DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum du jetzt kein neues iPhone, iPad und auch keinen Mac kaufen solltest



Update: Überraschend hat Apple am Donnerstag Upgrades für die Macbook-Pro-Modelle (13 und 15 Zoll) angekündigt.

Damit zur ursprünglichen Story:

Apple-Nutzern steht ein heisser Herbst bevor: Wenn die Prognosen eines renommierten Experten zutreffen, dann lanciert das Unternehmen bis Ende 2018 viel neue Hardware.

Der Finanzanalyst Ming-Chi Kuo, der mittlerweile für TF International Securities arbeitet, sagt folgende Produkte voraus:

Bild

Diese Grafik hat der Analyst mit seinen Prognosen veröffentlicht. bild: 9to5mac

Die Prognosen von Ming-Chi Kuo basieren auf Informationen, die er von Apple-Partnern und Zulieferern erhält. Oder hat er gar einen Informanten innerhalb von Apple? Seit vielen Jahren liegt der Analyst aus Hongkong jedenfalls des Öfteren richtig.

Wann ist es so weit?

Wie bei allen Vorhersagen halte Kuo auch bei seinen jüngsten Prognosen die potenziellen Risiken für Apple-Investoren fest, schreibt 9to5Mac: Es könnte zu Produkteverzögerungen bei der Auslieferung kommen und die Nachfrage nach neuer Hardware könnte geringer ausfallen als erwartet. Die diesjährige «Herbstkollektion» sei «ein massives Update».

Wann die erwarteten neuen Produkte kommen, ist nicht bekannt. Traditionell stellt Apple neue iPhones im September vor. Die neuen iPads und Macs werden sehr wahrscheinlich an einer separaten Keynote, vielleicht im Oktober, präsentiert.

(dsc, via 9to5Mac)

Das passiert, wenn du einen Opa deine Verlobung filmen lässt

Video: watson/nico franzoni

Die besten Elektroautos, die man bereits kaufen kann

1 / 16
Tesla und andere Elektroautos, die man bereits kaufen kann
quelle: epa/tesla motors / handout / tesla motors / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel