DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 Dinge, die du im Internet tust – wofür man dich im richtigen Leben aber ganz schräg anschauen würde

Anonymität und Distanz sorgen dafür, dass sich Leute im Netz anders verhalten, als sie es im realen Leben tun würden. Diese 9 verpönten Dinge werden online akzeptiert.
24.09.2015, 09:51

Stalking

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Auf Sozialen Netzwerken kannst du vielen Leuten unbemerkt auf Schritt und Tritt folgen, alles über ihre Interessen herausfinden und ihre Bilder durchforsten. Im echten Leben würde das wohl eher zu unangenehmen Situationen führen.

Der Unterschied zwischen Online- und Offline-Stalkern:

bild: watson / shutterstock

Beleidigungen

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Wehe du machst einen Rechtschreibfehler im Internet! Das ruft sofort die Trolle auf den Plan und ehe du dich versiehst, wurde dein fette Mutter von xXx_gangstaboy2000_xXx und 20 weiteren Nerds gefickt. Auf Plattformen wie YouTube ist das auch weitgehend als normal akzeptiert.

Im Büro würden die Leute doch eher schockiert schauen, wenn du ähnlich vorgehen würdest.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Einfach mitten in der Konversation weglaufen

Du bist gerade in einer Online-Diskussion, dann kommt aber das Real-Life dazwischen und du antwortest erst Stunden später auf das letzte Argument. Im Offline-Bereich wäre das ein Grund, die Freundschaft zu künden.

Was dahintersteckt, wenn jemand den Chat abbricht:

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Mord

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

In Online-Spielen ist es gang und gäbe, sich gegenseitig umzubringen und die Leiche danach zu verspotten. Im richtigen Leben ist das ganze allerdings mit zahlreichen Problemen verbunden.

Der König hat dies erkannt:

bild: watson / twitter.com/leprasorium

Egoismus

Jeder der nur von sich und seinen Ansichten erzählt, wird im Normalfall nach einiger Zeit ignoriert. Wenn man aber einen Blog über sein Leben führt und dort seine Ansichten verbreitet, ist das total normal.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Dauernd anderen Leuten zu sagen, wie sie ihr Leben zu leben haben

Jemand anderem seine Meinung aufzwingen zu wollen, ist nicht erst seit dem Internet ein Ding. Wenn man aber bedenkt, dass das Internet mal als grosse Hoffnung für die freie Meinungsäusserung angesehen wurde ...

Offline:

bild: watson / shutterstock

Online:

bild: watson / shutterstock

Abkürzungen

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

LOL, ROFL, AFK, BRB, HDL, alles Sachen, die im Internet oder in Kurznachrichten durchaus Sinn ergeben. In der Alltagssprache erntet man höchstens verwirrte Blicke.

tl;dr

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Den selben Witz immer und immer wieder zu erzählen

bild: watson / memegenerator

Im Internet werden unzählige Witze herumgereicht. Trotzdem laufen uns immer wieder die gleichen über den Weg. Weil es so viele Leute im Internet gibt, können sie auch ohne Probleme nochmals gepostet werden und erreichen wieder neue Leute. Offline wird jemand, der jeden Tag den selben Witz erzählt, abwertend als Politiker bezeichnet.

Falls du den Witz schon vergessen hast:

bild: watson / memegenerator

Leuten beim Sex zuzusehen

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Pornographie ist inzwischen gesellschaftlich akzeptiert und praktisch allgegenwärtig im Internet. Aber wenn man im richtigen Leben den Leuten beim Sex zusieht, haben die komischerweise meistens was dagegen ...

Bei welchen Situationen würdet ihr euch offline ganz anders verhalten, als im Internet? Schreibt's in die Kommentare!

Stelle ein Bild mit einem Keuschheitsgürtel ins Internet und bekomme SOWAS zurück

1 / 16
Stelle ein Bild mit einem Keuschheitsgürtel ins Internet und bekomme SOWAS zurück
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • NZZ: 4 von 5 Sternchen
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 2 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel