Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06200819 A handout photo made available by Apple Inc., shows the Apple iPhone 8 Plus (L) and iPhone 8 (R) as introduced at the new Steve Jobs Theater during the Apple Special Event at the new Apple Headquarters in Cupertino, California, USA, 12 September 2017. The new phones features include a new glass and aluminum design, a Retina HD display, A11 Bionic Chip, new single and dual cameras with support for protrait lighting and wireless charging.  The new iPhone 8 and 8 Plus will be available to order in many countries on 15 September 2017 with availability on 22 September 2017. A second group of countries will have availability starting on 29 September 2017.  EPA/APPLE INC. / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Ohne Abo ist das iPhone 8 mit einer Speicherkapazität von 64 GB ab 799 Franken erhältlich. Bild: EPA/APPLE INC.

Hier gibt es das iPhone 8 und 8 Plus am günstigsten

Die Schweizer Preise bei Swisscom, Sunrise, Salt und Co. für das neue iPhone können extrem variieren. Hier kommt der grosse Preisvergleich.



Ab sofort können die neuen iPhone-Modelle vorbestellt werden. Zwar nicht das astronomisch teure iPhone X, aber das iPhone 8 und das grössere 8 Plus. Der folgende Preisvergleich bezieht sich auf das iPhone 8 mit 64 GB Speicher.

Die Gretchenfrage für alle, die sich ein neues Smartphone anschaffen wollen: Lohnt es sich wirklich, das Apple-Handy vergünstigt mit einem teuren Kombi-Abo zu kaufen? Oder spart man am Ende doch, wenn man es separat zum Vollpreis kauft und ein günstigeres Abo wählt?

Der Schweizer Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass.ch hat die Preise verglichen und kommt zu einem deutlichen Schluss: Für sehr viele Kunden kommt es günstiger, das neue iPhone separat zu kaufen, also ohne kombiniertes Abo. Diese Aussage gilt natürlich auch für Smartphones anderer Hersteller.

Auch wenn es verlockend klingt, ein neues Smartphone vergünstigt zu erhalten: Der Abschluss eines neuen Mobilfunk-Abos, respektive die Verlängerung eines bestehenden Vertrages, kommt häufig teurer. Wie die folgenden Vergleichs-Tabellen zeigen, lohnt es sich meistens den vollen Preis für das Handy zu zahlen und ein günstiges Abo oder Prepaid-Angebot zu wählen.

«Mittel- und Wenignutzer fahren günstiger, wenn sie das iPhone 8 separat kaufen.»

Mittel- und Wenignutzer

Auf 24 Monate berechnet bieten Wingo und UPC mit 1639 Franken Gesamtkosten für Gerät und Abogebühren das günstigste Angebot, wie die folgende Tabelle zeigt.

Bild

Wer das iPhone 8 nur in der Schweiz nutzt (kein Roaming), fährt mit Wingo am günstigsten.

Aufgrund einer Aktion belegt Salt den zweiten Platz mit 1756 Franken. Bei Sunrise entstehen mit Prepaid Kosten von 2079 Franken.

Wer bei Swisscom mit dem Abo inOne Mobile S ein subventioniertes iPhone 8 für 399 Franken bezieht, berappt nach 24 Monaten 2369 Franken. Mit dem vergünstigten iPhone 8 bei Swisscom zahlt man entsprechend nach zwei Jahren insgesamt 730 Franken mehr als bei der Swisscom-Tochter Wingo.

Bei Aldi, Yallo, M-Budget oder Coop Mobile fallen über einen Zeitraum von zwei Jahren betrachtet knapp 100 Franken mehr an als bei Wingo und UPC, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich wird.

Bild

Das Fazit für Mittel- und Wenignutzer: «Wer monatlich rund vier Stunden telefoniert und 1 GB Daten nutzt, fährt in der Vollkostenrechnung am günstigsten, wenn er ein Abo oder Prepaid bei einem kleineren Anbieter abschliesst und das iPhone separat kauft», sagt Oliver Zadori von Dschungelkompass.

Vielnutzer mit Flatrate

Wer innerhalb der Schweiz unlimitiert telefonieren und surfen möchte, kommt mit der heute angekündigten Aktion von Salt mit einem Gratis-iPhone für Neukunden am günstigsten. Mit dem Flatrate-Abo «Plus Swiss» zahlen neue Salt-Kunden in der Vollkostenrechnung über zwei Jahre 1756 Franken.

Von dieser (temporären) Aktion abgesehen hat das Prepaid-Angebot «Unlimited Days 90» von Sunrise die Nase vorn. Sunrise-Nutzer zahlen in der Vollkostenrechnung über zwei Jahre 1999 Franken.

Bild

Mit Coop Mobile, Wingo und Yallo entstehen Flatrate-Nutzern Gesamtkosten von rund 2200 Franken. Bei Swisscom kostet das iPhone 8 mit Flatrate-Abo 2369 und bei Sunrise 2401 Franken.

Das Fazit

Gemäss Zadori, Geschäftsführer von Dschungelkompass.ch, fahren Kunden, die auf ihr Budget schauen, besser, wenn sie unabhängig vom Smartphone nach dem günstigsten Abo oder Prepaid-Angebot Ausschau halten. «Dies liegt vorwiegend daran, dass Prepaid-Angebote mit der richtigen Option günstiger geworden sind als je zuvor.»

Ein zusätzlicher Vorteil beim separaten Handykauf sei die kürzere Mindestvertragsdauer. Je nach Nutzungsverhalten können die Kosten aber auch höher ausfallen, wenn zum Beispiel auch Telefonate ins Ausland geführt werden oder wenn viel Roaming genutzt wird.

Es lohne sich auf jeden Fall, vor dem Kauf eines neuen Gerätes mit einem Online-Tarifrechner einen Kostenvergleich für die gesamte Nutzungs- und Vertragsdauer zu machen und sich nicht von vergünstigten Gerätepreisen leiten zu lassen, rät Zadori.

Ab heute ist übrigens das Galaxy Note 8 im Handel: Hier unser Testbericht

Oder soll's das neue Nokia-Smartphone sein? Es ist seit Anfang September im Verkauf

So schaltest du die versteckte Karte auf deinem iPhone aus

Video: watson/Lya Saxer

Das sind die neuen Apple-Gadgets

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Biden warnt vor weiteren 250'000 Toten in den USA

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple verkauft nun alle iPhones ohne Ladegerät und Kopfhörer. Die Reaktionen sind köstlich

Apple hat das iPhone 12 vorgestellt und es erinnert frappant an die iPhones 4 und 5. Die neuen Modelle kosten 779 bis 1589 Franken. Netzteil und Ohrhörer müssen neu separat gekauft werden – auch bei älteren Modellen. Die Reaktionen.

Apple verkauft ab sofort alle iPhone-Modelle ohne Netzteil und Ohrhörer in der Verpackung, also auch ältere Modelle wie das iPhone 11, XR oder SE. Auf der Webseite schreibt der Konzern: «Als Teil unserer Bemühungen, unsere Umweltziele zu erreichen, kommt das iPhone ohne Netzteil und EarPods. Verwende bitte ein vorhandenes Apple Netzteil und vorhandene Kopfhörer oder kaufe dieses Zubehör separat.»Apple sagt, das schone die Umwelt, weil Apple-User bereits zwei Milliarden alte Netzteile …

Artikel lesen
Link zum Artikel