogo sorgt mit einer Story auf Instagram für Wirbel. Darin teilte er einen WhatsApp-Chatverlauf, den er mit dem ehemaligen Nationaltorhüter Jens Lehmann führt. Lehmann schreibt darin als letzte Nachricht an Aogo: «Ist Dennis eigentlich euer Quotenschwarzer? 😀». Aogo kommentierte seinen Post mit «WOW dein Ernst? Die Nachricht war wohl nicht an mich gedacht!!!»

Bild

bild: screenshot instagram

Darauf reagierte Lehmann am Mittwochmorgen auf Twitter, er schrieb: «In einer privaten Nachricht von meinem Handy an Dennis Aogo ist ein Eindruck entstanden, für den ich mich im Gespräch mit Dennis entschuldigt habe. Als ehemaliger Nationalspieler ist er sehr fachkundig und hat eine tolle Präsenz und bringt bei Sky Quote.»

Der «Bild»-Zeitung sagte Lehmann noch: «Ich habe bereits mit Dennis telefoniert und ihn um Verzeihung gebeten, wenn meine Äusserung despektierlich rübergekommen ist. Sie war überhaupt nicht so gemeint, sondern positiv. Da er als Sky-Experte fachkundig ist und in seinem Auftreten sehr stark. Und deshalb auch die Quote erhöht. Da die WhatsApp von meinem Handy rausging, übernehme ich die Verantwortung dafür.»

Hertha BSC, wo Lehmann als Aufsichtsrat angestellt war, hat umgehen die Konsequenzen gezogen und das Berater-Verhältnis gemäss der «Bild»-Zeitung per sofort aufgelöst.

Der 34-jährige Aogo ergänzt seit Sommer 2020 das Expertenteam des deutschen TV-Senders Sky und analysiert dort neben Lothar Matthäus und Dietmar Hamann die Bundesliga-Spiele. Auch Lehmann war einst Experte bei Sky.

Aogo hatte zuletzt beim Zweitligisten Hannover 96 bis Januar 2020 unter Vertrag gestanden. Ende August vergangenen Jahres entschloss sich der Defensivspieler, seine Laufbahn zu beenden. Vor Hannover 96 spielte er in der Bundesliga beim SC Freiburg, dem Hamburger SV, Schalke 04 und dem VfB Stuttgart. (t-online/mem/aj)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären

1 / 20
Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel