DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau stürzt bei Wasserfall in Italien in den Tod – Partner springt hinterher

Am beliebten italienischen Ausflugsziel, dem Wasserfall von Acquafraggia in Piuro, ist eine Frau in den tosenden Abgrund gestürzt. Alle Versuche, das Leben der 42-Jährigen zu retten, scheiterten.



Der Wasserfall von Acquafraggia in Piuro. Bild: imago

Touristenmagnet: Der Wasserfall von Acquafraggia in Piuro. Bild: imago

Ein Artikel von

T-Online

Im italienischen Bergell soll eine 42-jährige Frau in den Wasserfall von Acquafraggia in Piuro gestürzt und dabei ums Leben gekommen sein. Das berichten italienische Medien. Zusammen mit ihrem Partner habe sich die Italienerin zunächst auf den Panorama-Wanderweg begeben, dann habe das Paar den gesicherten Pfad jedoch verlassen. Am Rand des Wasserfalls sei die Frau demnach abgerutscht. Ihr 36-jähriger Lebensgefährte hatte wohl noch versucht, nach ihrem Arm zu greifen, konnte diesen jedoch nicht fassen. Er sei seiner Freundin den Berichten zufolge hinterhergesprungen – 50 Meter in die Tiefe. Das Paar sei dabei in dem ersten der Wasserbecken gelandet.

Augenzeugen, die das Unglück am beliebten Ausflugsziel beobachtet hatten, hätten sofort die Bergwacht von Sondrio alarmiert. Von einem Rettungshubschrauber hätten sich die Ersthelfer abgeseilt und das Paar aus dem Wasser geborgen. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Sie sei bei dem Sturz mehrmals gegen die aus dem Wasserfall herausragenden Felsen gestossen und hatte sich dabei die Wirbelsäule gebrochen. Als die Rettungskräfte sie bargen, sei sie bereits tot gewesen. 

Ihr Verlobter habe schwere Verletzungen davongetragen. Mit dem Rettungshubschrauber sei er ins 45 Kilometer entfernte Krankenhaus nach Gravedona geflogen worden. Er befand sich laut den Berichten ausser Lebensgefahr.

(MaM/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Dänemark bis Spanien – das sind die neusten Corona-Apps, die (dich) in Europa warnen

Hier kommt die 2. Ausgabe des watson-Ratgebers für iPhone- und Android-User, die sich per App vor Covid-19 warnen lassen wollen.

Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überstanden. Und das Virus (SARS-CoV-2) kann fast überall lauern.

Sicher ist: Alle europäischen Staaten, inklusive der Schweiz, haben es versäumt, rechtzeitig auf die Sommerferien hin eine gemeinsame technische Lösung, zum Beispiel in Form einer Corona-Warn-App, zu erarbeiten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Zwar dient mittlerweile in halb Europa das Smartphone als Hilfsmittel im Kampf gegen Covid-19. Doch vorläufig bleibt es bei nationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel