DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Pascale Grieder wird neuer Salt-Chef. bild: pd

Knall bei Salt: Der Chef muss gehen



Beim Telekommunikationskonzern Salt kommt es zum Chefwechsel. Pascal Grieder übernimmt per 1. September die operative Leitung von Andreas Schönenberger, wie Salt am Montag mitteilte. Grieder war zuvor beim Beratungsunternehmen McKinsey als Managing Partner tätig.

Grieder verfüge über grosse Expertise im Telekommunikationssektor, liess sich Salt-Besitzer Xavier Niel in der Mitteilung zitieren. Er soll den digitalen Wandel des Unternehmens auf die nächste Ebene bringen und das Wachstum weiter beschleunigen.

Schönenberger hatte den CEO-Posten bei Salt erst im Jahr 2016 übernommen und war zuvor Chef bei Google Schweiz. Er werde aber weiterhin Mitglied des Salt-Verwaltungsrats bleiben, hiess es. Laut einem Artikel der NZZ, welche die Meldung zuerst publizierte, könnten Schwierigkeiten von Salt beim Einstieg in den Festnetzbereich eine Rolle beim Führungswechsel gespielt haben. (oli/awp/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schnelleres Internet für das ganze Land: Jetzt gibt Simonetta Sommaruga den Ausbaubefehl

Bundesrätin Simonetta Sommaruga will massiv aufrüsten, damit ländliche Gebiete bei der Digitalisierung nicht abgehängt werden. Ihr Plan: Die Swisscom soll gezwungen werden, auch in Randregionen sehr schnelle Internetverbindungen anzubieten.

Schweizerinnen und Schweizer sollen so schnell im Internet surfen können wie kaum jemand sonst in Europa. Vor allem aber sollen die Eidgenossen dies auch im abgelegensten Bergtal tun können. Dafür will SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga sorgen, wie sie im Gespräch mit CH Media ankündigt.

Die Infrastrukturministerin plant derzeit eine Anpassung der Fernmeldeverordnung: Sie will die Grundversorgungskonzession der Swisscom auf 2024 hin so anpassen, dass der Konzern künftig überall eine Versorgung …

Artikel lesen
Link zum Artikel