DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zeit Heim Resultat Gast
Flagge Flagge

Finland's Joel Pohjanpalo, left, celebrates after scoring his side's opening goal during the Euro 2020 soccer championship group B match between Denmark and Finland at Parken stadium in Copenhagen, Saturday, June 12, 2021. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Joel Pohjanpalo will sich nach seinem Tor gar nicht feiern lassen. Bild: keystone

Finnland feiert ersten Sieg an der EM – Dänemark nach Eriksen-Ausfall geschlagen

Bei Finnlands Debütspiel an einem grossen Turnier steht der sportliche Ausgang nicht zuoberst. Nach dem Zusammenbruch des Dänen Christian Eriksen verliert Dänemark gegen Finnland 0:1.



Nach den dramatischen Ereignissen um den Starspieler Christian Eriksen von Inter Mailand sprachen sich die Delegationen Dänemarks und Finnlands dafür aus, dass der lange unterbrochene Match der EM-Gruppe B fortgesetzt werden soll. Die UEFA willigte ein. So wurden die verbleibenden fünf Minuten der ersten Halbzeit fertig gespielt, und nach einer Pause von fünf Minuten, während der die Spieler auf dem Rasen blieben, ging es mit der zweiten Halbzeit weiter.

Den Spielern war von aussen nicht viel anzumerken, aber in ihnen sah es vielleicht anders aus. Sie spielten in dem hohen Tempo der ersten Hälfte weiter.

Der Siegtreffer der Finnen. Video: SRF

Im ganzen Match erging es den Dänen ähnlich, wie es am Nachmittag den Schweizern im Match gegen Wales ergangen war: Sie dominierten und kamen gegen den Aussenseiter zu Chancen, die zu einem ungefährdeten Sieg hätten ausreichen müssen. Nach einer Stunden hatten die Dänen 18 Mal aufs Tor geschossen, die Finnen nie. Aber der erste Abschluss der defensiv ausgerichteten Finnen sass: Der Bundesliga-Goalgetter Joel Pohjanpalo aus Urs Fischers Ensemble von Union Berlin erwischte Goalie Kasper Schmeichel mit einem zentralen Kopfball, der haltbar zu sein schien.

Höjbjerg scheitert an Hradecky. Video: SRF

Im Spiel der Dänen drehte sich vieles um den zuverlässigen Pierre-Emile Höjbjerg, der in der letzten Saison in der Premier League keine Spielminute verpasst hatte, obwohl er im breiten Kader von Tottenham Hotspur spielt. Der 25-Jährige hatte in der ersten Halbzeit auch die beste Chance. Lukas Hradecky, Leverkusens Goalie im finnischen Tor, wehrte Höjbjergs Kopfball mit einer tollen Parade ab. Es war eine von zahlreichen Szenen, in der Finnlands Defensive in Nöte geriet. Nach 74 Minuten annullierte Höjbjerg seine gute Bewertung selber, indem er mit einem schwach getretenen Foulpenalty an Hradecky scheiterte. (abu/sda)

Dänemark - Finnland 0:1 (0:0)
Kopenhagen. - 16'000 Zuschauer. - SR Taylor (ENG).
Tor: 60. Pohjanpalo 0:1.
Dänemark: Schmeichel; Wass (76. Stryger Larsen), Kjaer (63. Vestergaard), Christensen, Maehle; Eriksen (43. Jensen), Höjbjerg, Delaney (76. Cornelius); Poulsen, Wind (63. Skov Olsen), Braithwaite.
Finnland: Hradecky; Toivio, Arajuuri, O'Shaughnessy; Raitala (90. Leo Väisänen), Lod, Sparv (76. Schüller), Kamara, Uronen; Pohjanpalo (84. Forss), Pukki (76. Kauko).
Bemerkungen: 43. Eriksen nach Zusammenbruch auf dem Platz wiederbelebt und in Spitalpflege gebracht. 74. Höjbjerg scheitert mit Foulpenalty an Schmeichel. Verwarnungen: 4. Lod (Foul). 51. Sparv (Foul).

Gruppe X

# Team M S U N T ± P
Flagge

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

1 / 27
Die Rekordspieler der Schweizer Nati
quelle: imago / pressefoto baumann / imago / pressefoto baumann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Hund möchte bei den Fussballprofis mitspielen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Italien lässt der Türkei zum EM-Auftakt keine Chance und gewinnt verdient 3:0

Italien erringt im Olympiastadion in Rom im Eröffnungsspiel der EM-Endrunde einen souveränen Sieg. Die Italiener bezwingen die Türkei mit Toren von Ciro Immobile und Lorenzo Insigne sowie einem Eigentor 3:0. Alle Tore fielen in der zweiten Halbzeit.

Italien lanciert die 16. Fussball-Europameisterschaft mit einem überzeugenden 3:0 in Rom gegen die Türkei. Knapp 16'000 Zuschauer sorgen für eine erfrischende Atmosphäre.

Was für eine Wohltat! Nach Monaten der Tristesse kehrte mit dem EM-Eröffnungsspiel das Leben in die Stadien zurück. 15'948 Zuschauer waren am Freitagabend bei der Partie zwischen Italien und der Türkei im Römer Olympiastadion vor Ort. Immerhin 25 Prozent der Plätze waren damit belegt und die Stimmung Balsam fürs …

Artikel lesen
Link zum Artikel