International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Taylor Swift nimmt nach Musikrechte-Streit alte Musik neu auf



epa08563121 (FILE) - US singer Taylor Swift arrives on the red carpet for the 2019 MTV Video Music Awards in Newark, New Jersey, USA, 26 August 2019 (reissued 23 July 2020). Taylor Swift on 23 July 2020 announced a surprise release of her eighth studio album Folklore.  EPA/DJ JOHNSON *** Local Caption *** 55419736

Taylor Swift. Bild: keystone

US-Sängerin Taylor Swift (30) nimmt nach einem Streit um die Musikrechte für ihre früheren Alben nun wieder alte Musik neu auf.

Sie habe kürzlich damit begonnen und dieser Vorgang sei aufregend und schöpferisch erfüllend, teilte der Pop-Star am Montag auf Twitter seinen Fans mit. Sie könnten viele Überraschungen erwarten. In der längeren Mitteilung spricht Swift über ihren gescheiterten Versuch, seit 2019 die Rechte an ihren früheren Alben und Masterbändern ihrer Songs zurückzugewinnen.

Sie kritisierte erneut den Musikmanager Scooter Braun, dem sie unfaire Praktiken vorwirft. Eine Holding Brauns hatte 2019 Swifts früheres Plattenlabel Big Machine - und damit auch die Rechte an Swifts Alben - für mehr als 300 Millionen Dollar erworben. Jetzt sei ihre Musik von der Investorengruppe Shamrock Holdings aufgekauft worden, so Swift, ein zweiter Verkauf ohne ihr Wissen, lamentiert die Sängerin.

Swift hatte zwischen 2006 und 2017 ihre ersten sechs Studioalben bei Big Machine herausgebracht, bevor sie zu Universal Music wechselte. Die zehnfache Grammy-Gewinnerin veröffentlichte 2019 mit «Lover» ihr siebtes Studioalbum, gefolgt von «Folklore» im vorigen Juli. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen Promis mit Social-Media-Posts

Taylor Swift verdient am meisten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel