DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05226506 A picture made available by the North Korean Central News Agency (KCNA) on 23 March 2016 shows North Korean leader Kim Jong-un watching a test-fire of a new large-caliber multiple rocket launcher during an inspection tour on 22 March 2016. The KCNA said the system remarkably increases the capability of the Korean People's Army to mount a precision attack on targeted enemies.  EPA/KCNA / HANDOUT SOUTH KOREA OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Rakete abgefeuert: Was führt Diktator Kim Jong Un bloss im Schilde?  Bild: EPA/YONHAP/KCNA

«Ernste Bedrohung»: Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg ++ Südkorea wirft Bomben ab



Der Konflikt über das nordkoreanische Raketenprogramm hat eine neue Eskalationsstufe erreicht: Nach Angaben aus Japan, Südkorea und den USA überflog eine nordkoreanische Rakete am Dienstag um 6.06 Uhr Ortszeit Japan.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe sprach von einer «beispiellosen ernsten» Bedrohung. Die Rakete wurde in einem Gebiet nahe der Hauptstadt Pjöngjang abgefeuert und flog etwa 2700 Kilometer weit. Danach sei sie in drei Teilen zerbrochen und in den Pazifik niedergegangen.

Zuletzt war 2009 ein nordkoreanisches Geschoss über Japan geflogen. Südkorea warf Nordkorea schwere Provokation vor und demonstrierte mit dem Abwurf von Bomben auf einen Schiessplatz nahe der innerkoreanischen Grenze militärische Stärke. Nordkoreas jüngster Raketentest wurde in Südkorea auch als Warnsignal gewertet, trotz zunehmenden Drucks durch die USA im Konflikt um sein Atomprogramm nicht einlenken zu wollen. Der Test erfolgte während laufender Militärübungen der USA mit Südkorea.

epa06169250 (FILE) - A photo made available by the official North Korean Central News Agency (KCNA) allegedly shows the North Korean inter-continental ballistic rocket Hwasong-14 being launched at an undisclosed location in North Korea, 04 July 2017. Media reports on 28 August 2017 state that North Korea has launched a missile and the Japanese Government warns it is headed towards Northern Japan.  EPA/KCNA

Nordkorea testet erneut eine Rakete.  Bild: EPA/KCNA

Die Rakete habe eine «ernsthafte und schwerwiegende Bedrohung Japans» dargestellt, so ein Regierungssprecher. Ministerpräsident Shinzo Abe kündigte an, Japan werde «alle Schritte» unternehmen, um die Bevölkerung zu schützen.

Südkorea wirft Bomben ab

Nach dem jüngsten Test einer ballistischen Rakete durch Nordkorea hat Südkorea militärische Stärke demonstriert. Vier F15K-Kampfjets hätten auf einen Schiessplatz in der Nähe der innerkoreanischen Grenze Bomben fallen lassen, teilte ein Sprecher von Präsident Moon Jae In am Dienstag mit. Bei der Übung sei die nordkoreanische Führung als simuliertes Ziel ausgegeben worden. Moon hatte zuvor die Streitkräfte angewiesen, ihre Kampfkraft zu demonstrieren. Der Nationale Sicherheitsrat in Südkorea verurteilte den Raketentest durch Nordkorea als Verletzung von UNO-Resolutionen. 

Trump steht Japan bei

Nach dem erneuten Abschuss einer nordkoreanischen Rakete wollen Japan und seine Schutzmacht USA den Druck auf Pjöngjang weiter erhöhen. Darauf verständigte sich der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe am Dienstag nach eigenen Angaben in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump. Trump habe ihm versichert, dass die USA zu «100 Prozent» hinter Japan stünden, sagte Abe. Washington und Seoul würden ausserdem darüber nachdenken, «strategische» Verteidigungswaffen nach Südkorea zu verlegen. Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Keine Bedrohung für USA

Das US-Verteidigungsministerium hat bestätigt, dass die von Nordkorea abgefeuerte Rakete über Japan hinweg geflogen ist. Der Test werde derzeit noch ausgewertet, teilte Pentagon-Sprecher Robert Manning am Montagabend (Ortszeit) in Washington mit. Man sei aber bereits zu der Einschätzung gekommen, dass die Rakete keine Bedrohung für die USA dargestellt habe, sagte der Sprecher.

Kim vs. Trump: Der Konflikt um Nordkorea eskaliert

1 / 8
Kim vs. Trump: Der Konflikt um Nordkorea eskaliert
quelle: epa/yonhap / kcna / kcna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auch ein Ansatz: Mit Ballons gegen das Regime in Nordkorea

Video: srf/SDA SRF

(sda/afp/reu/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum ausgerechnet Toyota das Elektroauto verhindern will

Was ist mit dem ehemaligen Vorzeigeunternehmen aus Japan los?

So lange ist es nicht her, da stellte die «New York Times» die Frage: Ist Toyota das beste Unternehmen der Welt? Die Frage war rhetorisch gemeint. Der Autokonzern aus der gleichnamigen Stadt in Japan war tatsächlich der Musterknabe der globalen Wirtschaft. Mit Just in time und Kaizen revolutionierten die Japaner den industriellen Produktionsprozess.

Bald wurde die schlanke Produktion weltweit zum Vorbild, nicht nur in der Autoindustrie. Wirtschaftsprofessoren schrieben schwärmerische Bücher …

Artikel lesen
Link zum Artikel