DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Coronavirus überstanden: Das Foto von Alma Clara Corsini macht Italien ein wenig Mut. bild: Gazetta di Modena/Ospedale di Pavullo

Good-News

95-Jährige besiegt Coronavirus: «Alma, Du rockst!»

Es sind Bilder, die den Menschen in der Verzweiflung ein bisschen Mut machen: Krankenhaus-Teams, die sich freuen, dass hochbetagte Patienten entlassen werden. Alma Clara Corsini (95) hat es geschafft.

Lars Wienand / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Eine schlimme Nachricht jagt in Italien die nächste; das Militär wird gebraucht, um die Särge aus den am schlimmsten betroffenen Orten zu transportieren. Da macht die Geschichte von Alma Clara Corsini dem Land etwas Mut: Die 95-jährige Frau ist die erste Coronavirus-Patientin, die in der Provinz Modena geheilt aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Sie kommt aus dem 2'000-Einwohner-Örtchen Fanano in der Region Emilia-Romagna, aber ihr Fall war auch Italiens Sozialdemokraten Partito Democratico ein eigenes Posting wert: «Eine gute Nachricht, die uns Hoffnung gibt», schrieb die Partei. «Willkommen zurück, Alma, du rockst», postete der Bürgermeister ihres Heimatorts Fanano auf Facebook. Er würdigte auch, dass sich der Virus dank des aufmerksamen Personals nicht in dem Seniorenheim ausgebreitet hat, in dem die 95-jährige lebt.

«Ich bin noch eine gute Kämpferin»

Sie war dort mit leichtem Husten ohne weitere Symptome aufgefallen, aber umgehend ins Krankenhaus gebracht worden. Dort verstärkten sich ihre Atemwegsprobleme, die Ärzte diagnostizierten das Virus. Einem Bericht der «Gazetta di Modena» zufolge trauten sich die Ärzte aber nicht, der alten Dame antiretrovirale und entzündungshemmende Medikamente zu geben. Sie habe sich praktisch allein geheilt, schon bald keinen Sauerstoff mehr benötigt. «Trotz meiner Jahre bin ich noch eine gute Kämpferin», zitiert die Zeitung sie.

In den vergangenen Tagen sind auch aus anderen Ländern Berichte über hochbetagte Patienten bekannt geworden, die Covid-19 überstanden haben. Der englische Dienst der iranischen Nachrichtenagentur Fars konnte in den vergangenen Tagen gleich zwei solcher Fälle melden. Ein nach Angaben der Agentur 101 Jahre alter Mann zeigte zu seiner Entlassung mit dem behandelnden Arzt das Victory-Zeichen. Er lebe jetzt wieder bei seiner Familie, heisst es in iranischen Medien.

Bild

Victory: Ein laut iranischer Nachrichtenagentur FARS 101 Jahre alter Mann hat nach zwischenzeitlicher Beatmung das Krankenhaus verlassen können und ist wieder bei seiner Familie. bild: fars/Panzdah-e-Khordad Krankenhaus Varamin

Überlebende Iranerin wird im Mai 104

Er ist nicht einmal der älteste überlebende Patient: Das ist den iranischen Angaben zufolge die 103-jährige Khavar Ahmadi. Die Agentur Fars veröffentlichte eine Serie von Aufnahmen mit der Dame nach ihrer Rückkehr aus dem Krankenhaus. Auf einem Foto geht sie an der Hand einer Pflegerin. Ein Bild zeigt sie mit ihrem Ausweis zum Beweis des Alters, auf einem anderen hält sie einen Zettel: «Allah sei Dank, ich habe das Corona-Virus besiegt!»

Kleine Erfolgsgeschichte im Iran: Khavar Ahmadi soll mit fast 104 Jahren die älteste Patientin sein, die die Erkrankung überwunden hat.

Die Dame wird im Mai 104 und ist damit auch älter als eine Chinesin, die in Wuhan den Kampf gegen die Krankheit gewonnen hat. Das Klinikpersonal drehte ein Video mit Herzchen und Smileys anlässlich der Entlassung von Zhang Guangfen aus der Klinik. Sie wurde demnach zurück in ihr Pflegeheim gebracht. Ausser einer milden chronischen Bronchitis habe die Frau keine Grunderkrankungen gehabt, wird der Arzt Zeng Yulan zitiert.

Bild

Patientin mit Papphütchen neben sich: Medizinisches Personal feiert die Genesung einer 103-Jährigen in Wuhan. Screenshot/Chutian Metropolis Daily

Für Personen im Alter zwischen 50 und 60 Jahren steigt das Risiko stetig an, dass die Erkrankung einen schweren Verlauf nimmt. Das Ansteckungsrisiko ist nach den bisherigen Erkenntnissen im Alter nicht höher.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

1 / 24
Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus
quelle: epa/anp kippa / ferdy damman
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unterwegs trotz Corona-Krise – «Was soll ich zuhause machen?»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2/3 aller Anti-Impf-Theorien stammen von denselben 12 Personen

Die Corona-Impfung gilt für viele als der Hoffnungsträger für den Weg aus der Pandemie. Zeitgleich gibt es vehemente Impfgegner und Stimmen, die vor dem Pieks warnen. Eine Studie deckt auf, woher die Falschinformationen stammen.

Gemäss einer aktuellen Studie hat die grosse Polemik um Verschwörungstheorien zur Corona-Impfung einen kleinen Ursprung: Anti-Impf-Verschwörungen auf Social Media führen fast immer auf dieselben einzelnen Konten zurück, welche prominente Anti-Impf-Persönlichkeiten repräsentieren.

Konkret: 65 Prozent der irreführenden Anti-Impf-Propaganda, die auf Twitter oder Facebook zu finden ist , stammt von denselben 12 Personen oder Organisationen. Von den Forschenden wird es das «Desinformations-Dutzend» …

Artikel lesen
Link zum Artikel