International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alterndes Japan: Supermarkt führt «langsame Kasse» für Senioren ein



Im rasant alternden Japan gibt es für Senioren jetzt «langsame Kassen», um Schlangen mit genervt wartenden Kunden zu vermeiden. Zu diesem Zweck hat ein Einkaufszentrum in der Provinz Fukuoka auf Japans südwestlicher Hauptinsel Kyushu damit begonnen, während bestimmter Zeiten an einer Kasse der Lebensmittelabteilung alte Menschen und solche mit Behinderungen mit Vorrang zu bedienen, wie die japanische Zeitung «Mainichi Shimbun» am Freitag berichtete.

epa08340658 An elderly woman wearing a face mask shops at a clothing store at Sugamo district in Tokyo, Japan, 03 April 2020. Despite the rise of infection cases, Japan's Prime Minister Shinzo Abe said it is not the time to declare state of emergency. The total number of cases accross the country is now exceeding 3000 with a higher increase especially in Tokyo and Osaka urban areas. Countries around the world are taking increased measures to stem the widespread of the SARS-CoV-2 coronavirus which causes the Covid-19 disease.  EPA/FRANCK ROBICHON

Mehr als ein Viertel der Bevölkerung Japans ist inzwischen älter als 65 Jahre. Bild: EPA

An diesen Kassen muss sich niemand gestresst fühlen, wenn es zum Beispiel beim Heraussuchen von Kleingeld etwas länger dauern sollte.

Transparente mit der Aufschrift «langsame Kasse in Anwendung» informieren alle Kunden, dass es an dieser einen Kassen gerade etwas langsamer zugehen könnte. Wenn alte Menschen das Gefühl bekämen, dass sich hinter ihnen Schlangen mit genervten Kunden bilden, nur weil sie etwas mehr Zeit an der Kasse benötigen, würde ihnen irgendwann der Spass beim Einkaufen vergehen, erklärte ein Sprecher einer Nichtregierungsorganisation, die sich für alte Menschen und Behinderte einsetzt und die Idee mit den «langsamen Kassen» anregte.

Und auch die anderen Kunden brauchen sich nicht gestresst zu fühlen, denn sie können ja an anderen Kassen bezahlen. Fortan weise der Supermarkt jeden zweiten und vierten Mittwoch eines Monats zwischen 1300 und 1500 Uhr eine von sechs Kassen als «langsam» aus, berichtete das Blatt.

Dort stellten sich die Kassierer entsprechend ganz auf die Bedürfnisse der langsameren Kunden ein. Kein anderes Industrieland altert angesichts niedriger Geburtenraten so schnell wie Japan. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung ist inzwischen älter als 65 Jahre. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ach, Japan …

Von wegen Wassermelonen müssen immer rund sein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erster schwarzer Bürgermeister von New York: David Dinkins tot

David Dinkins, der New York City Anfang der 1990er Jahre als erster und bisher einziger schwarzer Bürgermeister regiert hatte, ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Das teilten unter anderem New Yorks amtierender Bürgermeister Bill de Blasio und die New Yorker Polizei in der Nacht zum Dienstag mit. Dinkins starb demnach am späten Montag (Ortszeit) in seinem Haus im New Yorker Stadtteil Manhattan - weniger als zwei Monate nach dem Tod seiner Frau Joyce.

Der Demokrat war der «New York Times» …

Artikel lesen
Link zum Artikel