DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Stadion in den Regenbogenfarben? Nicht mit der UEFA. Bild: www.imago-images.de

Kommentar

Liebe UEFA, du tust mal wieder alles, damit wir dich einfach nicht mögen 🏳‍🌈

Die UEFA verbietet eine Regenbogen-Arena in München und lässt damit keine Kritik an den homophoben Entscheidungen des ungarischen Parlaments zu. Es ist ein weiteres bedenkliches Zeichen des europäischen Fussballverbandes.



Die Euro 2020 ist ein tolles Turnier. Aus sportlicher Sicht macht es Spass. Grosse Spiele, viel Spannung, alles super so weit. Das ist nicht nur eine schöne Sache für die Fans, sondern auch für den Veranstalter, die UEFA. Aus der grossen Aufmerksamkeit ergeben sich auch viele Gelegenheiten, das Image aufzupolieren.

Ob das gelingt? Man darf skeptisch sein. Der europäische Fussballverband schafft es, noch während der Vorrunde mehrere fragwürdige Entscheidungen zu treffen.

France's Paul Pogba reacts during the Euro 2020 soccer championship group F match between Hungary and France, at the Ferenc Puskas stadium, in Budapest, Saturday, June 19, 2021. (Alex Pantling, Pool via AP)

Frankreichs Paul Pogba wurde im Spiel gegen Ungarn rassistisch beleidigt. Bild: keystone

Ungarn hat nicht nur ein Problem mit Rassismus, sondern auch eines mit Homophobie. So hat das ungarische Parlament in der vergangenen Wochen mehrere Gesetze erlassen, mit denen Informationen über Homosexualität und Transgeschlechtlichkeit verboten werden, die für Kinder und Jugendliche zugänglich sein könnten.

Als Reaktion darauf hat die Stadt München ein «sichtbares Zeichen der Solidarität mit der LGBT-Community in Ungarn» geplant. Deshalb sollte in der Partie am Mittwoch zwischen Deutschland und Ungarn die Arena in München in den Regenbogenfarben leuchten.

Doch dieses Unterfangen hat die UEFA heute Dienstag offiziell verboten – mit folgender Begründung:

«Die UEFA ist gemäss ihrer Satzung eine politisch und religiös neutrale Organisation. Angesichts des politischen Kontextes dieses speziellen Antrags – eine Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen nationalen Parlaments abzielt – muss die UEFA diesen Antrag ablehnen.»

Die Entscheidung überrascht nicht. Die UEFA spricht zwar von «Vielfalt», lässt diesem Lippenbekenntnis aber kaum Taten folgen. Als Bekenntnis der gesamten Mannschaft für Diversität, Offenheit, Toleranz und gegen Hass und Ausgrenzung trug Deutschland-Captain Manuel Neuer an der EM bisher eine Captainbinde in den Regenbogenfarben.

Prompt leitete die UEFA eine Untersuchung ein, weil «die Kapitäne an der EM zum Tragen des UEFA-Modells verpflichtet sind». Die Empörung der Öffentlichkeit und des deutschen Fussballbundes war gross, die UEFA stellte die Überprüfung schliesslich ein.

Germany's goalkeeper Manuel Neuer walks on the pitch during the Euro 2020 soccer championship group F match between Portugal and Germany at the Football Arena stadium in Munich, Germany, Saturday, June 19, 2021. (Philipp Guelland/Pool via AP)

Die UEFA leitere wegen Manuel Neuers Kapitänbinde eine Untersuchung ein. Bild: keystone

Dass die UEFA nun die Regenbogen-Arena verbietet, erstaunt aus einem weiteren Grund nicht: Der UEFA wird eine enge Verbundenheit mit dem rechtsnationalen ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban nachgesagt.

Diese Beziehung soll gut bleiben, denn letztlich profitiert die UEFA davon, dass es in Budapest keine Zuschauerbeschränkung an den Spielen gibt: 61'000 Zuschauer dürfen ins Stadion – natürlich ohne Maskenpflicht. Der Rubel rollt, der UEFA gefällt's.

epa09285816 Players of Hungary celebrate with the fans after the UEFA EURO 2020 group F preliminary round soccer match between Hungary and France in Budapest, Hungary, 19 June 2021.  EPA/Tibor Illyes / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)

Ungarns Spieler lassen sich von den Fans feiern. Bild: keystone

Noch vor der EM startete die UEFA eine Kampagne gegen Diskriminierung im Fussball und schmückte ihre Tweets mit Regenbögen:

Wie wir spätestens jetzt wissen, war es reine Heuchelei.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie Elia von Frau zu Mann wurde

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweiz haut Frankreich raus – und weltweit drehen Kommentatoren völlig durch 😅

Beim gestrigen Achtelfinal-Sieg der Schweizer Nati gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich hat das ganze Land gejubelt. Wie das bei Sascha Ruefer klang, haben wir wohl alle noch im Kopf. Wie jedoch die Kommentatoren aus Mexiko, Italien und anderen Ländern auf den Schweizer Sieg reagierten, erfährst du im Video:

Welcher der ausflippenden Kommentatoren hat dir am besten gefallen? Und wie hast du auf die Qualifikation der Schweiz für den Viertelfinal gegen Frankreich reagiert? Diskutier mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel