DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zeit Heim Resultat Gast
Flagge Flagge

Croatia's Luka Modric is celebrated after scoring his side's second goal during the Euro 2020 soccer championship group D match between Croatia and Scotland at the Hampden Park Stadium in Glasgow, Tuesday, June 22, 2021.(Robert Perry/Pool via AP))

Modric wird von seinen Teamkollegen gefeiert. Bild: keystone

Modric schiesst die Kroaten mit Traumtor auf Platz 2 – Schottlands Traum endet

Luka Modric zum Dank, der WM-Zweite von 2018 lebt. Kroatien hält sich im letzten Gruppenspiel in der Gruppe D gegen Schottland dank einem 3:1 im Turnier und damit viel Ärger in der Heimat vom Hals.



Die EM-Viertelfinals
Freitag, 2. Juli, 18.00 Uhr
Spanien – Schweiz
Freitag, 2. Juli, 21.00 Uhr
Italien – Belgien
Samstag, 3. Juli, 18.00 Uhr
Dänemark – Tschechien
Samstag, 3. Juli, 21.00 Uhr
England – Ukraine

Nach einer guten Stunde hartem Kampf zog Kroatien seinen Joker. Mateo Kovacic legte den Ball an der Strafraumgrenze auf Luka Modric zurück, seinen früheren Teamkollegen bei Real Madrid und Captain des Nationalteams, mehr brauchte es nicht. Der 35-jährige Routinier bewies sich und seinen Landsleuten, die zuletzt nicht mit Kritik zurückgehalten hatten, wie sehr dieses kroatische Team noch immer von ihm abhängt. Aus 16 Metern drehte Modric den Ball mit dem Aussenrist unhaltbar ins Lattenkreuz. Es war die verdiente Pointe einer Partie, die zuvor kaum Regeln befolgte.

Die Tore in der ersten Halbzeit hatten der eigentlichen Logik des Spiels entbehrt. Die Kroaten sahen in der ersten Viertelstunde viel zu oft aus, wie sie es an dieser EM schon gegen England und Tschechien getan hatten. Es schien, als hätte Dalic elf technisch teils hochbegabte Einzelkämpfer auf den Platz gestellt, ohne ihnen mitgeteilt zu haben, wer an ihrer Seite spielt. So brauchten die «Karierten» das 1:0 durch Nikola Vlasic, um endlich auch ein Muster auf den Rasen zu bringen.

Modric erzielt ein Tor der Marke Weltklasse. Video: SRF

Mit der Führung im Rücken bewegte sich der Favorit geschlossener, spielte vertikaler und die Pässe fanden plötzlich Abnehmer. Schottland dagegen rückte weiter zurück, als erobere der Gast im Hampden Park mit jeder Minute ein Stück mehr des Platzes. Vier Minuten vor der Pause schwärmten die Bravehearts doch noch einmal aus, nachdem sie zuvor alle in der eigenen Hälfte gekämpft hatten, Vida klärte eine Flanke nicht genügend, direkt in die Füsse von Callum McGregor, der aus 17 Metern zum 1:1 traf.

Erst Modrics Kunstschuss brachte die Verhältnisse auf dem Platz mit dem Resultat in Einklang. Und weil Ivan Perisic zehn Minuten vor Schluss – nach Cornerflanke von Modric – noch zum 3:1 traf, ging die Gruppenphase in Gruppe D so zu Ende, wie dies vor der EM viele erwartet hatten: Mit England und Kroatien auf den ersten beiden Plätzen.

Kroatien - Schottland 3:1 (1:1)
12'000 Zuschauer. - Glasgow. - SR Rapallini (ARG)
Tore: 17. Vlasic (Perisic) 1:0. 42. McGregor 1:1. 62. Modric (Kovacic) 2:1. 77. Perisic (Modric) 3:1.
Kroatien: Livakovic; Juranovic, Lovren, Vida, Gvardiol (71. Barisic); Kovacic, Brozovic; Perisic (81. Rebic), Modric, Vlasic (76. Ivanusec); Petkovic (70. Kramaric).
Schottland: Marshall; McTominay, Hanley (33. McKenna), Tierney; O'Donnell (84. Patterson), McGinn, Robertson; Armstrong (70. Fraser), McGregor; Dykes, Adams (84. Nisbet).
Bemerkungen: Schottland ohne Gilmour (Coronavirus). 33. Hanley verletzt ausgeschieden.
Verwarnungen: 26. Lovren (Foul/für Achtelfinals gesperrt). 34. McKenna (Foul).

Gruppe X

# Team M S U N T ± P
Flagge

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel