DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rauszeit

6 Natur-Erlebnisse, auf die du dich 2021 freuen kannst

Vom spektakulären Naturspektakel der Gastlosenkette bis hin zu Alices Wunderland: Das erwartet dich (voraussichtlich) im 2021.



Sonnenspektakel im «Grossmutterloch» in Jaun, Freiburg

Bild

bild: bild: jaun tourismus

In Jaun im Kanton Freiburg musst du dir den Anblick des Naturspektakels, wenn die Sonnenstrahlen durch den Spalt der Gastlosenkette blitzen, erst einmal verdienen: mit einem zweistündigen Marsch. Im Februar sowie im November hast du gute Chancen, das Sonnenspektakel auf der Wanderung hautnah mitzuerleben.

Ungefähre Sichtbarkeit der Sonne im Grossmutterloch vom Unteren Sattel: 29. Januar bis 13. Februar und 27. Oktober bis 9. November. Mehr Infos findest du hier.

Eisfischen auf dem Oeschinensee, Bern

Bild

bild: shutterstock

Keine Fanggarantie, dafür aber eine Menge Spass garantiert dir der Eisfischertag in Kandersteg. Zwischen Januar und März kann man sich fürs Eisfischen auf dem Oeschinensee anmelden. Auf dem zugefrorenen See werden dann Löcher gebohrt, um Saibling, Regenbogenforelle oder Namaycush zu fischen. Der ganze Anlass basiert auf einem COVID-Schutzkonzept.

Mehr Infos findest du hier.

Naturspektakel «Martinsloch» Elm, Glarus

Bild

bild: shutterstock

Auch das Martinsloch wartet zweimal im Jahr mit einem einzigartigen Sonnenspektakel: Im Frühling und im Herbst scheint die Sonne jeweils zweimal durch das Martinsloch direkt auf den Kirchturm von Elm. Das Ganze dauert nur circa zweieinhalb Minuten. Dafür gibt es immerhin vier Möglichkeiten: Merk dir den 13. und 14. März und den 1. und 2. Oktober.

Extra nach Elm fahren für ein zweiminütiges Sonnenspektakel? Da kommt noch mehr. Nachdem die Sonne nämlich durchs Loch geguckt hat, kann man etwas später miterleben, wie die Sonne über der Bergflanke aufgeht. Danach bist du fit für eine Wanderung. So schlägst du also gleich drei Fliegen mit einer Klappe.

Mehr Infos findest du hier.

Weinlese in Lavaux, Waadt

Bild

bild: shutterstock

Milde Temperaturen, leuchtende Farben und ein Gläschen guten Wein. Im September steht in Lavaux nicht nur die Ernte des Weines, sondern auch ein traumhaftes Farbenspiel der dortigen Rebberge an. So kannst du auf einer Wanderung durch das Weinbaugebiet mit 830 Hektar Rebfläche nicht nur die prächtigen Farben geniessen, sondern auch gleich beobachten, wie die Trauben geerntet werden.

Mehr Infos findest du hier.

Kastanienfest, Graubünden

So ein Bergdorf ist etwas Schönes, es ist aber auch mit vielen Problemen konfrontiert: Blick auf Soglio GR. (Archivbild)

Bild: sda

Im September wird nicht nur der Wein geerntet, auch die Kastanien fallen wieder von den Bäumen. Wer noch nicht genug von den Kastanien hat, kann sich also schon jetzt auf den 24. September freuen. Dann findet das über vierwöchige Kastanienfest statt, bei dem man in den Bünder Dörfchen Soglio, Bondo und Castasegna verschiedene Wanderungen entdecken und Degustationen rund um die Kastanie erleben kann.

Mehr Infos findest du hier.

Zauberwald Lenzerheide, Graubünden

Zauberwald Lenzerheide, 14.-30. Dezember 2018, Lichtinstallationen, Platonic Domes, Artificial Owl

bild: zauberwald-lenzereheide

Im Dezember kann man im Eichhörnchenwald wieder einen Abstecher in «Alices Wunderland» machen. Zwar trifft man dort keine eigenartigen Gestalten, dafür aber kunterbunte und bezaubernde Lichtinstallationen, welche mithilfe von Musik spannende Geschichten erzählen.

Mehr Infos findest du hier.

Und jetzt du: Welche Events stehen auf deiner Liste?

Bild

Chantal Stäubli

Chantal Stäubli war Redaktorin bei watson, ehe sie meinte, sie müsse die Welt entdecken. Sie reiste nach Barcelona, liess sich dort nieder und wäre heute noch in der katalanischen Hafenstadt, hätte sie nicht die Coronakrise jäh in die Schweiz zurückgetrieben.
Weil sie ihren Reisedrang auch nach ihrer Rückkehr irgendwie stillen muss, entdeckt sie im neuen Reiseblog Rauszeit von watson als freie Journalistin die Schweiz.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 13 schönsten Wanderungen der watson-Redaktion

Sibirien: So sieht es aus, wenn die Temperatur unter -35 Grad sinkt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Scheiss Jude!» – So erleben junge jüdische Schweizer Antisemitismus

Antisemitismus ist in der Schweiz aktueller denn je – verschuldet durch Verschwörungstheorien rund um Corona. Drei jüdische Schweizer erzählen im Video von antisemitischen Beschimpfungen.

Wie der Antisemitismus Bericht 2020 aufzeigt, drückt sich Antisemitismus in der Schweiz vor allem durch Beschimpfungen und Aussagen aus. Besonders im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr zeigt sich, wie präsent Antisemitismus noch immer ist. Dies äussert sich vor allem in den antisemitischen Verschwörungstheorien, die im letzten Jahr zahlreich verbreitet wurden.

Womit jüdische Schweizerinnen und Schweizer regelmässig konfrontiert werden, zeigen diese Geschichten: Susan (26) erzählt von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel