DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mafia schlägt in Kalabrien zu: Autobombe verletzt einen Mann tödlich



Bei der Explosion einer Autobombe im süditalienischen Limbadi in der Region Kalabrien ist am Montagabend ein 45-Jähriger ums Leben gekommen. Sein 70-jähriger Vater wurde schwer verletzt, berichtete die Polizei. Vermutet wird ein Anschlag der kalabresischen Mafia.

Die Anti-Mafia-Behörden leiteten eine Untersuchung ein. Das Opfer hatte als Kandidat an den Kommunalwahlen in Limbadi teilgenommen. Die Familie des Opfers war nach Angaben der Ermittler mit Mitgliedern der ́Ndrangheta in Streit geraten. (sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie die Situation in Kolumbien eskalierte – in 3 Punkten

In Kolumbien liefern sich Sicherheitskräfte und Demonstranten seit Tagen heftige Gefechte. Berichten zufolge gab es bislang 19 Todesopfer und mehrere hundert Verletzte. Bei den Todesopfern soll es sich um 18 Zivilisten und einen Polizisten handeln. Die Zahl der Todesfälle wurde bislang jedoch nicht offiziell bestätigt.

Mittlerweile hat sich auch die UN eingeschaltet: «Wir sind äusserst besorgt über die Informationen, die wir heute über eine unbestätigte Anzahl von getöteten und verletzten …

Artikel lesen
Link zum Artikel