DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bekannt wurde «Onkel Pokémon» mit diesem Foto auf Reddit. bild: reddit

11 Handys, eine Mission: Dieser 70-Jährige jagt 20 Stunden am Tag Pokémons



Sein Ziel ist es, ein Pokémon von jeder Art zu fangen: Hierfür radelt der 70-jährige Taiwanese Chen San-yuan mit elf Smartphones am Lenkrad durch Taipei – manchmal den ganzen Tag lang.

Video: watson/nico franzoni

Vor drei Monaten stellte ein Reddit-Nutzer ein Foto von «Onkel Pokémon» ins Netz. Es erhielt über 75'000 Likes bzw. Upvotes.

epa06936007 Chen San-yuan, a 69-year-old Feng Shui Master, used 11 cellphones to catch Pokemon in a park in New Taipei City, Taiwan, 08 August 2018. Chen was hooked on Pokemon Go in 2016 when his grandson taught him how to play the game. Now he has mounted 11 cellphones on his bike, charged by a bag of batteries, and spends all his spare time catching Pokemon on streets or in parks, sometimes staying outside until 4 am. Chen wants to increase his cellphones to 15. After TV reported him, Chen has become a celebrity. Many people call him 'Uncle Pokemon' and take photos with him.  EPA/DAVID CHANG

Chen startete mit sechs Smartphones am Lenker, aktuell sind es elf, bald will er auf 15 aufstocken. Bild: EPA/EPA

Ein Mitarbeiter der taiwanesischen Nachrichtenseite EXP.GG spürte Chen auf und brachte den Stein ins Rollen. Kurz darauf berichtete das taiwanesische Fernsehen über den Hardcore-Pokémon-Jäger, nun macht Chen international Schlagzeilen. «‹Onkel Pokémon› kann mit seinen Akkus und Ladegeräten bis zu 20 Stunden am Tag Pokémon jagen», schreibt das deutsche Newsportal T-Online. 

epa06935291 Chen San-yuan (Not Seen in Picture), a 59-year-old Feng Shui Master, used 11 cellphones to catch Pokemon in a park in New Taipei City, Taiwan, 08 August 2018. Chen was hooked on Pokemon Go in 2016 when his grandson taught him how to play the game. Now he has mounted 11 cellphones on his bike, charged by a bag of batteries, and spends all his spare time catching Pokemon on streets or in parks, sometimes staying outside until 4 am. Chen wants to increase his cellphones to 15. After TV reported him, Chen has become a celebrity. Many people call him 'Uncle Pokemon' and take photos with him.  EPA/DAVID CHANG

Bild: EPA/EPA

Er wolle künftig sogar vier weitere Handys einsetzen, berichtet die britische BBC. Dafür scheut er offenbar keine Kosten: Er gebe jeden Monat mehr als 1000 Franken für sein Hobby aus, erzählte er den Medien.

epa06935285 Chen San-yuan, a 59-year-old Feng Shui Master,leaves home with 11 cellphones and a bag of batteries to catch Pokemon in New Taipei City, Taiwan, 08 August 2018. Chen was hooked on Pokemon Go in 2016 when his grandson taught him how to play the game. Now he has mounted 11 cellphones on his bike, charged by a bag of batteries, and spends all his spare time catching Pokemon on streets or in parks, sometimes staying outside until 4 am. Chen wants to increase his cellphones to 15. After TV reported him, Chen has become a celebrity. Many people call him 'Uncle Pokemon' and take photos with him.  EPA/DAVID CHANG

Chen verkabelt sein Velo mit 11 Smartphones und Ersatz-Akkus. Bild: EPA/EPA

Warum er das tut? Das Spiel macht ihm ganz einfach Spass. «Es hilft mir ausserdem, mit Leuten in Kontakt zu kommen und es beugt Alzheimer vor», sagte Chen taiwanesischen Medien.

Und woher kennt er «Pokémon Go»? Natürlich von seinem Enkel.

(oli)

Die besten Cosplays

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kurssturz und Intrigen bei WallStreetBets: Das Game-Stop-Drama in 5 Akten

Die sagenhafte Story um den Aktienkurs der Videospiele-Kette GameStop verkommt immer mehr zu einem Drama ohne Sieger. Kleinanleger fahren Verluste ein. Der Erfolg des Forums WallStreetBets zeigt sein hässliches Gesicht. Die wichtigsten Mitglieder wurden gestern in einer Nacht-und-Nebelaktion aus dem Forum ausgeschlossen. Sie sprachen sich gegen eine Kommerzialisierung aus. Aber alles der Reihe nach.

Wer die Story bereits im Detail kennt, kann sich auf den fünften Akt beschränken, wo die …

Artikel lesen
Link zum Artikel