DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild

Nach seinem 40. Saisontor zeigt Robert Lewandowski ein «4EVER GERD»-Shirt. bild: ap

Lewandowski stellt Müller-Rekord ein – Augsburg rettet sich trotz Vargas-Rot

Aus sechs mach drei: Mainz, Augsburg und Hertha Berlin können im Abstiegskampf der Bundesliga aufatmen. Für Werder Bremen spitzt sich die Situation weiter zu. Robert Lewandowski egalisiert Gerd Müllers Torrekord, Dortmunds Champions-League-Aktien steigen.



Freiburg – Bayern 2:2

Robert Lewandowski hat Gerd Müllers Bundesliga-Rekord von 40 Toren in einer Saison eingestellt. Der Führungstreffer von Bayern München beim 2:2 gegen Freiburg in der 33. Runde war das 40. Saisontor des 32-jährigen Polen. Lewandowski versenkte in der 26. Minute einen Foulpenalty. Nach seinem Treffer präsentierte der Weltfussballer von 2020 ein Shirt zu Ehren Müllers unter seinem Trikot. Die Spieler und der Trainerstab der Bayern bildeten vor der Ersatzbank ein Spalier für ihn und applaudierten.

Müllers Rekord datierte aus der Saison 1971/72. Lewandowskis erfolgreiche Rekordjagd ist auch deswegen besonders hoch zu bewerten, weil der Stürmer nach einer Knieverletzung Ende März vier Bundesliga-Partien verpasst hatte. Lewandowski fehlte den Bayern auch schmerzlich beim Champions-League-Aus gegen Paris Saint-Germain. Bei der Münchner 1:2-Niederlage in Mainz kehrte er vor drei Wochen auf den Platz zurück und traf sogleich wieder.

Mit nun 276 Bundesliga-Toren liegt der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund hinter dem ehemaligen Bayern-Stürmer Müller (365 Tore) auf Platz 2 der ewigen Torschützenliste. Womöglich kann Lewandowski auch diese Bestmarke in den kommenden Jahren noch angreifen. Sein aktueller Vertrag in München läuft noch bis Juni 2023.

Freiburg - Bayern München 2:2 (1:1)
Tore: 25. Lewandowski 0:1. 29. Gulde 1:1. 54. Sané 1:2. 82. Günter 2:2.

abspielen

Lewandowski erzielt per Penalty sein 40. Saisontor. Video: streamable

abspielen

Gulde gleicht für Freiburg zum 1:1 aus. Video: streamable

abspielen

Sané bringt die Bayern wieder in Führung. Video: streamable

abspielen

Gunter gleicht in der Schlussphase für Freiburg zum 2:2 aus. Video: streamable

Gladbach – Stuttgart 1:2

Borussia Mönchengladbach hat mit einem 1:2 gegen den VfB Stuttgart die letzte Chance auf die Europa-League-Qualifikation verspielt. Zwar gingen die «Fohlen» durch Lars Stindl kurz vor der Pause in Führung, doch nach dem Seitenwechsel brachen die Gladbacher komplett ein und so kam Stuttgart dank Toren von Wataru Endo und Pascal Stenzel zur verdienten Wende.

Borussia Mönchengladbach - Stuttgart 1:2 (1:0)
Tore: 45. Stindl 1:0. 72. Endo 1:1. 77. Kalajdzic 1:2.
Bemerkungen: Gladbach mit Sommer, Elvedi, Embolo (ab 78.) und Zakaria (ab 78./verwarnt). Stuttgart mit Kobel.

abspielen

Das 1:0 für Gladbach durch Stindl. Video: streamable

abspielen

Endo gleicht für Stuttgart zum 1:1 aus. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Stuttgart durch Stenzel. Video: streamable

Leverkusen – Union Berlin 1:1

Dank des Gladbachs-Patzers reicht Bayer Leverkusen gegen Union Berlin ein 1:1, um sich den 6. Rang definitiv zu sichern. Florian Wirtz traf für die «Werkself» in Halbzeit eins zum 1:0, Joel Pohjanpalo sicherte dem Team von Urs Fischer spät aber noch einen Punkt.

Bayer Leverkusen - Union Berlin 1:1 (1:0)
Tore: 27. Wirtz 1:0. 72. Pohjanpalo 1:1.

abspielen

Das 1:0 für Leverkusen durch Wirtz. Video: streamable

abspielen

Pohjanpalo gleicht für Union zum 1:1 aus. Video: streamable

Schalke – Frankfurt 4:3

Absteiger Schalke feiert gegen Eintracht Frankfurt den dritten Saisonsieg. Beim 4:3 läuft für die Königsblauen zunächst aber wieder vieles schief. Nach dem 1:0 durch Klaas-Jan Huntelaar bricht Schalke zunächst völlig ein und gerät 1:2 in Rückstand. Mit drei Toren innert zwölf Minuten drehen die «Knappen» die Partie dann aber ihrerseits und sorgen dafür, dass Frankfurt im Kampf mit Borussia Dortmund um die Champions-League-Plätze arg in Rücklage gerät.

Schalke - Eintracht Frankfurt 4:3 (1:1)
Tore: 15. Huntelaar 1:0. 29. Silva 1:1. 51. Ndicka 1:2. 52. Idrizi 2:2. 60. Flick 3:2. 64. Hoppe 4:2. 72. Silva 4:3.
Bemerkungen: Frankfurt mit Sow (bis 64.) und Zuber (ab 67.). 15. Trapp (Frankfurt) wehrt Foulpenalty von Huntelaar ab, Huntelaar verwertet Abpraller.

abspielen

Huntelaar bringt Schalke per Penalty-Nachschuss mit 1:0 in Front. Video: streamable

abspielen

André Silva trifft für Frankfurt zum 1:1. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für die Eintracht durch N'Dicka. Video: streamable

abspielen

Idrizi gleicht für Schalke wieder aus. Video: streamable

abspielen

Flick trifft zum 3:2 für Schalke. Video: streamable

abspielen

Das 4:2 für Schalke durch Hoppe. Video: streamable

abspielen

Andre Silva bringt Frankfurt nochmals zum 3:4 heran. Video: streamable

Bielefeld – Hoffenheim 1:1

Aufsteiger Arminia Bielefeld holt sich gegen 1899 Hoffenheim einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Zwar geraten die «Arminen» durch das 19. Saisontor von Hoffenheim-Torjäger Andrej Kramaric früh in Rückstand, doch Andreas Voglsammer besorgt bereits in der 24. Minute mit einem herrlichen Freistoss den Ausgleich. Bielfeld liegt vor dem letzten Spieltag mit 32 Punkten nun auf einem Nicht-Abstiegsplatz und kann sich mit einem Sieg in Stuttgart nächste Woche aus eigener Kraft retten.

Arminia Bielefeld - Hoffenheim 1:1 (1:1)
Tore: 5. Kramaric 0:1. 24. Voglsammer 1:1.
Bemerkungen: Bielefeld mit Brunner.

abspielen

Kramaric trifft nach einem Konter zum 1:0 für Hoffenheim. Video: streamable

abspielen

Bielefelds Voglsammer schlenzt einen Freistoss zum 1:1 ins Lattenkreuz. Video: streamable

Augsburg – Bremen 2:0

Der FC Augsburg sichert sich dank eines 2:0-Siegs gegen Werder Bremen vorzeitig den Klassenerhalt. Das Kellerduell begann aber denkbar ungünstig: Bereits in der 13. Minute flog der Schweizer Nationalspieler Ruben Vargas wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Doch kurz nach der Pause musste auch Bremens Christian Gross mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche und so bekam Augsburg plötzlich wieder Luft.

Rani Khedira erzielte in der 57. Minute schliesslich das erlösende 1:0, Daniel Cagligiuri machte in der Nachspielzeit per Penalty schliesslich alles klar. Bremen muss damit weiter um den Ligaerhalt zittern: Momentan liegt Werder, das am letzten Spieltag Gladbach empfängt, auf dem Relegationsplatz.

Augsburg - Werder Bremen 2:0 (0:0)
Tore: 57. Khedira 1:0. 91. Caligiuri (Foulpenalty) 2:0.
Bemerkungen: Augsburg mit Vargas (bis 13.). 13. Rote Karte gegen Vargas (Nachtreten). 49. Gelb-Rote Karte gegen Gross (Bremen/Foul). (pre/sda)

abspielen

Vargas fliegt in der 13. Minute mit Rot vom Platz. Video: streamable

abspielen

Khedira trifft zum 1:0 für Augsburg. Video: streamable

abspielen

Caligiuri trifft per Penalty zum 2:0 für Augsburg. Video: streamable

Hertha – Köln 0:0

Während sich der «Big City Club» Hertha BSC mit der Nullnummer gegen den 1. FC Köln endgültig gerettet hat, bliebt der «FC» in akuter Abstiegsgefahr. Eine Runde vor Schluss liegt Köln auf dem direkten Abstiegsplatz, einen Punkt hinter Bremen und zwei Punkte hinter Bielefeld.

Fussball, Herren, 1. Bundesliga, Saison 2020/21, 33. Spieltag, Hertha BSC - 1. FC Köln, v. l. Sebastian Andersson 1. FC Köln, Ismail Jakobs 1. FC Köln, Santiago Ascacibar Hertha BSC, Omar Alderete Hertha BSC, 15.05. 2021, *** Football, men, 1 Bundesliga, season 2020 21, 33 matchday , Hertha BSC 1 FC Köln, v l Sebastian Andersson 1 FC Köln , Ismail Jakobs 1 FC Köln , Santiago Ascacibar Hertha BSC , Omar Alderete Hertha BSC , 15 05 2021, Copyright: xMatthiasxKochx

Köln bleibt auf dem zweiten Abstiegsplatz. Bild: www.imago-images.de

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel