International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A tourist sunbathes on the Red Beach on the Greek island of Santorini, Greece, July 2, 2015. Greek banks will reopen as soon as the country reaches an agreement with international creditors, which hopefully can be struck immediately after Sunday's referendum, a senior government official said on Thursday. REUTERS/Cathal McNaughton

Eine Touristin beim Red Beach auf Santorini. Bild: CATHAL MCNAUGHTON/REUTERS

In Griechenland werden Privatisierer gejagt – und Inseln verscherbelt 

Während die Anti-Korruptions-Staatsanwaltschaft gegen drei einst führende Mitglieder der griechischen Privatisierungsagentur vorgeht, steigt die Nachfrage nach griechischen Inseln. 



In Griechenland geht die Anti-Korruptions-Staatsanwaltschaft gegen drei einst führende Mitglieder der griechischen Privatisierungsagentur (HRADF) vor. 

Wegen des Vorwurfs der Veruntreuung seien unter anderem gegen den früheren Generaldirektor der Agentur strafrechtliche Schritte eingeleitet worden, verlautete am Montag aus Justizkreisen in Athen.

In dem Fall geht es um die Veräusserung von 28 öffentlichen Gebäuden, darunter Ministerien, an die griechische Eurobank und an die Nationalbank Griechenlands. 

Den drei Beschuldigten wird unter anderem vorgeworfen, Beträge von über 100'000 Euro nicht rechtzeitig auf einem staatlichen Konto deponiert zu haben. Wegen Betruges werden zudem drei einstige Vertreter des Expertenrates der Privatisierungsagentur verfolgt. 

6000 Inseln und Inselchen

DETROIT, MI - SEPTEMBER 18: Billionaire investor Warren Buffett speaks at an event called,

Berühmt-berüchtigt für seinen Riecher für gute Investments: Warren Buffet. Bild: Getty Images North America

Derweil prophezeien Experten bereits einen neuen Investment-Boom: Warren Buffet hat's getan, Johnny Depp offenbar auch, und das Promi-Paar Jolie-Pitt sollen ebenfalls daran interessiert sein: Sich eine eigene griechische Insel zu kaufen.

Buffet, bekannt für seinen guten Riecher, soll für rund 15 Millionen Euro die Insel Agios Thomas im Saronischen Golf vor Athen gekauft haben. Der Verkäufer ist geheim, vermutet wird ein Privatmann. 

Experten rechnen damit, dass in naher Zukunft noch weitere Inseln zu «erschwinglichen» Preisen verkauft werden dürften – der maroden griechischen Wirtschaft und einfacheren Kaufbedingungen wegen. 

Angebote ab 1.6 Millionen Euro

Die griechische Regierung habe einige Inseln im Angebot, schreibt Spiegel Online – und versuche Interessenten den Einstieg mit Leasing-Modellen zu erleichtern. Wer also das Geld nicht flüssig habe, könne es beim Staat abstottern.

Boats carrying tourists make their way to and from the village of Fira on the Greek island of Santorini, Greece, July 2, 2015. A

Bild: CATHAL MCNAUGHTON/REUTERS

Dieser dürfte sein Angebot gemäss Spiegel Online noch erweitern: So besitzt der Staat ein Vorkaufsrecht, sobald eine Insel zum Verkauf steht. Nach der Feststellung des Wertes wird entschieden, ob das Land in staatliches Eigentum überführt, oder zum Privatverkauf freigegeben wird. 

Ein paar Dutzend Inseln stehen zum Verkauf. Vereinzelt liegen Angebote weit unter Buffets Inselkauf, wie Spiegel Online mit Verweis auf den Vermittlerdienst Vladi Private Islands berichtet: Mit 1.6 Millionen Euro sei man «schon» dabei. (dwi/sda/afp)

Käufer gesucht: Diese griechischen Inseln sind noch zu haben

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mindestens 25 Tote und hunderte Verletzte bei Erdbeben in der Ägäis

In der Nacht zu Samstag wurde in der westtürkischen Metropole Izmir nach 17 Stunden eine Frau aus den Trümmern gerettet, wie CNN berichtet.

Nach dem Erdbeben in der Ägäis ist die Zahl der Todesopfer in der Westtürkei auf 25 gestiegen. Mehr als 800 Menschen seien verletzt worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Katastrophenschutzbehörde Afad.

Am Samstagmorgen gab es nach Afad-Angaben in der Region des westtürkischen Bezirks Seferihisar ein Nachbeben der Stärke 5,0. In der Nacht hatte es schon Hunderte Nachbeben gegeben.

Rettungskräfte und Helfer suchten am Freitagabend noch in den Trümmern …

Artikel lesen
Link zum Artikel