DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07162534 A handout photo made available by the Norwegian Armed Forces shows the Norwegian frigate KNM Helge Ingstad partly under water in the sea near Bergen, western Norway, 13 November 2018. The frigate capsized after colliding with the tank ship Sola TS on 08 November 2018.  EPA/JAKOB OSTHEIM / NORWEGIAN ARMED FORCES HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES *** Local Caption *** From the rehearsal at Byneset outside of Trondheim before the DV day during Trident Juncture 2018.

Am Dienstagmorgen ragten nur noch der Radarturm und Teile des Hecks aus dem Wasser. Bild: EPA/NORWEGIAN ARMED FORCES

Norwegisches Kriegsschiff versinkt nach Kollision 



Vier Tage nach ihrer Kollision mit einem Tanker bei Bergen ist die norwegische Fregatte «Helge Ingstad» am Uferhang abgerutscht und fast komplett versunken. Am Dienstagmorgen ragten nur noch der Radarturm und Teile des Hecks aus dem Wasser.

epa07162237 A view of the Norwegian frigate KNM Helge Ingstad partly under water in the sea near Bergen, western Norway, 13 November 2018. The frigate capsized after colliding with the tank ship Sola TS on 08 November 2018.  EPA/MARIT HOMMEDAL  NORWAY OUT

In der Nacht auf Dienstag rissen alle Seile und das Schiff rutschte den Uferhang herab tiefer ins Wasser. Bild: EPA/NTB SCANPIX

Nach Angaben der norwegischen Seeverteidigung liegt das Schiff nun wieder stabil. Das Militär hatte in den vergangenen Tagen versucht, das schwer beschädigte Schiff mit Stahlseilen an Land zu halten.

Am Montagabend senkte sich das Bug und gegen Mitternacht wurde es als zu gefährlich angesehen, weiter an der Sicherung zu arbeiten. In der Nacht rissen schliesslich alle Seile und das Schiff rutschte den Uferhang herab tiefer ins Wasser.

epa07155840 Rescue workers (R) secure the Norwegian frigate KNM Helge Ingstad after a collision with the tanker Sola TS, in a fjord near Oygarden, Norway, 10 November 2018. The frigate nearly capsized in the accident on 08 November. The cause of the collision with a Maltese oil tanker, in which seven people were lightly injured, was not immediately clear, media said. The KNM Helge Ingstad was returning back to Haakonsvern naval base, near Bergen, after participating in the NATO-led exercise Trident Juncture 2018 (TRJE18).  EPA/Marit Hommedal Norway out NORWAY OUT

Das Kriegsschiff hatte an der Nato-Übung «Trident Juncture» teilgenommen und war mit zahlreichen Waffen ausgerüstet. Bild: EPA/NTB SCANPIX

Der materielle Schaden sei nun vermutlich noch grösser, sagte ein Sprecher der Seeverteidigung. Das Kriegsschiff hatte an der Nato-Übung «Trident Juncture» teilgenommen und war mit zahlreichen Waffen ausgerüstet.

Warum die «Helge Instand» in der Nacht zum vergangenen Donnerstag mit dem Tanker zusammenstiess, ist weiter unklar. Dem Funkverkehr zufolge wurde die Fregatte mehrfach vor einer Kollision gewarnt. (whr/sda/dpa)

Das grösste Nato-Manöver seit dem Kalten Krieg

1 / 33
Das grösste Nato-Manöver seit dem Kalten Krieg
quelle: epa/us navy / petty officer 2nd class lyle wil / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Nato startet ihr grösstes Manöver seit dem Kalten Krieg

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fallzahlen in Japan steigen: Bevölkerung will Olympische Spiele absagen

Fast 60 Prozent aller Japaner wollen die Olympischen Sommerspiele absagen. Grund dafür sind unter anderem Rekord-hohe Fallzahlen. Auch in Sachen Impfung geht es nur schleppend voran.

Seit März sind die Fallzahlen in Japan kontinuierlich angestiegen. Zurzeit infizieren sich wieder fast so viele Menschen mit dem Coronavirus wie zu Rekordzeiten Anfang Jahr, täglich zählt man rund 5000 Neuinfektionen im 126 Millionen-Land.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Im Pro-Kopf-Vergleich mit der Schweiz mag das zwar als wenig erscheinen – doch wie viele andere asiatische Länder fährt Japan eine sehr strikte Strategie mit dem Ziel, das Virus möglichst zu eliminieren. …

Artikel lesen
Link zum Artikel