DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Schweizer geben ihren Handy-Abo-Anbietern generell gute Noten. bild: shutterstock

Sunrise, Salt, Wingo oder doch Swisscom? Diese Noten geben Kunden ihren Mobile-Anbietern

M-Budget und Wingo erhalten in einer repräsentativen Umfrage zur Zufriedenheit mit dem Mobilfunk-Abo die besten Noten. Salt und Yallo finden sich am Ranglistenende.



Herr und Frau Schweizer ärgern sich bei ihrem Handygebrauch über die (zu) langen Kündigungsfristen und die Preise fürs Roaming. Junge Kunden sind dabei unzufriedener als ältere, wie aus einer am Mittwoch publizierten Umfrage von Moneyland hervorgeht. Das Vergleichsportal hat dazu vom Marktforschungsinstitut Ipsos eine repräsentative Umfrage bei 1'500 Konsumenten durchführen lassen.

Bei welchem Anbieter bist du?

M-Budget und Wingo an der Spitze

Insgesamt erreichen die Abos von M-Budget und Wingo (Swisscom-Tochter) die höchste Kundenzufriedenheit. Am wenigsten zufrieden sind Kunden mit Salt und Yallo. Ganz allgemein sind die Unterschiede aber eher gering und selbst Schlusslicht Yallo (Sunrise-Tochter) erreicht mit 7,2 von 10 möglichen Punkten ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Bild

Handy-Abo und Prepaid-Kunden sind mit ihren Anbietern mehrheitlich zufrieden. Im Durchschnitt vergeben sie 7,4 von 10 Punkten.

Swisscom erreicht eine Durchschnittsbewertung von 7,3 von 10 Punkten. Das sei gegenüber dem Vorjahr eine schlechtere Bewertung. Ausgerechnet die grossen Rivalen, Sunrise (7,6) und UPC (7,6), haben nun eine höhere Kundenzufriedenheit. Swisscom glänzt zwar bei der Gesprächsqualität und Netzabdeckung, verliert aber viele Punkte in den Kategorien Preis-Leistung und Aktionen. «Das erstaunt nicht, da Swisscom viel seltener Aktionen hat und zudem an Knebelverträgen mit 12 oder 24 Monaten Mindestlaufzeit festhält», sagt Telekomexperte Ralf Beyeler von Moneyland.

Der Marktführer kann sich damit trösten, dass seine günstigeren Angebote M-Budget und Wingo im Ranking obenaus schwingen.

Die drittgrösste Schweizer Mobilfunk-Anbieterin Salt landete punkto Kundenzufriedenheit derweil hinter der grossen Konkurrenz von Sunrise und Swisscom. Allerdings war der Abstand zu Swisscom nur noch minimal und statistisch kaum signifikant. Anders gesagt: Swisscom (7,3), Salt (7,2) und Yallo (7,2) liegen laut Umfrage bei der Kundenzufriedenheit (durchschnittliche Bewertung über alle abgefragten Aspekte) fast gleichauf.

Roaming zu teuer

Obwohl die Kunden mit ihren Abos mehrheitlich zufrieden sind, gibt es mehrere Aspekte, die weiter für Ärger sorgen: Roaming und Kündigungsfristen seien ein «Dauerärger» bei den Konsumenten, wird Beyeler in der Mitteilung zitiert.

Bild

Gemäss den Resultaten empfinden die Schweizer das Roaming trotz Preissenkungen in den letzten Jahren immer noch als zu teuer. Im Gegensatz zur Eidgenossenschaft hat die Europäische Union die Gebühren für das Telefonieren im Ausland innerhalb ihrer Grenzen abgeschafft.

Daneben sind die Kunden auch mit der Preis-Leistung und der Erreichbarkeit der Mitarbeiter nur mässig zufrieden, wie es weiter hiess. Besser sieht es hingegen mit bei der Gesprächsqualität, der Netzabdeckung oder den Abrechnungen für das mobile Internet aus. Hier gibt es kaum Anlass für Kritik.

Auffällig war in der Umfrage ausserdem: Die Zufriedenheit steigt mit zunehmendem Alter der Kunden an. Die Altersgruppe zwischen 18 und 25 Jahren vergab eine deutlich tiefere Zufriedenheitsnote als etwa die 50- bis 74-Jährigen.

(oli/sda/awp)​

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

20 skurrile und lustige Smartphone-Probleme

1 / 21
20 skurrile und lustige Smartphone-Probleme
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So wirkt sich eine Maske auf die Verbreitung von Viren aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum ersten Mal liegt ein umfassender Faktenbericht zu 5G vor – das solltest du wissen

Die Schweizer Mobilfunknetze stossen an ihre Grenzen. Swisscom und Co. wollen das leistungsfähigere 5G-Netz rasch ausbauen. Kritiker befürchten gesundheitliche Risiken. Ein lang erwarteter Expertenbericht des Bundes gibt nun teilweise Entwarnung – mit einem grossen Aber.

Mobilfunkstrahlung, insbesondere 5G, erhitzt die Gemüter. Vor einem Jahr hatte die damalige Umweltministerin Doris Leuthard eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Diese hat nun am Donnerstag ihre Ergebnisse präsentiert. Mit dem Bericht legt die Arbeitsgruppe einen umfassenden Faktenbericht vor (PDF). Das sind die wichtigsten Ergebnisse.

Auf eine Änderung der Grenzwerte für das 5G-Netz, wie sie die Mobilfunkanbieter gefordert hatten, konnte sich die Expertengruppe nicht einigen. Daher gibt sie auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel