DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pakistan startet Notimpfkampagne wegen steigender Polio-Fälle



A Pakistani health worker gives a polio vaccine to children under tight security, in Peshawar, Pakistan, Monday, Oct. 24, 2016. Polio remains endemic in Pakistan after the Taliban banned vaccinations, instigated attacks targeting medical staffers and spread suspicions about the vacine. (AP Photo/Mohammad Sajjad)

Bild: AP/AP

Pakistan hat angesichts eines starken Anstiegs an Fällen von Kinderlähmung eine weitere Notimpfkampagne gestartet. Das sagte der Chef des Anti-Polio-Programms, Babar Bin Atta, am Montag.

Die Kampagne soll demnach drei Tage lang in 46 Bezirken des Landes durchgeführt werden. Seit Jahresbeginn seien bereits 58 Polio-Fälle registriert worden.

Der Grossteil der Notimpfkampagne konzentriere sich auf die nordwestliche Provinz Khyber-Pakhtunkhwa, wo seit Januar 44 Polio-Fälle bestätigt wurden.

Laut Atta weigern sich viele Familien, ihre Kinder impfen zu lassen. In Pakistan herrschen weiter Gerüchte, der Impfstoff würde eingesetzt, um muslimische Kinder unfruchtbar zu machen oder gesundheitliche Probleme zu verursachen. In den am stärksten betroffenen Gebieten wurde nun eine Öffentlichkeitskampagne gestartet.

In den vergangenen Jahren hatte ein Uno-finanziertes Polio-Impfprogramm geholfen, die Ausbreitung der Krankheit zu kontrollieren. Die Zahl der betroffenen Kinder war im Jahr 2018 auf 12 zurückgegangen, verglichen mit 304 im Jahr 2014.

Die diesjährigen Impfbemühungen allerdings verliefen unruhig. Ende Mai hatten die Behörden sieben Privatschulen geschlossen, nachdem Schulverwaltungen Kinder dazu anstifteten, nach der Impfung gesundheitliche Probleme vorzutäuschen.

Videos von den vermeintlich kranken Kindern gingen viral. In der Folge wurden Mitarbeiter einer laufenden Impfkampagne angegriffen, Hunderte Eltern weigerten sich, ihre Kinder impfen zu lassen.

Pakistan ist laut der Global Polio Eradication Initiative neben Afghanistan das einzige Land, in dem 2018 und auch in diesem Jahr Erkrankungen mit dem Wildtyp der Polioviren gemeldet wurden. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So hart arbeiten weltweit 168 Millionen Kinder

1 / 21
So hart arbeiten weltweit 168 Millionen Kinder
quelle: epa/epa / farooq khan
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir haben Esoteriker zum Thema Impfen befragt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Joe Biden schiebt Amerika nach links: Die 4 wichtigsten Erkenntnisse nach 100 Tagen im Amt

Der Demokrat gibt den linken Reformer im Geist von Franklin Roosevelt. Die Migrationskrise an der Grenze zu Mexiko könnte sich aber zu einem Stolperstein für seine Präsidentschaft entwickeln.

An diesem Donnerstag ist es gemäss der Zählung des Weissen Hauses 100 Tage her, seitdem Präsident Joe Biden seinen Amtseid ablegte. Zeit also für eine Zwischenbilanz: Vier Erkenntnisse über die bisherige Arbeit des Demokraten.

Joe Biden mag seit mehr als 50 Jahren politische Ämter bekleiden. Zur Überraschung von Freund und Feind ist dem Präsidenten die Lust am Verändern aber noch nicht vergangen. Also liess er sich in seinen ersten 100 Tagen nicht davon beirren, dass die Republikaner fast …

Artikel lesen
Link zum Artikel