DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nichts währt ewig! 7 Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

«Miss Sixty»-Jeans, MSN Messenger und Tramp Stamps – einst Pfeiler unserer westlichen Gesellschaft, heute belächelte Relikte einer kollektiven Geschmacksverstimmung. Wir tippen auf aktuelle Trends, die ein ähnliches Schicksal ereilen dürfte.



Social-Media-Plattformen wie Facebook saugen nicht nur jegliche unserer Daten ab, sondern verpassen es auch nicht, uns in regelmässigen Abständen schlecht zu fühlen zu lassen. Dann nämlich, wenn irgendein Rückblick in unserem Feed auftaucht, auf dem wir als halbstarke Jugendliche mit fragwürdiger Frisur, abstrakt geschnittenen Hosen und Shisha rauchend zu sehen sind. Das Lachen, das einen dabei überkommt, ist ein schmerzhaftes.

Klar, wir haben es nicht besser gewusst. Doch irgendwie schämen wir uns ja dennoch ein kleines bisschen. Was wird in Zukunft diesen Effekt auf uns haben? Welche Trends oder augenscheinliche Gegebenheiten werden uns dereinst bei einem Rückblick mit Scham erfüllen? Wir stellen 7 Thesen auf, was in absehbarer Zeit die lächerlichen Relikte unserer Vergangenheit sein dürften.

TikTok(-Challenges)

Es wäre etwas gar weit hergeholt, gleich den Untergang eines riesigen Social-Media-Portals wie TikTok vorherzusagen. Doch absehbar ist, dass die sogenannten Challenges, die darauf kursieren, in Bälde eine nicht versiegende Quelle rückblickendes Cringes konstituieren werden.

*X-beliebige TikTok-Challenge exis-*

Eine ganze Generation:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Oder werden alle TikToker*innen in 30, 35 Jahren mit Stolz auf jene Zeit zurückblicken, in der man minderjährig in Tangas zu einem dürftigen Mumble-Rap-Beat verrucht die Hüften geschwungen hat und es «Challenge» nennen musste, damit man einen Grund hatte, es zu tun?

Vielleicht sieht es in 30, 35 Jahren aber auch so aus:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Und ja, diese Bugs-Bunny-Challenge gibt es wirklich:

Influencer

Während Gerri aus der Buchhaltung mit Erzählungen von seinen Morgenroutinen oder seiner Meinung zu Rosinen am Mittagstisch bestenfalls ein desinteressiertes «Ahja?» oder ein abgehalftertes «Haha, krass» abstauben würde, verdienen Influencer, die wir noch weniger als Gerri kennen, damit Millionen. Ganz verreckt.

Der durchschnittliche Gerri in einem Büro:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: Shutterstock

Irgendwann hat es sich mit Sicherheit ausgeinfluencert. Sei es aufgrund von bürokratischen Regulierungen, hartnäckigem Desinteresse oder mangelndem Geld. Oder aber die Schwarmintelligenz der Menschheit macht mit der nächsten Generation einfach nochmals einen Schritt nach vorne.

Eine Dynamik, die zu solchen Bewerbungsszenarien führen könnte:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Schönheitsoperationen

Obwohl es natürlich immer Menschen geben wird, die uns einfühlsam einprügeln werden, was schön ist und sich ein bestimmter Bevölkerungsteil diesem Verdikt unterwerfen wird, dürften krasse anatomische Neuerfindungen à la Kim-Kardashian-Po oder Kylie-Jenner-Lippe in einer allfälligen Post-Influencer-Gesellschaft rarer werden.

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: keystone

Aber wie man so schön sagt: Jede Generation hat ihren ganz eigenen «Tramp Stamp», manche sind nur schwieriger wegzulasern.

Mit etwas Glück sind es aber nur solche Bilder ...

1 / 21
19 Instagram-Fails: Weniger Photoshop wäre weniger peinlich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

... die diese Reaktion in dir hervorrufen werden:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Das Internet als rechtsfreier Raum

Okay, ruhig Blut, das Internet ist per se natürlich auch heute kein rechtsfreier Raum. Doch verglichen mit dem, wofür man in der vermeintlichen Realität (Matrix und so) rechtlich belangt wird, ist das Internet beispielsweise immer noch ein Tummelplatz für frivol hetzerische Hassnachrichten und kreative Gewaltfantasien. Alles unter dem Deckmantel der freien Meinungsäusserung und hinter dem Panzer der Anonymität.

Kurz und bündig:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson

Dass das kein Dauerzustand sein kann, dürfte den meisten klar sein. Irgendwann dürfte gar in die Politik durchdringen, dass Datenschutz kein heiliger Schutzschild für illegales Handeln sein darf. Will ich die Rechte, akzeptiere ich auch die Pflichten. Fast ein wenig so wie im echten Leben.

Und die besinnlichen Familienessen der Zukunft so:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

Momentane Mode

Alles oversized oder overstated. Das kann auf Dauer nicht gut kommen. So wie es immer mit der Mode war und wie es immer sein wird. Darum hier nur ein unverbindlicher Übersetzungsversuch unserer zukünftigen Sicht auf unsere Kleider von heute.

Kleider oder Röcke über Jeans tragen damals ➡️ Oversized (alles) heute:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: reddit

Nietengürtel damals ➡️ Knöchelfrei heute:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: reddit

Die «Miss Sixty»-Jeans damals ➡️ Dad Sneakers von heute:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: reddit

Musik

So sicher wie das Amen in der Kirche und die Vergänglichkeit der Mode dürfte auch die Änderung unseres Musikgeschmacks sein. Ohne weitere Umschweife ziehen wir daher auch hier eine simple Analogie.

Tektonik damals ➡️ Solche «Dance Challenges» heute:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Britney damals ➡️ Billie Eilish heute:

Billie Eilish arrives at the Oscars on Sunday, Feb. 9, 2020, at the Dolby Theatre in Los Angeles. (AP Photo/John Locher)

Bild: AP

DJ Antoine damals ➡️ Capital Bra heute:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: wikimedia

Pitbull damals ➡️ Cardi B. heute:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: keystone

Passwörter

Vermutlich etwas gar weit vorgegriffen, aber es ist durchaus denkbar, dass Passwörter (insbesondere in Mehrzahl) in absehbarer Zeit zu einem technologischen Relikt der Vergangenheit verkommen könnten. Auch wenn es momentan noch ähnlich undenkbar ist, wie es einst war, sich eine Welt ohne Floppy-Disk oder CD-Laufwerk vorzustellen.

Retro-Porn 🤤:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Es ist ja nicht so, als könnten wir uns nicht heute schon Fingerabdruck, Netzhaut, Stimme, Zahnabdruck, Duft, Aura oder was auch sonst immer in unser virtuelles Leben einloggen.

Da ist der Weg nicht mehr lange bis zu Feierabend-Bier-Konversationen wie etwa solchen:

Trends, die bereits in wenigen Jahren lächerlich wirken dürften

Bild: watson / Shutterstock

BildBild aufdecken

Ok, letzter Corona-Joke -.- Bild: watson / Shutterstock

Und worauf werden wir sonst noch mit einem müden Lächeln zurückblicken?

Hier noch mehr Ernstes und sonst Wissenswertes:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hier wird die Heuchelei von Influencern entlarvt

1 / 44
Hier wird die Heuchelei von Influencern entlarvt
quelle: instagram / instagram
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht es aus, wenn ein Typ aus den 90ern ins 2018 reist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Radikalismus darf nirgends auf der Welt Platz haben. Schon gar nicht Rechtsradikalismus. Ein Blick zurück zeigt, wie dieses Geschwür ganz gewaltlos unschädlich gemacht wird.

Leider, leider halten rechtsradikale Tonalitäten in den letzten Jahren wieder Einzug in die politische Landschaft – auch hierzulande. Ob ganz offensichtlich oder unter dem Deckmantel rhetorischer Verbiegungen. Klar ist: Der «Vibe» ist ein wenig ungemütlich.

Neben der Politik schlägt sich die rechtsradikale Ideologie auch in der «Kultur» nieder. Insbesondere in Deutschland, wo immer wieder sogenannte Rechtsrockkonzerte veranstaltet werden. Verbote sind juristisch allgemein schwierig …

Artikel lesen
Link zum Artikel