Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05623850 A Sony Playstation 4 Pro is tested with a gaming consol during a PS4 Pro premiere event in Berlin, Germany, late 08 November 2016. The teams from Sony Interactive Entertainment Deutschland, Sony Electronics, and ToLL Relations presented the new hardware in Berlin.  EPA/RAINER JENSEN

Unter Playstation-Nutzern kursiert derzeit eine Chat-Nachricht, die die Konsole beim Empfang abstürzen lässt. Bild: EPA/DPA

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Eine fiese Sicherheitslücke bringt Sonys Spielkonsole zum Absturz. Und das mit nur einer manipulierten Textnachricht. 



Im Internet häufen sich Berichte, dass PS4-Nutzer merkwürdige Textnachrichten bekommen und anschliessend die Spielkonsole nicht mehr (richtig) funktioniere. Konkret stürzt die Playstation 4 offenbar ab, wenn ein Spieler von Spam-Bots oder anderen PS4-Spielern eine «bösartige» Nachricht mit bestimmten Zeichen erhält. In manchen Fällen funktioniere die Konsole anschliessend nicht mehr richtig oder gar nicht mehr.

Der Bug soll von Spielern dafür missbraucht werden, um Gegner auszuschalten und so eine Multiplayer-Partie für sich zu entscheiden, berichten Reddit-Nutzer.

Das Problem lasse sich nur mit dem Zurücksetzen der Konsole auf die Werkseinstellungen lösen, was nur über den Safe Mode der PS4 möglich sei.

Auf Reddit hat ein PS4-Nutzer einen Screenshot der angeblichen Nachricht publiziert, die Sonys Konsole zum Abstürzen bringe. 

Bild

Die PS4 kann offenbar ein Zeichen in der Chat-Nachricht nicht richtig darstellen (angezeigt wird ein «?») und hängt sich danach auf. screenshot: reddit

Der Crash mit dem PS4-Fehlercode «CE-36329-3» wird durch ein Sonderzeichen verursacht, das die Playstation nicht richtig darstellen kann. Das Phänomen ist nicht neu: Beim iPhone gab es in den letzten Jahren immer wieder Kurznachrichten, die iOS-Geräte reihenweise zum Absturz brachten.

So schützt du dich

Wer Nachrichten von Unbekannten erhält, kann diese mit Sonys Playstation-Messages-App für Android oder iOS öffnen und auf dem Handy löschen, statt die Botschaft auf der PlayStation direkt zu öffnen. Laut dem Techportal The Verge gibt es User-Berichte, die behaupten, «dass das Löschen der verdächtigen Nachricht mit der Smartphone-App vor dem Einschalten der Konsole und der Anmeldung im Playstation-Netzwerk ausreicht, um Probleme zu vermeiden.»

Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt im Moment überhaupt keine Mitteilungen (von Fremden) zu, bis Sony den Fehler mit einem Update behebt. Dies dürfte sehr bald erfolgen.

The Verge gibt eine Kurzanleitung, wie man eingehende Nachrichten von Fremden über die Privatsphäre-Einstellungen der Playstation blockiert:

  1. «Von einem Webbrowser aus kannst du diese Webseite aufrufen. Melde dich mit deinen PS4-Anmeldeinformationen an. Wähle ‹Persönliche Info | Nachrichten› und dann die Schaltfläche ‹Bearbeiten› in der Nähe von Nachrichten. Von hier aus kannst du ‹alle› auswählen, nur ‹Freunde› oder ‹niemanden›. Bis Sony den Fehler behoben hat, solltest du eine der beiden letztgenannten Optionen wählen.»
  2. «Gehe auf der PS4 zu Einstellungen -> Konto-Verwaltung -> Privatsphäre-Einstellungen. Wähle ‹Persönliche Info | Nachrichten› und dann ‹Nachrichten›. Von hier aus kannst du ‹alle› auswählen, nur ‹Freunde› oder ‹niemanden›.»

Schon zu spät? So kannst du den Fehler beheben

Hast du dir die bösartige Nachricht bereits eingefangen, hilft im Moment nur das Zurücksetzen der Konsole auf die Werkseinstellungen. Danach sollte die PS4 wieder normal funktionieren.

«Sofern die Konsole durch eine schädliche Nachricht abgestürzt ist, muss das Gerät über den abgesicherten Modus repariert werden. Zunächst sollte die Nachricht über die PS-Messages-App entfernt werden. Daraufhin muss der Besitzer die Konsole ausschalten und die Power-Taste für sieben Sekunden drücken. Nachdem der Controller via USB-Kabel verbunden sowie die PS-Taste betätigt wurde, lässt sich die Reparatur über die Option ‹Datenbank neu aufbauen› starten.»

Winfuture

Ein offizielles Statement von Sony gibt es bislang nicht.

(oli via heise.de)

So haben deine Kollegen endlich eine Chance gegen dich

Video: watson/nico franzoni, sandro zapella, Jodok Meier

Besser als Samsung und Huawei? Das Sony Xperia XZ2 im Test

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Neuseeland: Erster Coronafall seit Monaten

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel