Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nato Russland Ukraine

Diese Aufnahmen sollen Russlands Beteiligung beweisen. Bild: nato7twitter

USA veröffentlichen Satellitenbilder

Diese Fotos sollen russischen Raketenbeschuss auf Ukraine beweisen



Die USA werfen Russland vor, ukrainisches Gebiet mit Raketen beschossen zu haben. Das Aussenministerium in Washington veröffentlichte am Sonntag Satellitenfotos, die nach seinen Angaben belegen, dass russische Streitkräfte über die Grenze hinweg in der vergangenen Woche auf das ukrainische Militär feuerten.

This first page of a four page document released by the U.S. State Department in Washington, July 27, 2014  shows a satellite image that purports to shows ground scarring at a multiple rocket launch site on the Russian side of the border oriented in the direction of Ukraine military unites within Ukraine. The United States says the images back up its claims that rockets have been fired from Russia into eastern Ukraine and heavy artillery for separatists has also crossed the border. (AP Photo/U.S. State Department)

Bild: AP/U.S. State Department

Zu sehen seien Abschussrampen sowie Einschlagskrater, die auf einen mehrfachen Beschuss mit Raketenwerfern hindeuteten. Ausserdem würden die Aufnahmen belegen, dass prorussische Separatisten ukrainische Truppen mit schwerer Artillerie aus Russland angegriffen hätten. Die Aufnahmen sollen zwischen dem 21. und 26. Juli entstanden sein.

This fourth page of a four page document released by the U.S. State Department in Washington, July 27, 2014  shows a satellite image that purports to shows ground scarring at two multiple rocket launch sites oriented in the direction of Ukraine military units. The wide area of impacts near the Ukrainian military units indicates fire from multiple rocket launchers. The bottom impact crater shows impact within a local village. The United States says the images back up its claims that rockets have been fired from Russia into eastern Ukraine and heavy artillery for separatists has also crossed the border. (AP Photo/U.S. State Department)

Bild: AP/U.S. State Department

US-Aussenminister John Kerry forderte seinen russischen Kollegen Sergej Lawrow in einem Telefonat auf, «den Fluss schwerer Waffen und den Raketen- und Artilleriebeschuss aus Russland in die Ukraine zu stoppen und damit zu beginnen, den Konflikt zu deeskalieren».

This third page of a four page document released by the U.S. State Department in Washington, July 27, 2014, shows a satellite image that purports to shows a before and after close-up of the artillery strike depicted in the lower portion of the inset in the previous graphic. The United States says the images back up its claims that rockets have been fired from Russia into eastern Ukraine and heavy artillery for separatists has also crossed the border. (AP Photo/U.S. State Department)

Bild: AP/U.S. State Department

Lawrows Dementi, dass schwere Waffen aus Russland zum Konflikt beigetragen hätten, habe Kerry nicht akzeptiert, teilte das US-Aussenministerium mit. (aeg/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Detektiv-Legende Jack Palladino hat seine eigene Ermordung aufgeklärt

Er arbeitete für Courtney Love, Bill Clinton und Harvey Weinstein. Jetzt ist der Mann, der sich weigerte, eine Pistole zu tragen, gestorben.

Sein Tod ist filmreif und ein letzter Triumph. Jack Palladino geht aus dem Haus, die Tür ist hinter ihm noch nicht einmal ins Schloss gefallen, da hält ein Wagen neben ihm, ein junger Mann rennt raus und will ihm seine teure Kamera entreissen. Palladino fällt aufs Trottoir, sein Kopf schlägt aufs Pflaster, Blut schiesst aus der Nase, doch weil er sich seit Jahrzehnten gewohnt ist, seine Kamera schneller zu zücken als andere die Pistole, gelingt es ihm, den Angreifer und seinen Kumpel im …

Artikel lesen
Link zum Artikel