DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 8
Mehr Speicherplatz für Musik auf dem iPhone
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

iTunes-Einstellungen ändern

Mit diesem Trick packt man bis zu doppelt so viel Musik aufs iPhone

Ob iPhone, iPad oder iPod Touch: Wenn der interne Speicher knapp wird, lohnt es sich, die digitale Musiksammlung unter die Lupe zu nehmen.



Wie viele Songs hast du auf deinem iPhone gespeichert? Und aus welchen Quellen?

Es gibt ja immer noch Leute, die sich nicht auf Streaming-Dienste verlassen wollen, sondern lieber eine eigene Musiksammlung besitzen und die Songs auf Festplatten und Geräten physisch speichern.

Digitale Songs können in verschiedener Qualität und in unterschiedlichen Dateiformaten vorliegen. Je höher die sogenannte Bit-Rate ist, umso grösser ist auch die entsprechende Datei.

Und genau hier setzt unser Trick für iOS-Geräte wie das iPhone oder das iPad an (siehe Bildstrecke). Durch eine einfache Änderung in den iTunes-Einstellungen kann man die Grösse der gespeicherten Songs massiv reduzieren – und erhält im Gegenzug bis zu doppelt so viel Speicherplatz.

128 kBit/s genügen

So funktioniert es: Wenn man bei iTunes Songs kauft, werden diese gewöhnlich mit einer Bit-Rate von 256 kBit/s von Apple ausgeliefert. Wenn man Songs von einer CD gerippt hat, dürfte die Bit-Rate sogar 320 kBit/s betragen. 

Für den normalen Musikgenuss genügt aber eine Bit-Rate von 192 oder gar 128 kBit/s, wie der US-Techblog Redmond Pie festhält. Durch das Konvertieren der Musiksamlung bei iTunes wird nicht nur die Bit-Rate entsprechend gesenkt, es werden auch alle Songs in das platzsparende Dateiformat AAC (Advanced Audio Coding) umgewandelt.

Nur mit empfindlichem Gehör und leistungsfähigen Premium-Kopfhörern lassen sich qualitative Unterschiede feststellen. Man kann also getrost die Dateigrösse verringern, um zusätzlichen Platz zu gewinnen auf dem Mobilgerät. Und sollte man mit dem Resultat nicht zufrieden sein, kann man jederzeit wieder zu einer höheren Bit-Rate zurückkehren.

Wichtig für iPhone-Nutzer, die grundsätzlich mit Platzproblemen zu kämpfen haben: Das jüngste System-Update auf iOS 8.1.3 verringert laut Apple den Platzbedarf bei zukünftigen Software-Updates.

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel