DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08132977 Prince Harry, the Duke of Sussex hosts the Rugby League World Cup 2021 draws in the gardens of Buckingham Palace in London, Britain, 16 January 2020.  EPA/NEIL HALL

Prinz Harry äusserte sich zur Entscheidung, das königliche Leben hinter sich zu lassen. Bild: EPA

Prinz Harry bricht sein Schweigen zum «Megxit»: «Es gab keine andere Option»



Der britische Prinz Harry (35) hat sein Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, wie sein Rückzug von den royalen Pflichten geregelt worden sei.

«Als Meghan und ich heirateten, waren wir aufgeregt, hoffnungsvoll und wir wollten etwas Sinnvolles tun», sagte Harry in einer Rede vor Mitarbeitern der Hilfsorganisation Sentebale, die am Sonntag auf dem Instagram-Konto des Paares gepostet wurde. Er fügte hinzu: «Deshalb macht es mich traurig, dass es so weit gekommen ist.»

Erst am Samstag hatte das Königshaus mitgeteilt, dass Harry und Meghan vom Frühjahr an auf ihre Titel «Königliche Hoheit» verzichten und keine offiziellen Aufgaben für die Queen mehr übernehmen werden. Das Paar hatte zuvor bereits selbst angekündigt, sich teilweise zurückzuziehen.

Vorgestellt hatten die beiden sich das Ganze aber anders, wie Harry nun bestätigte. Sie hätten sich nicht leichtfertig dazu entschieden, von ihrer Rolle zurückzutreten, so Harry. «Es gab aber keine andere Option.»

Ihre Hoffnung sei gewesen, die bisherigen Aufgaben für die Queen, den Commonwealth und das Militär fortzuführen, aber dabei auf öffentliche Gelder zu verzichten. «Leider war das nicht möglich», sagte der Prinz.

Der Verlust seiner militärischen Titel und Schirmherrschaften schmerze ihn besonders. Er hatte sie durch seinen zweimaligen Dienst als Soldat in Afghanistan erworben.

«Ich habe das akzeptiert mit dem Wissen, dass es nichts daran ändert, wer ich bin, oder wie entschlossen ich bin.»

Er lasse alles hinter sich, was er gekannt habe, in der Hoffnung auf ein friedvolleres Leben. Für seine Grossmutter, die Queen, habe er aber den allergrössten Respekt. (mim/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schlagzeilen der britischen Presse zu #Megxit

Unterstützung für Herzogin Meghan

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Harry und Meghan geben Oprah-Interview – und die britische Presse dreht komplett durch

Zu behaupten, das Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry habe hohe Wellen geschlagen, wäre die Untertreibung des Jahres. In den britischen Boulevardmedien hat der Talk mit Oprah Winfrey viel eher einen Tsunami noch nie dagewesenen Ausmasses ausgelöst. Brexit, Corona, Manchester United – alles ist am Montag überhaupt kein Thema.

Damit ihr einen Eindruck erhält, was auf der Insel jetzt gerade los ist, haben wir die Schlagzeilen der «Dailymail», «Sun» und vom «Mirror» übersetzt.

Auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel