DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Russia's Yevgeni Malkin skates during the team's first ice hockey practice at the 2014 Sochi Winter Olympics, February 10, 2014.   REUTERS/Brian Snyder (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT ICE HOCKEY)

Kampf um Gold Beginnt

Diese NHL-Stars müssen Sie vor dem «besten Hockey-Turnier der Welt» einfach kennen 

148 NHL-Spieler sind für das olympische Hockeyturnier nach Sotschi gereist. Hier erfahren Sie, wen Sie ausser Sidney Crosby, Alexander Owetschkin und Henrik Zetterberg im Auge behalten sollten.



Es waren drei einfache Charterflüge, doch diese hatten es in sich. Denn an Bord war eine äusserst wertvolle Fracht: NHL-Superstars im Gesamtwert von mehreren hundert Millionen Dollar. Insgesamt wurden 148 Stars aus Kanada und den USA für das heute beginnende Turnier eingeflogen. Darunter der Kanadier Sidney Crosby, der Russe Alexander Owetschkin, der Tscheche Jaromir Jagr, der Finne Teemu Selänne und natürlich auch die neun NHL-Schweizer um Roman Josi und Mark Streit.

Roman Josi, Simon Moser und Jonas Hiller in einem der drei NHL-Charterflüge nach Sotschi.

Der Modus

Die zwölf Teams des olympischen Eishockeyturnieres wurden in der Vorrunde in drei Gruppen zu je vier Mannschaften eingeteilt. Die drei Gruppenersten sowie der beste der drei Gruppenzweiten qualifizieren sich automatisch für den Viertelfinal. Die verbleibenden acht Teams spielen in einer Viertelfinal-Qualifikation die verbleibenden vier Plätze in den Viertelfinals aus. (pre)

Anders als für die alljährlichen Weltmeisterschaften pausiert die NHL seit Nagano 1998 für die Olympischen Spiele. Dank dem Abkommen zwischen dem Internationalen Olympischen Komitee und der teuersten Liga der Welt geniesst das olympische Turnier auch in den USA und vor allem in Kanada die volle Aufmerksamkeit.

Für die meisten NHL-Stars ist Olympia eine Herzensangelegenheit und eine willkommene Abwechslung. Absagen wegen Lustlosigkeit gibt es im Gegensatz zur WM nicht. «Alle Teams haben ihre NHL-Stars an Bord. Ich glaube, das hier wird das beste Eishockey-Turnier der Welt», freut sich beispielsweise Finnlands Superstar Teemu Selänne.

Anzahl NHL-Spieler der 12 Olympia-Teams

Ein Blick auf die Kaderlisten der zwölf qualifzierten Teams lässt die Hockeyfans tatsächlich schon im Vorfeld mit der Zunge schnalzen. Die Mannschaften sind gespickt mit NHL-Stars aus Übersee. Hier sehen Sie, auf wen Sie während des Turniers unbedingt eine Auge werfen müssen.

Wer holt in Sotschi Hockey-Gold?

1. Russland (Gruppe A)

Vom russischen 25-Mann-Kader spielen zwar nur 16 Spieler in der NHL, diese sorgen dort aber für die grosse MusikAlexander Owetschkin (Washington Capitals), Jewgeni Malkin (Pittsburgh Penguins) und Pawel Dazjuk (Detroit Red Wings) gehören seit Jahren zu den absoluten Topskorern. Gespickt wird das Kader aus der heimischen KHL mit den Spektakel-Stürmern Ilja Kowaltschuk (SKA St. Petersburg) und Alexander Radulow (ZSKA Moskau), welcher am Spengler Cup schon für Furore sorgte. Auf den russischen Superstars lastet beim Heimspiel allerdings ein unglaublicher Druck. Das Heimpublikum erwartet nichts anderes als das erste Hockey-Gold seit Albertville 1992. Von allen Olympia-Wettbewerben waren die Eishockey-Spiele der «Sbornaja» zuerst restlos ausverkauft.

Russia forward Alexander Ovechkin laughs with teammates during a training session at the 2014 Winter Olympics, Monday, Feb. 10, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/Julie Jacobson)

Wird Alexander Owetschkin den hohen Erwartungen in Sotschi gerecht? Bild: AP/AP

2. Slowakei (Gruppe A)

Für die Slowaken kam die Hiobsbotschaft kurz vor dem Turnierstart: Starstürmer Marian Gaborík (Columbus Blue Jackets, 787 NHL-Spiele/686 Punkte) muss wegen eines Schlüsselbeinbruchs passen. Der Weltmeister von 2002 ist aber dennoch gut bestückt: Hinten räumt Fahnenträger Zdeno Chara (Boston Bruins) auf, während Lubomir Visnovsky (New York Islanders) das Spiel orchestriert, vorne wirbeln die Hossa-Brüder Marian (Chicago Blackhawks) und Marcel (Dinamo Riga). 

Slovakia's Zdeno Chara, left, runs through a drill during a training session at the Bolshoy Ice Dome at the the 2014 Winter Olympics, Sunday, Feb. 9, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/Mark Humphrey)

Bild: AP/AP

3. USA (Gruppe A)

Das US-Kader – nur mit NHL-Cracks bestückt – lässt sich in diesem Jahr wirklich sehen. Die Stärke der US-Boys ist seit längerem die mannschaftliche Geschlossenheit, viele haben aber die individuelle Klasse, Spiele im Alleingang zu entscheiden. Zu den Hoffnungsträgern gehören Patrick Kane (Chicago Blackhawks, Ex-Biel), David Backes (St. Louis Blues), Dustin Brown (Los Angeles Kings, Ex-ZSC), Ryan Kesler (Vancouver Canucks), Phil Kessel (Toronto Maple Leafs) sowie Zach Parise und Ryan Suter (beide Minnesota Wild).

Team USA's Patrick Kane (L) and Dustin Brown smile during the men's ice hockey team's first practice at the 2014 Sochi Winter Olympics, February 10, 2014. REUTERS/Brian Snyder (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT ICE HOCKEY)

Patrick Kane und (l.) und Dustin Brown wollen mit den USA den grossen Coup schaffen. Bild: Reuters

4. Slowenien (Gruppe A)

Slowenien, das ist die Familie Kopitar: An der Bande steht Vater Matjaz, auf dem Eis ist Sohn Anze die grosse Figur. Der Center ist der einzige NHL-Spieler im Kader, 2012 führte er seine Los Angeles Kings mit 33 Toren und 63 Assists zum Gewinn des Stanley Cup. Der Rest des Teams spielt vorwiegend in der DEL oder in der österreichischen Eishockey-Liga.

DETROIT, MI - JANUARY 18: Gustav Nyquist #14 of the Detroit Red Wings battles for the puck against Anze Kopitar #11 of the Los Angeles Kings during the third period of the game at Joe Louis Arena on January 18, 2014 in Detroit, Michigan. The Wings defeated the Kings 3-2 in a shootout.  (Photo by Leon Halip/Getty Images)

Kann Anze Kopitar mit seinen Slowenen für eine Überraschung sorgen? Bild: Getty Images North America

5. Finnland (Gruppe B)

«Suomi» setzt in Sotschi auf 14 NHL-Cracks. Angeführt wird das Team von «Oldie» Teemu Selänne. Der Teamkollege von Jonas Hiller bei den Anaheim Ducks will mit Finnland endlich das erste Hockey-Gold bei Olympischen Spielen gewinnen. Unterstützt wird Selänne von den nicht verwandten Olli (Winnipeg Jets) und Jussi Jokinen (Pittsburgh Penguins), Kimmo Timonen (Philadelphia Flyers) und Torhüter Tuuka Rask (Boston Bruins). Nicht im Kader steht Mikko Koivu von den Minnesota Wild, der wegen einer Verletzung absagen musste.

Anaheim Ducks forward Teemu Selanne, who will be playing for Finland, hugs a friend as he arrives with other NHL hockey players at the Sochi International Airport for the 2014 Winter Olympics, Monday, Feb. 10, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/Mark Humphrey)

Teemu Selänne ist schon vor dem Turnierstart bei bester Laune. Bild: AP/AP

6. Kanada (Gruppe B)

Im Kader des Titelverteidigers stehen natürlich ausschliesslich NHL-Cracks. Der grosse Superstar ist natürlich Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins. Auf dem Gold-Schützen von Vancouver liegt der Fokus, doch die Ahornblätter haben mit John Tavares (New York Islanders), Jonathan Toews (Chicago Blackhawks), Corey Perry, Ryan Getzlaf (beide Anaheim Ducks), Rick Nash (New York Rangers), Patrice Bergeron (Boston Bruins), Shea Weber (Nashville Predators) oder Patrick Marleau (San José Sharks) viele Alternativen. Nicht mit dabei sind Joe Thornton (San José Sharks), Steven Stamkos (Tampa Bay Lightning) und Tyler Seguin (Boston Bruins).

Canada's men's ice hockey player Sidney Crosby
 attends the team's first practice at the 2014 Sochi Winter Olympics, February 10, 2014. REUTERS/Brian Snyder (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT ICE HOCKEY)

Führt Sidney Crosby Kanada in der Höhle des Löwen zur Titelverteidigung? Bild: Reuters

7. Norwegen (Gruppe B)

Die meisten Norweger spielen in der «Svenska Hockeyligan», nur Mats Zuccarello Aasen hat es in die beste Liga der Welt geschafft. Bei den New York Rangers kommt der kleingewachsene Flügel aber auch nur selten zum Einsatz. Gefährlich sind die Norweger aber auch ohne NHL-Cracks, Patrick Thoresen (SKA St. Petersburg, Ex-Lugano) gehört in der russischen KHL seit Jahren zu den besten Vorlagengebern.

NEW YORK, NY - JANUARY 16: (L-R) Mats Zuccarello #36 and Derick Brassard #16 of the New York Rangers return to the bench following Zuccarello's game winning goal at 14:02 of the third period against the Detroit Red Wings at Madison Square Garden on January 16, 2014 in New York City. The Rangers shutout the Red Wings 1-0. (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Mats Zuccarello (l.) ist Norwegens kleiner Wirbelwind. Bild: Getty Images North America

8. Österreich (Gruppe B)

Drei NHL-Cracks haben die Österreicher, die erstmals seit 2002 wieder bei Olympia dabei sind, in Sotschi dabei. Thomas Vanek und Michael Grabner gehören bei den New York Islanders zu den Teamstützen, während Michael Raffl, Mark Streits Teamkollege bei den Philadelphia Flyers, eine starke Rookie-Saison spielt. NHL-Erfahrung haben beim Team Austria ausserdem Andreas Nödl und Thomas Pöck.

Philadelphia Flyers' Michael Raffl celebrates his game-winning goal  during the third period of an NHL hockey game against the New York Islanders, Saturday, Jan. 18,  2014, in Philadelphia. The Flyers won 6-4. (AP Photo/Tom Mihalek)

NHL-Rookie Michael Raffl will mit Österreich die Grossen ärgern. Bild: AP/FR

9. Tschechien (Gruppe C)

Wie die Finnen werden auch die routinierten Tschechen von einem Altstar angeführt: Jaromir Jagr erlebt derzeit seinen 13. Frühling, der bald 42-Jährige will seine Karriere mit der zweiten olympischen Goldmedaille krönen. Dabei helfen sollen 16 weitere NHL-Cracks wie Thomas Plekanec (Montreal Canadiens), Jakub Voracek (Philadelphia Flyers), David Krejci (Boston Bruins) und Patrik Elias (New Jersey Devils).

Czech Republic forward Jaromir Jagr listens as a coach draws up a play during a training session at the Bolshoy Ice Dome at the the 2014 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 11, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/Julio Cortez)

Alt, älter, Jaromir Jagr: Aber aufgepasst, der Altmeister ist treffsicher wie eh und je. Bild: AP/AP

10. Schweden (Gruppe C)

Beim aktuellen Weltmeister fehlt einer der grössten Stars. Henrik Sedin muss wegen einer Rippenverletzung passen. Damit können die «Tre Kronor» nur auf Daniel Sedin aus dem kongenialen Zwillings-Paar zählen. Mit ihm stürmen aber immer noch NHL-Grössen wie Henrik Zetterberg, Daniel Alfredsson (beide Detroit Red Wings) und Patrik Berglund (St. Louis Blues). Nur ein Schwede (Jimmie Ericsson) spielt übrigens nicht in der besten Liga der Welt.

Sweden forward Daniel Sedin, right, jockeys for position against forward Patrik Berglund during a training session inside the Bolshoy Ice Dome at the 2014 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 11, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/Julie Jacobson)

Daniel Sedin (r.) und Daniel Alfredson (Mitte): Holen die Schweden dank den Topstürmern zum dritten Mal Olympia-Gold? Bild: AP/AP

11. Schweiz (Gruppe C)

Bei den «Eisgenossen» ruhen die Hoffnungen vor allem auf Routinier Mark Streit (Philadelphia Flyers) und WM-MVP Roman Josi (Nashville Predators). Mit Raphael Diaz und Yannick Weber (beide Vancouver Canucks) stehen die zwei Teamstützen an der Seite von zwei weiteren NHL-Spielern. Im Sturm sollen Damien Brunner (New Jersey Devils) und Nino Niederreiter (Minnesota Wild) für Furore sorgen. Die Nummer 1 im Tor ist Jonas Hiller (Anaheim Ducks), sein Backup Reto Berra (Calgary Flames) muss sich aber nicht verstecken.

10.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Eishockey Training;
Roman Josi (SUI) beim Training
(Urs Lindt/freshfocus)

Kann der WM-MVP Roman Josi auch bei Olympia eine tragende Rolle spielen? Bild: Freshfocus

12. Lettland (Gruppe C)

Die Letten sind das grosse Fragezeichen des Olympia-Turniers. Acht Spieler stehen bei Dinamo Riga unter Vertrag und auch der grosse Rest spielt in der KHL. Zemgus Girgensons von den Buffalo Sabres ist der einzige NHL-Spieler des Teams. Mit Ronalds Kenins (ZSC Lions) und Kaspars Daugavins (Servette) kennt man in der Schweiz zwei Letten aber bestens.

Buffalo Sabres' Zemgus Girgensons (28), of Latvia, celebrates his goal with teammate Brian Flynn (65) as Phoenix Coyotes' Oliver Ekman-Larsson (23), of Sweden, skates away during the third period of an NHL hockey game Thursday, Jan. 30, 2014, in Glendale, Ariz. The Sabres defeated the Coyotes 3-2. (AP Photo)

Zemgus Girgensons ist der erfahrenste Mann im lettischen Team. Bild: AP/AP

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel