DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Tyler «Ninja» Blevins. Youtube / Ninja

Darum spielt der grösste «Fortnite»-Star nicht mit Frauen



Der populärste «Fortnite»-Star auf der Streaming-Plattform Twitch, Tyler «Ninja» Blevins, hat rund zehn Millionen Follower. Auf Instagram sind es 8.8 Millionen. Sogar Stars wie Drake spielten mit Ninja, um die Aufmerksamkeit von dessen Fans anzuzapfen. Was er sagt und tut hat also Gewicht. Es sorgte deshalb für einige Aufregung, als der 27-Jährige jüngst dem Gaming-Magazin «Polygon» erklärte, warum er nicht mit Twitch-Streamerinnen spiele.

Ninja sagte:

«Wenn ich eine Unterhaltung mit einer Streamerin hätte, in der wir miteinander spielen und es da nur ein Anzeichen eines Flirts gäbe, würde das ausgenutzt und in jedem einzelnen Video auftauchen und für immer als Clickbait dienen.»

Tyler «Ninja» Blevins

Blevins ist mit der «Fortnite»-Spielerin Jessica «JGhosty» Blevins verheiratet und will sie mit seinem Verhalten vor unliebsamen Kommentaren im Internet schützen.

Das sind die Beiden:

Seine Entscheidung hat wohl auch mit den Gerüchten um die «Fortnite»-Spieler Ali «TSM_Myth» Kabbani und Imane «Pokimane» Anys zu tun, die zusammen «Fortnite» in Streams gespielt haben.

«Ninja» bei der Arbeit:

abspielen

Video: YouTube/Ninja

Fans spekulierten sofort, ob die beiden ein Paar wären. Ninja selbst befeuerte Gerüchte, in dem er TSM_Myth in einer gemeinsamen Twitch-Session auf die Spekulationen ansprach. 

Während des Streams fragte er:

«Was geht mit dir und diesem Mädchen, mit dem du die ganze Zeit spielst?»

Tyler «Ninja» Blevins gegenüber Aly «TSM_Mtyh» Kabbani

Die Reaktionen auf die Aussagen Blevins, warum er nicht mit Gamerinnen spielt, waren höchst unterschiedlich.

Twitch-Streamerin und Illustratorin Austen Marie erklärte: Niemand verlange, dass Ninja mit Frauen streamen müsse. Trotzdem seien seine Aussagen problematisch, und würden Frauen nicht helfen, es in die (Gaming-)Industrie zu schaffen.

Das schrieb Austen Marie:

Twitch-Star Rachel «Valkyre» Hoffsetter unterstützte Blevins währenddessen bei seiner Entscheidung: «Menschen sind leicht zu täuschen. Gerüchte zu hören wie ‹Ich habe gehört, er betrügt dich› ist 24/7 toxisch für eine Ehe.» 

Hier im Original:

Die Aussagen Blevins klingen antiquiert, doch wahrscheinlich sind sie nur ehrlich. Der Fall von Ninja ist einmal mehr ein Beweis dafür, dass die Gamer-Community immer noch keine Normalität im Umgang mit dem anderen Geschlecht gefunden hat.

(tl)

10 Gamer-Typen, die nerven. Und ja, auch der «Pokémon-Go»-Süchtige ist dabei

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Review

Das neue «Super Mario»-Game zeigt, dass Nintendo ein Problem hat

«Super Mario 3D World + Bowser’s Fury» bietet ein altes plus ein neues Videospiel mit dem Nintendo-Maskottchen. Gelungenes Doppelpaket oder dreiste Recycling-Masche? Unser ehrlicher Test ohne Fanbrille gibt Antworten.

Im letzten Jahr feierte «Super Mario Bros.» seinen 35. Geburtstag und schenkte den Nintendo-Fans die Spielesammlung «Super Mario 3D All-Stars», die drei Jump’n’Run-Klassiker vereinte, sich aber auch Kritik gefallen lassen musste. Dabei fiel auch auf, dass ein Titel aus der Wii-U-Ära fehlte. Dieser wird nun nachgereicht und enthält sogar noch ein eigenständiges, neues Spiel im Paket.

«Super Mario 3D World» überzeugte 2013 zwar nicht mit spielmechanischen Innovationen, war dafür eine mit Zucker …

Artikel lesen
Link zum Artikel