DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert



Nicht selten muss man über die Like- und Share-Zahlen, die sich unter Posts der AfD befinden staunen. Die Einträge werden meistens rege diskutiert und auffällig oft weiterverbreitet. Die «Alternative für Deutschland» verdankt ihren Erfolg nicht zuletzt dem gekonnten Einsatz von Social Media.

Gekonnt?

Nun. Nicht ganz immer.

Der AfD Kreisverband Darmstadt hat sich vergangenes Wochenende einen peinlichen Ausrutscher geleistet, der wohl auch teilweise die beneidenswerten Interaktionszahlen erklären dürfte.

Das ist passiert: Die AfD Darmstadt postete auf Facebook zwei Einträge, die sie darauf selber kommentierte. Dabei wurde mit Selbstlob nicht gespart. «Ihr von der AfD bringt wirklich gute und mutige Beiträge, die man woanders nicht liest», schreibt die AfD Darmstadt unter ihrem eigenen Post.

Bei einem weiteren Eintrag jubelt die AfD ebenfalls über sich selber: «Meine Stimme gilt der AfD. Ihr habt den Mut die Dinge beim Namen zu nennen.»

Ganz offenbar hat der Administrator vergessen, den Account zu wechseln, bevor er die eigenen Einträge kommentierte.

Ob der Social-Media-Verantwortliche die Posts mit seinem privaten Konto oder mit einem Fake-Profil kommentieren wollte, ist bisher unklar. Die AfD will dazu gegenüber deutschen Medien keine Stellung nehmen.

Erstaunlich: Die Social-Media-Abteilung bemerkte den Fauxpas vom Wochenende ziemlich spät. Erst am Montagnachmittag wurden die Kommentare kommentarlos runtergenommen. Zu diesem Zeitpunkt regnete es bereits Häme der User.

Der Fehler der AfD Darmstadt zeigt nicht zum ersten Mal, dass die Share- und Like-Zahlen bei Posts von rechtspopulistischen Parteien mit Vorsicht beurteilt werden müssen. Viele Interaktionen dürften durch Fake-Profile vorgenommen werden. (cma)

Die AfD im Bundestag

«Die AfD plant den Staatsstreich» – eine Aussteigerin packt aus

Link zum Artikel

Alice Weidel sorgt für Eklat im deutschen Bundestag 

Link zum Artikel

Grünen-Politikerin on fire 🔥 – Hasselmann demontiert im Bundestag die AfD

Link zum Artikel

AfD-Abgeordneter zündelt im Bundestag – bis diesem Grünen-Politiker der Kragen platzt

Link zum Artikel

Nach AfD-Hetze im Bundestag: Hier lupft es Cem Özdemir den Deckel – aber so richtig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

46 Fail-Bilder, die zeigen, dass nicht nur bei der AfD etwas schief laufen kann

1 / 48
46 Fail-Bilder, die zeigen, dass du nicht der einzige Pechvogel bist auf der Welt
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fahndungsvideo: Angriff auf AfD-Politiker Magnitz

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Facebook-Hetze gegen Merkel: 40-jähriger Corona-Schwurbler verurteilt

Der gelernte Gärtner war Mitglied einer geschlossenen, etwa 5000 Mitglieder umfassenden Facebook-Gruppe, in der auch zu Gewalt gegen «Asylanten und Migranten» aufgerufen wurde.

Ein Berliner Facebook-Nutzer ist nach Hetze gegen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Der 40-Jährige habe sich der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie der Volksverhetzung schuldig gemacht, begründete das Amtsgericht Berlin-Tiergarten am Donnerstag. Der Angeklagte hatte zuvor gestanden und erklärt, er habe sich «übelst über die Corona-Massnahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel