Medien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Baz-Chef Markus Somm wird Chefredaktor des Satiremagazins Nebelspalter



ARCHIV -- MARKUS SOMM UND KLARSICHT AG KAUFTEN NEBELSPALTER --- Der Verleger, Chefredaktor und Geschaeftsfuehrer Basler Zeitung AG, Markus Somm anlaesslich des Swiss Media Forum vom Donnerstag, 27. September 2018 im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Markus Somm Bild: keystone

Die Winterthurer Klarsicht AG übernimmt das Satiremagazin Nebelspalter. Markus Somm, ehemaliger Chefredaktor und Verleger der Basler Zeitung (Baz), wird neuer Chefredaktor.

Die Klarsicht AG wurde von Somm und anderen Investoren gegründet. Thomas Engeli, der bisherige Besitzer des «Nebelspalters», wird als Herausgeber fungieren. Er beteiligt sich an der Klarsicht AG und zieht in deren Verwaltungsrat ein, wie der Nebelspalter Verlag am Donnerstag mitteilte.

Das Amt des Verwaltungsratspräsidenten übernimmt Konrad Hummler, die Redaktionsleitung verbleibt bei Marco Ratschiller.

Von wegen Sozialismus! Elizabeth Warren will den US-Kapitalismus neu erfinden
Ich sehe die Wahle eher so wie das Cover des Nebelspalter es wieder gibt.

Bild: comments://892462675/2161455

Die Klarsicht AG wolle den «Nebelspalter» digital neu lancieren, heisst es in der Mitteilung. Dafür würden rund Sechzig Investoren «beträchtliche» Mittel einschiessen. Die digitale Ausgabe gehe im Frühjahr 2021 online. Die Printausgabe erscheine bis auf weiteres unverändert. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Taskforce-Ökonom warnt: «Unser kulturell bedingter Sparreflex hat tödliche Folgen»

Die Ökonomen der Science-Taskforce sind sich einig: Grosszügige finanzielle Unterstützung ist jetzt angebracht und muss mit den Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus einher gehen. Der Bundesrat entscheidet am Mittwoch.

Mit Spannung erwarten viele die Bundesratssitzung von kommendem Mittwoch. Von Finanzminister Ueli Maurer wird erwartet, dass er dann Lockerungen der Härtefall-Regeln kommuniziert. Mitte Dezember entschied der Bundesrat, zur Abfederung der wirtschaftlichen Schäden das Härtefall-Programm für Unternehmen aufzustocken. Doch die beschlossene Regelung ist kompliziert und in vielen Kantonen hapert die Umsetzung. Betriebe, die dringend auf Hilfskredite angewiesen wären, werden abgewiesen oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel