Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this July 10, 2019 file photo, U.S. journalist Glenn Greenwald checks his news website at his home in Rio de Janeiro, Brazil. Brazilian prosecutors accused Greenwald on Tuesday, Jan. 21, 2020, of involvement in hacking the phones of Brazilian officials involved in a corruption investigation, though Brazil's high court had blocked investigations of the journalist or his Brazil-based news outlet in relation to the case. (AP Photo/Leo Correa, File)
Glenn Greenwald

Der US-Journalist Glenn Greenwald in seinem Haus in Rio de Janeiro. Nachdem er Korruption auf höchster Ebene enthüllte, wird nun gegen ihn ermittelt. archivBild: AP

Er half Edward Snowden, nun droht ihm Gefängnis, weil er Brasiliens Mächtige attackierte

Brasilien geht gegen den Journalisten vor, der Edward Snowden bei der Veröffentlichung seiner Leaks half. Greenwald bestreitet die Vorwürfe, sie seien «ein offensichtlicher Versuch, die unabhängige Presse zu attackieren».



Die Bundesstaatsanwaltschaft in Brasília hat gegen den in Brasilien lebenden US-Journalisten Glenn Greenwald und weitere sechs Personen Anklage erhoben.

Ihnen wird nach Medienberichten vom Dienstag vorgeworfen, die Handys von Staatsdienern wie Justizminister Sergio Moro und Staatsanwalt Deltan Dallagnol, Leiter der Anti-Korruptionsoperation «Lava Jato» (Autowäsche), gehackt zu haben.

Die von Greenwald gegründete Enthüllungsplattform The Intercept Brasil hatte zuvor private Chat-Nachrichten der Beamten veröffentlicht und in ihrer Berichterstattung Brasiliens Reiche und Mächtige massiv angegriffen.

Die Stiftung Freedom of the Press, in dessen Vorstand Edward Snowden sitzt, twitterte am Dienstagabend, in «einer ungeheuerlichen Verletzung der Pressefreiheit» habe die brasilianische Regierung einen Beschluss des Obersten Gerichtshofs ignoriert und einen Journalisten angeklagt.

Greenwald hatte sich vor Jahren einen Namen gemacht, als er massgeblich an der Aufarbeitung der Unterlagen des Whistleblowers Edward Snowden zu den illegalen Abhörpraktiken des US-Geheimdienstes NSA beteiligt war.

Die von Greenwald veröffentlichten Chat-Nachrichten erweckten den Eindruck, dass sich brasilianische Richter und Staatsanwaltschaft bei den Ermittlungen gegen den ehemaligen linken Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva illegal abgesprochen haben. Diese Ermittlungen mündeten in einer Haftstrafe.

Durch die Haft Lulas, der in den Umfragen geführt hatte, war der Weg für den rechtskonservativen Politiker Jair Bolsonaro zum Sieg bei den Präsidentschaftswahlen 2018 in Brasilien frei geworden.

Angriff auf Pressefreiheit

Journalist Glenn Greenwald, speaking into microphone, takes part in a press conference before the start of a protest in his support in front of the headquarters of the Brazilian Press Association, known as ABI, in the city of Rio de Janeiro, Brazil, Tuesday, July 30 , 2019. Brazil's president has raised the possibility of jail for Greenwald a few days after members of his party said the American's Brazil-based internet publication was

Greenwald bei einer Pressekonferenz im Juli 2019. Nun droht ihm Gefängnis. Bild: AP

Die Vorwürfe gegen ihn wies der US-Amerikaner Greenwald, der mit einem Brasilianer verheiratet ist, am Dienstag heftig zurück. Es handle sich um «einen offensichtlichen Versuch, die freie Presse als Vergeltung für die Enthüllungen anzugreifen, die wir über Minister Moro und die Regierung Bolsonaro gebracht haben», heisst es in einer Erklärung Greenwalds.

Bild

screenshot: twitter

Als scharfer Kritiker Bolsonaros und offen schwul lebender Mann ist Greenwald eine stark polarisierende Figur im politisch gespaltenen und zunehmend evangelikal-konservativ geprägten Brasilien.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Berühmte Whistleblower und ihre Enthüllungen

Brasiliens indigene Völker kämpfen um ihren Lebensraum

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel