DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Coronavirus: Auch Nvidia sagt Teilnahme an wichtiger Handy-Messe ab

Der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona findet ohne Vertreter des kalifornischen Chipentwickers statt.



Ein Artikel von

T-Online

Nach LG, ZTE und Ericsson hat nun auch der amerikanische Konzern Nvidia , weltweit grösster Hersteller von Grafikprozessoren, seine Teilnahme an der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona abgesagt.

Der MWC gilt als weltweit wichtigstes Ereignis in der Telekommunikationsbranche und soll vom 24. bis zum 27. Februar in Barcelona stattfinden.

In einem Blogeintrag schreibt Nvidia:

«Wir haben GSMA, den Veranstalter des MWC in Barcelona, darüber informiert, dass wir unsere Mitarbeiter in diesem Jahr nicht auf die Messe schicken werden. Angesichts der öffentlichen Gesundheitsrisiken um den Coronavirus gilt unser grösstes Augenmerk der Sicherheit unserer Kollegen, Partner und Kunden».

Man habe sich sehr darauf gefreut, auf dieser weltweit wichtigsten Technologiekonferenz die eigene Arbeit in den Bereichen KI, 5G und vRAN zu zeigen. «Wir bereuen, nicht teilzunehmen, glauben aber, dass es die richtige Entscheidung ist», wird die Motivation von Nvidia weiter ausgeführt.

epa08200395 A worker using a mask leaves the Mobile World Congress' facilities in Barcelona, Spain, 07 February 2020. Ericsson and LG announced that they will not attend the Mobile World Congress due to coronavirus. The Congress will run from 24 to 27 February.  EPA/Toni Albir

Ein Angestellter mit einer Maske verlässt die Hallen des Mobile World Congress in Barcelona. Bild: EPA

Nur einen Tag zuvor hatte der schwedische Mobilfunkkonzern Ericsson, eigentlich einer der grössten Aussteller auf der Messe, ebenfalls die Teilnahme am MWC abgesagt. 

«Nach einer ausführlichen internen Risikoabwägung, hat Ericsson sich dazu entschieden, weitere Vorsichtsmassnahmen zu treffen und sich vom MWC Barcelona 2020 zurückzuziehen, dem grössten Event in der Telekommunikationsindustrie», schrieb Ericsson am Freitag in einer Pressemitteilung.

Zwar wisse man zu schätzen, dass der Ausrichter GSMA alles nur mögliche tue, um das Risiko zu kontrollieren. Als einer der grössten Aussteller habe Ericsson tausende Besucher in seiner Messehalle. Selbst bei einem geringen Risiko könne das Unternehmen so die Gesundheit seiner Mitarbeiter und Besucher nicht garantieren, führt Ericsson in der Mitteilung aus.

LG machte den Anfang

Erst vor wenigen Tagen hatte zudem bereits LG seine Teilnahme am MWC wegen des Coronavirus abgesagt , der chinesische Konzern ZTE hatte ausserdem seine Pressekonferenz gecancelt.

Diese neuerlichen Rückzüge dürften für den Veranstalter GSMA eine weitere Katastrophe sein, könnten sie doch auch andere Teilnehmer zu einer Absage bewegen. 

Der Veranstalter GSMA liess unterdessen in einer Pressemitteilung verlauten, dass man die Situation weiterhin beobachte und die potenziellen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie prüfe. Nach dem derzeitigen Stand werden aber alle geplanten Veranstaltungen stattfinden.

Als zusätzliche Massnahme habe man Hygieneempfehlungen an alle Hotels, private und öffentliche Verkehrsmittel sowie Restaurants und Catering-Unternehmen ausgegeben – auch die Erste-Hilfe-Einrichtungen auf der Messe wurden verstärkt.

Ob das ausreicht, um weitere Teilnehmer von einer Absage abzuhalten, ist zumindest fraglich.

Quellen:

(t-online.de/jnm)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus verbreitet sich

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel