Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sony Xperia XZ, Oktober 2016, Android-Smartphone

Scharfes «Teil»: Seit Mitte Oktober ist das neue Sony-Flaggschiff bei uns erhältlich. Bild: watson

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

Man muss als Digital-Redaktor über den eigenen Tellerrand hinausgucken, und so war ich die letzten Wochen mit einem Android-Gerät unterwegs. Hier sind meine persönlichen Eindrücke von Sonys neuem Flaggschiff – inklusive Kameravergleich mit dem iPhone. 



Meine erste Reaktion aufs neue Sony*

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

* Szene aus dem romantischen Science-Fiction-Thriller «Passengers» mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt. Der Film kommt zu Weihnachten ins Kino.

** Sony Mobile hat watson das Testgerät für mehrere Wochen zur Verfügung gestellt.

Sony zeigt Charakter

Samsung kopiert das iPhone. Huawei kopiert das iPhone. Und auch Google (respektive HTC) hat sich beim Pixel von der typischen Form des Apple-Handys inspirieren lassen.

Nun gut, eigentlich kopieren ja alle alle, irgendwie ...

Aber die Japaner bleiben dem eingeschlagenen Design-Weg mit ihrem aktuellen Android-Flaggschiff treu und heben sich wohltuend von den immer gleichen Formen ab.

Auch das Xperia XZ hat Rundungen, ist aber eckiger ...

Sony Xperia XZ

Das Sony-Handy ist dicker als das iPhone, dafür steht die Kameralinse nicht hervor. bild: watson

Nicht alle müssen #untenrum gleich aussehen

Sony Xperia XZ

Das Xperia XZ (oben) und das iPhone 7. bild: watson

Sieht gut aus, liegt angenehm in der Hand, aber...

Das Xperia XZ – eine Leihgabe – liegt perfekt in der Hand mit seinen abgerundeten Kanten und vermittelt auch ohne Unibody-Gehäuse einen hochwertigen Eindruck. Der Rahmen und der grösste Teil der Rückseite bestehen aus einer Aluminium-Legierung: Sonys Marketing hat ihr den markenrechtlich geschützten Namen Alkaleido gegeben.

Das Xperia XZ gibt es in drei Farben. Sony nennt diese hier «Wald-Blau»

Sony Xperia XZ, Oktober 2016, Android-Smartphone

Erhältlich sind auch Schwarz und Platin. Bild: watson

Der Farbton variiert stark, je nach Lichteinfall und Umgebung

Sony Xperia XZ, Oktober 2016, Android-Smartphone

Bild: watson

Ohne schützende Hülle ist früher oder später mit Kratzern zu rechnen

Bild

Auch Fingerabdrücke sind auf der Rückseite relativ gut zu erkennen. Regelmässiges Abwischen ist angesagt. bild: watson

Wie robust ist das Xperia XZ wirklich?

abspielen

Video: YouTube/JerryRigEverything

Zusammengefasst: Der für seine Kratztests berüchtigte YouTube-User @JerryRigEverything kennt keine Gnade. Mit seinen Folterinstrumenten findet er heraus, dass beim neuen Sony-Smartphone relativ viele Bestandteile aus Kunststoff gefertigt sind. Das ist nicht per se ein Problem, doch besteht halt ein erhöhtes Risiko von unerwünschten Kratzern.

Nach dieser Tortur gibt's ein total harmonisches Video

Tiefenentspannt?
Dann können wir zum Preis kommen ...

Animiertes GIF GIF abspielen

Mit dem Xperia XZ meldet sich Sony in der Champions-League der Smartphone-Hersteller zurück. Das gilt halt auch für den Preis: Die unverbindliche Preisempfehlung für das Modell mit 32 Gigabyte internem Speicherplatz beträgt 749 Franken.

Bei Schweizer Online-Händlern ist es für knapp 700 Franken erhältlich. Das Top-Modell mit 64-GB-Speicherplatz kostet hierzulande fast 900 Franken (Stand: Mitte November).

Korrektur: In einer früheren Version hiess es fälschlicherweise, das 64-GB-Modell sei ab 780 Franken erhältlich.

Sony hat ein Herz für Stecker-Deppen (wie mich)

Sony Xperia XZ

Der USB-C-Stecker geht einfach rein. Bild: watson

Na, wenn das keine nette Aufforderung ist ...

Sony Xperia XZ, Oktober 2016, Android-Smartphone

Bild: watson

Der Winter-Modus

Sehr sehr praktisch für die kalten Monate: Das Xperia XZ bietet einen Handschuh-Modus, so dass man den Touchscreen mit gewöhnlichen Fingerhandschuhen bedienen kann.

Sony Xperia XZ

Den Handschuh-Modus aktiviert man über die Display-Einstellungen. Um den Bildschirm zu entsperren, tippt man zweimal drauf und wischt nach rechts. Bild: watson

Wie schlägt sich das Xperia XZ gegen Googles Pixel?

Leider konnte ich das vielgelobte neue Android-Flaggschiff aus dem Hause Google noch nicht selber ausprobieren. Die Testberichte sind jedenfalls sehr vielversprechend. Gerade bei der Kameraleistung sollen die Google-Ingenieure dank schlauer Algorithmen fast Unglaubliches geschafft haben.

Das neue Sony-Topmodell bietet aus meiner Sicht zwei gewichtige Vorteile: Es ist wasserdicht und man kann den internen Speicherplatz dank SD-Karte erweitern.

Unverständlich ist, warum die Japaner ihrem neuen Flaggschiff lediglich 3 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher spendieren. In der Android-Premium-Klasse sind 4 GB Standard.

Sony Xperia XZ vs. Google Pixel

Display: 5,2 Zoll
Full HD 1920x1080
161 Gramm
Wasserdicht*
Stereo-Lautsprecher
RAM: 3 GB
Speicher: 32/64 GB
Akku: 2900 mAh
Hauptkamera: 23 Megapxiel
Front-Kamera: 13 Megapixel
Prozessor: Snapdragon 820
SD-Karte (microSD)

Display: 5 Zoll
Full HD 1920x1080
143 Gramm
Nicht wasserdicht
1 Lautsprecher
RAM: 4 GB
Speicher: 32/128 GB
Akku: 2770 mAh
Hauptkamera: 12 Megapixel
Front-Kamera 8 Megapixel
Prozessor: Snapdragon 821
kein SD-Karten-Slot

Quelle: gsmarena.com

* Sony warnt: «Das Gerät darf nicht mit Meerwasser, Salzwasser, gechlortem Wasser oder Getränken und ähnlichen Flüssigkeiten in Kontakt gebracht werden. Bei missbräuchlicher oder unsachgemässer Verwendung des Geräts erlischt die Garantie.»

Handy mit Laser

Die Sony-Werbung verspricht mir, dass ich mit dem Xperia XZ kein wichtiges Foto-Sujet mehr verpasse. Dank Laser-Autofokus und neuer Bildsensor-Technologie könne ich alle Momente des Lebens «gestochen scharf» festhalten.

Um dies zu überprüfen, habe ich ein (häufig) bewegliches Ziel auf vier Pfoten ins Visier genommen.

Das Sony-Handy stellt blitzschnell scharf ...

Sony Xperia XZ, Oktober 2016, Android-Smartphone

Bild: watson

Alle Fotos wurden mit der «intelligenten» Automatik geschossen.

fotografiert mit xperia xz

Profis können die Kamera-Einstellungen auch selber wählen

Bild

Hier wurde nicht auf das «Gesicht» fokussiert

Bild

bilder: watson

Bei wenig Licht muss man Einbussen hinnehmen

Sony Xperia XZ, Oktober 2016, Android-Smartphone

Bild: watson

Die wichtigste Taste ist unvorteilhaft schlecht platziert

Sony vermarktet das Xperia XZ als Kamera-Handy. Sehr zu begrüssen: Es besitzt eine Schnell-Auslöser-Taste.

Bild

Ganz weit aussen prangt der Action-Bilder-Button, der die Kamera in 0,6 Sekunden (oder so) startet. Der Ort ist ungünstig gewählt, weil einhändiges Knipsen erschwert wird. bild: watson

Zwischen dem Power-Button (mit integriertem Fingerabdruck-Scanner) und dem Kamera-Auslöser-Button sind auch noch die Lautstärke-Tasten zu finden. Diese Platzierung trägt nicht zur einfachen einhändigen Bedienung bei. Meiner Meinung nach wären die Tasten auf der anderen (linken) Gehäuseseite besser aufgehoben. So wie beim iPhone oder bei Galaxy-Geräten.

Good News für Selfie-Liebhaber

Dank leistungsfähiger Front-Kamera (siehe Spezifikationen oben) gelingen auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ansehnliche Selfies. Und die Liebhaber von Video-Chats können sich darauf verlassen, von der besten Seite gezeigt zu werden. 

Bild

bild: watson

Scharfes Display

Das Xperia XZ lässt keine Wünsche offen. Das habe ich auch schon beim iPhone 7 geschrieben, denn wer braucht schon Ultra-HD auf einem dermassen kleinen Bildschirm?! Dank 5,2 Zoll kann man aber unterwegs problemlos Filme gucken.

Ein Gif statt viele Worte

Animiertes GIF GIF abspielen

Auch wenn Jennifer Lawrence und Chris Pratt mal nicht am Turteln sind: Das Sony-Display macht echt Spass, es bietet saftige Farben und die Spiegelungen halten sich in Grenzen. gif: watson

Sony Xperia XZ, Oktober 2016, Android-Smartphone

Bild: watson

Ungewöhnlicher Fingerabdruck-Scanner

Sony Xperia XZ, Fingerabdruck-Scanner im Power-Button

Unscheinbar und zuverlässig: Sony hat den Fingerabdruck-Scanner in den Power-Button integriert. bild: watson

Wie macht sich das neue Android?

Das wüsste ich auch gerne, respektive ich wollte es im Alltag mit dem Xperia XZ ausprobieren. Entgegen der offiziellen Ankündigung war Android 7 (Nougat) allerdings bis Ende Oktober nicht als Software-Aktualisierung verfügbar. Schade!

Nope! 

Bild

Das ist definitiv nicht mehr «die neuste Android-Software». screenshot: sony

Die vorinstallierte Software (Android 6.0.1) läuft rund und flüssig, die Anwendungen starten schnell. Abstürze gibts nicht, Ruckler sind extrem selten, wobei ich definitiv nicht der Hardcore-Gamer bin. Und abgesehen von wenigen (aus meiner Sicht) unnötigen Apps, bin ich mit dem Grundangebot rundum zufrieden.

Ich schliesse mich gerne diesem Fazit an:

«Sonys Oberfläche ergänzt Android vor allen Dingen optisch und durch zusätzliche Apps, ist darüber hinaus aber gerade in Bedienung und Struktur nahe am unverbastelten Android von Google. Durch Themes kann die Optik den eigenen Wünschen nach gestaltet werden. Google Now findet sich als linker Startbildschirm und kann optional durch langes Drücken der Home-Taste aufgerufen werden.»

quelle: computerbase.de

Wir müssen über Sicherheit reden, Sony!

Zu dem auf meinem Testgerät installierten Android 6.0.1 möchte ich nicht allzu viele Worte verlieren. Ausser: Die Android-Sicherheitspatch-Ebene datiert vom 1. Juli 2016 ☠️  Das heisst, neuere von Google veröffentliche Android-Korrekturen sind von Sony bislang nicht berücksichtigt worden.

Gerade als ich den Testbericht fertig habe, gibt's Good News

Das Kameraduell:
Xperia XZ vs. iPhone 7

Wenn ich mit dem Handy fotografiere, dann will ich das aus der Hosentasche heraus tun können. Sprich: Der Automatik-Modus muss gute Resultate bringen. Bei Schnappschüssen hat man keine Zeit, noch viele Einstellungen festzulegen.

Die folgenden Sujets wurden genau so geknipst und vermitteln hoffentlich einen Eindruck, wo die Stärken/Schwächen liegen.

Links ist jeweils das Xperia XZ, rechts das iPhone 7. Wie sofort zu erkennen ist, bietet die Hauptkamera des Sony-Geräts einen etwas grösseren Aufnahmewinkel und kann so – bei gleichem Abstand – etwas mehr von der Umgebung abbilden.

Wer sich für das Rezept zur Hot-Chili-Sauce interessiert, wird bei Coop fündig.

Wer technische Hintergrund-Informationen zur Kamera-Leistung wünscht, wird in diesem Testbericht fündig. Wichtige Punkte, denen ich vollumfänglich zustimmen kann, sind:

Zum Schluss gilt festzuhalten:

Kamera-Tests und insbesondere Foto-Vergleiche sind nie zu 100 Prozent objektiv

Wer mir nicht glaubt, soll mal schauen, wie die Kollegen vom «Tages-Anzeiger» und dem Online-Portal Bluewin.ch die Kamera-Qualitäten des Sony Xperia XZ beurteilen:

Tagi-Testbericht

Bluewin-Testbericht

Was ist mit Videos?

Voilà!

Zum Abschluss tritt das Xperia XZ gegen das Pixel XL zum Kamera-Duell an. Das YouTube-Video lohnt sich nur schon wegen des wunderbaren Akzents des Testers 😃

Xperia XZ vs. Pixel XL

Galaktisch gut? Das taugt das erste Google-Smartphone wirklich

Die besten Smartphones im Praxistest

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Anonymous schlägt zu und stiftet Chaos in Chat-Gruppe von Corona-Verschwörungstheoretikern

Letzte Woche hat das Hacker-Kollektiv Anonymous einen Webserver von Corona-Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann gehackt und weitere Aktionen angedeutet. Nun ist es bereits passiert.In der Nacht auf Mittwoch flogen plötzlich knapp 2200 Aluhüte aus dem sogenannten «Demokratenchat», einer von Verschwörungstheoretikern genutzten Chat-Gruppe bei Telegram. Die Netzaktivisten erbeuteten zudem Text- und Sprachnachrichten aus dem internen Admin-Chat von Hildmann und seinen Unterstützern. Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel