Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

«Fortnite» unter Beschuss – Gamefirma verklagt



Weitere Digital-News:

«Fortnite» unter Beschuss – Gamefirma verklagt

Mächtig Ärger für die Macher des Spielehits «Fortnite»: Die US-amerikanische Entwicklerfirma Epic Games ist laut Medienberichten wegen Urheberrechtsverletzung verklagt worden. Und zwar von der koreanischen Entwicklerfirma, die das Spiel «Player Unknown’s Battlegrounds», kurz PUBG, herausgibt.

Es gibt tatsächlich auffallende Parallelen zwischen den derzeit beliebtesten Games, die von hunderten Millionen Usern auf Smartphones, Konsolen und am PC gespielt werden.

«Fortnite» imitiert erfolgreich das Spielprinzip des ein paar Monate früher lancierten Konkurrenztitels Player Unknown’s Battlegrounds (PUBG). Bei solchen Multiplayer-Games treten bis zu 100 Spieler allein oder in Teams gegeneinander an.

Letzten Herbst seien die PUBG-Macher erzürnt gewesen, als Epic Games seinen eigenen King-of-the-Hill-Spielmodus für «Fortnite» ankündigte, berichtet die Korea Times. Damals habe das Unternehmen erklärt, dass es «weitere Massnahmen» in Erwägung ziehe.

PUBG wurde im März 2017 für Windows-PCs lanciert, im Dezember für die Xbox One und seit März dieses Jahres ist der Titel für iOS-Geräte (iPhone/iPad) und Android verfügbar.

«Fortnite Battle Royal» erschien im Juli 2017 für die Play Station 4, Xbox One und Windows, seit März ist der Titel für iOS-Geräte verfügbar. Die Android-Version soll im Sommer folgen.

(dsc, via Android Police)

Umziehen in der Schweiz – der Horror in 7 Phasen

Video: watson/Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kurssturz und Intrigen bei WallStreetBets: Das Game-Stop-Drama in 5 Akten

Die sagenhafte Story um den Aktienkurs der Videospiele-Kette GameStop verkommt immer mehr zu einem Drama ohne Sieger. Kleinanleger fahren Verluste ein. Der Erfolg des Forums WallStreetBets zeigt sein hässliches Gesicht. Die wichtigsten Mitglieder wurden gestern in einer Nacht-und-Nebelaktion aus dem Forum ausgeschlossen. Sie sprachen sich gegen eine Kommerzialisierung aus. Aber alles der Reihe nach.

Wer die Story bereits im Detail kennt, kann sich auf den fünften Akt beschränken, wo die …

Artikel lesen
Link zum Artikel