DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08215014 Iraqi women take part in a demonstration at the Al-Tahrir square in central Baghdad, Iraq, 13 February 2020.  Hundreds of Iraqi women staged a demonstration in central Baghdad to support the demands of ongoing protests, which swept most of Iraqi southern provinces since October 2019.  EPA/MURTAJA LATEEF

Kümmern sich nicht um al-Sadr: Zwei Demonstrantinnen in Bagdad. Bild: EPA

Irakischer Geistlicher will keine Frauen an den Demos – deren Reaktion ist grandios 💪



Bei regierungskritischen Protesten im Irak sind am Donnerstag hunderte Frauen gemeinsam mit Männern auf die Strasse gegangen. Damit widersetzten sie sich bewusst einer Anordnung des einflussreichen Schiitenführers Moktada al-Sadr.

Dieser fordert die Geschlechtertrennung bei Kundgebungen. Am Samstag hatte al-Sadr beklagt, es sei unmoralisch, dass sich Männer und Frauen bei den Demonstrationen vermischten.

In Bagdad protestierten Demonstrantinnen eine Stunde lang auf den Strassen der Hauptstadt - geschützt durch Männer, die mit ihren Armen einen Schutzring um sie bildeten. «Einige Leute haben sich gegen uns gestellt, um die Frauen zu Hause zu halten oder sie zum Schweigen zu bringen», sagte die Pharmazie-Studentin Sainab Ahmad. Doch deren Bemühungen seien zum Scheitern verurteilt, fügte sie hinzu.

Die Szenen im Video:

Nicht nur in Bagdad, sondern auch in Basra und Nasiriyah protestieren Frauen.

Kurz zuvor hatte al-Sadr die seit Oktober andauernden Proteste im Onlinedienst Twitter erneut kritisiert: Sie seien voll von «Nacktheit, Promiskuität, Trunkenheit, Unmoral, Ausschweifung und Ungläubigen».

Die Gesichter der Demonstration:

epa08215012 An Iraqi woman takes part in a demonstration at the Al-Tahrir square in central Baghdad, Iraq, 13 February 2020.  Hundreds of Iraqi women staged a demonstration in central Baghdad to support the demands of ongoing protests, which swept most of Iraqi southern provinces since October 2019.  EPA/MURTAJA LATEEF

Bild: EPA

epa08215011 An Iraqi woman carries a placard reading in Arabic 'I am the revolution' during a demonstration at the Al-Tahrir square in central Baghdad, Iraq, 13 February 2020.  Hundreds of Iraqi women staged a demonstration in central Baghdad to support the demands of ongoing protests, which swept most of Iraqi southern provinces since October 2019.  EPA/MURTAJA LATEEF

«Ich bin die Revolution» steht auf dem Schild. Bild: EPA

epa08215010 An Iraqi woman wears a mask during a demonstration at the Al-Tahrir square in central Baghdad, Iraq, 13 February 2020.  Hundreds of Iraqi women staged a demonstration in central Baghdad to support the demands of ongoing protests, which swept most of Iraqi southern provinces since October 2019.  EPA/MURTAJA LATEEF

Bild: EPA

epa08215009 An Iraqi woman carries a place card reading in Arabic 'We will take away our freedom from you, sooner or later' during a demonstration at the Al-Tahrir square in central Baghdad, Iraq, 13 February 2020.  Hundreds of Iraqi women staged a demonstration in central Baghdad to support the demands of ongoing protests, which swept most of Iraqi southern provinces since October 2019.  EPA/MURTAJA LATEEF

Auf Deutsch: «Wir werden uns unsere Freiheit von euch holen, früher oder später.» Bild: EPA

epa08215013 An Iraqi woman covers her face by the Iraqi national flag during a demonstration at the Al-Tahrir square in central Baghdad, Iraq, 13 February 2020.  Hundreds of Iraqi women staged a demonstration in central Baghdad to support the demands of ongoing protests, which swept most of Iraqi southern provinces since October 2019.  EPA/MURTAJA LATEEF

Bild: EPA

Women take part in a protest in Tahrir Square, Baghdad, Iraq, Thursday, Feb. 13, 2020. Hundreds of women took to the streets of central Baghdad and southern Iraq on Thursday in defiance of a radical cleric's calls for gender segregation in anti-government protest sites.  (AP Photo/Khalid Mohammed)

Bild: AP

epa08215346 An Iraqi woman carries a plascard reading in Arabic 'Women are half of society' during a protest at the Al-Tahrir square in central Baghdad, Iraq, 13 February 2020. Hundreds of Iraqi women staged a demonstration in central Baghdad to support the demands of ongoing protests, which swept most of Iraqi southern provinces since October 2019.  EPA/AHMED JALIL

«Die Frauen sind die Hälfte der Gesellschaft», steht auf dem Schild. Bild: EPA

Women take part in a protest in Tahrir Square, Baghdad, Iraq, Thursday, Feb. 13, 2020. Hundreds of women took to the streets of central Baghdad and southern Iraq on Thursday in defiance of a radical cleric's calls for gender segregation in anti-government protest sites.  (AP Photo/Khalid Mohammed)

Bild: AP

Women take part in a protest in Tahrir Square, Baghdad, Iraq, Thursday, Feb. 13, 2020. Hundreds of women took to the streets of central Baghdad and southern Iraq on Thursday in defiance of a radical cleric's calls for gender segregation in anti-government protest sites. (AP Photo/Khalid Mohammed)

Bild: AP

A woman waves an Iraqi flag during a protest in Tahrir Square, Baghdad, Iraq, Thursday, Feb. 13, 2020. Hundreds of women took to the streets of central Baghdad and southern Iraq on Thursday in defiance of a radical cleric's calls for gender segregation in anti-government protest sites.   (AP Photo/Khalid Mohammed)

Bild: AP

A woman waves an Iraqi flag during a protest in Tahrir Square, Baghdad, Iraq, Thursday, Feb. 13, 2020. Hundreds of women took to the streets of central Baghdad and southern Iraq on Thursday in defiance of a radical cleric's calls for gender segregation in anti-government protest sites. Iraqis began protesting on Oct. 1 to decry rampant government corruption, poor services and unemployment. The protests have been unique because they have drawn both men and women who have camped out alongside each other in protest squares, a rare occurrence in Iraq. (AP Photo/Khalid Mohammed)

Bild: AP

Seit Oktober starben 550 Menschen bei den Protesten

Während die Zahl der Demonstranten in den vergangenen Wochen zurückgegangen ist, ist vor allem die irakische Jugend der Ansicht, dass die Kundgebungen dazu beigetragen haben, weit verbreitete konservative gesellschaftliche Normen zu brechen. Auf dem Tahrir-Platz in Bagdad gab es während der vergangenen Monate Bilder von sich an den Händen haltenden sowie gemeinsam zeltenden Männern und Frauen.

Die am 1. Oktober begonnenen Proteste richteten sich zunächst gegen Korruption, die hohe Jugendarbeitslosigkeit sowie Dienstleistungsengpässe, wandten sich jedoch rasch gegen die Regierung und führten zur Forderung nach einem politischen Neubeginn. Nach Angaben von Menschenrechtlern wurden seit Beginn der regierungskritischen Proteste fast 550 Menschen getötet. (jaw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kampfpilotinnen aus aller Welt

1 / 24
Kampfpilotinnen aus aller Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der bekannteste Schuhwerfer der Welt will in die Politik

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Proteste, Raketen und Eskalationen – diese 6 Punkte musst du zur Lage in Israel kennen

Die Stimmung in Israel und den palästinensischen Gebieten ist derzeit explosiv. Übers Wochenende kam es zu erneuten Protesten und Ausschreitungen. Es werden weitere Eskalationen befürchtet.

Auf dem Tempelberg in Jerusalem ist es am Montagmorgen zu neuen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gekommen. Videos zeigten, wie Polizisten vor der Al-Aksa-Moschee Blendgranaten Tränengas und Gummigeschosse gegen Steine werfende Palästinenser einsetzten

Eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel