DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Guinness-Rekordversuch

Tausende rennende Nikoläuse verwandeln Madrids Prachtavenue in ein rot-weisses Meer



In Madrid wagten sich am Samstag 5173 Frauen, Männer und Kinder zum traditionellen Weihnachtslauf in Nikolauskostümen auf die Strasse. Es ging nicht nur ums Gewinnen: Ein Teil der Laufgebühren geht jeweils an ein Kinderhilfswerk. Mit etwas Glück winkt den «Papa Noeles» dazu noch ein Eintrag ins «Guinness Buch der Rekorde». Die Spanier wollen das irische Dundalk schlagen, das den Teilnehmer-Rekord im Nikolaus-Laufen hält. Weihnachtsmann-Läufe gibt es auch in Las Vegas, London, Sydney und Montevideo.

Tausende Nikoläuse laufen in Madrid singend um die Wette

(rar)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wegen umstrittener Festnahme: Anhaltende Proteste und Krawalle in Barcelona

Die Proteste gegen die Inhaftierung eines Rappers wegen Beleidigung des Königshauses hören in Spanien nicht auf. Rund 6000 zumeist junge Menschen gingen am Samstagabend die fünfte Nacht in Folge in verschiedenen Städten des Landes auf die Strasse, um die Freilassung des Musikers und mehr Meinungsfreiheit zu fordern.

Bei den Protesten kam es vor allem in katalanischen Gebieten auch zu Ausschreitungen. Im Zentrum der katalanischen Metropole Barcelona versammelten sich nach Schätzung der Polizei mindestens 6000 Demonstranten zur bisher grössten Kundgebung.

Dabei schoben Teilnehmer erneut Müllcontainer und andere Gegenstände zu Barrikaden zusammen und setzten sie in Brand. Auf der Prachtavenue Passeig de Gràcia wurden Schaufenster eingeschlagen, Geschäfte geplündert und Polizisten mit Steinen, Flaschen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel