DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Putin will sich zum Präsidenten auf Lebzeiten machen

10.03.2020, 13:34
Für immer Putin?
Für immer Putin?
Bild: AP

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich am Dienstag erstmals dazu geäussert, wie er auch nach dem Ende seiner Amtszeit 2024 seine Macht sichern könnte. Bei einem überraschenden Auftritt im russischen Parlament sagte Putin, dass es einen Präsidentschafts-«Neustart» geben könnte.

Das würde ihm eine erneute Kandidatur erlauben. Kurz nach der Rede billigten die Abgeordneten die von Putin angestossene Verfassungsreform in zweiter Lesung.

Kritiker des Präsidenten hatten bereits vermutet, dass Putin versuchen werde, durch die Verfassungsreform seine Macht über das Ende seiner vierten Amtszeit hinaus sichern zu wollen.

Bislang hatte Putin das immer bestritten. Am Dienstag sagte er jedoch, dass ein Reformvorschlag, der es ihm erlaube, nach 2024 für das Präsidentenamt zu kandidieren, möglich sei, wenn das Verfassungsgericht dies zulasse.

Annullierte Amtszeiten

Zuvor hatte die Duma-Abgeordnete Valentina Tereschkowa eine Verfassungsänderung vorgeschlagen, die Putins bisherige Präsidentschaften de facto annullieren und es ihm erlauben würde, bei einer Neuwahl erneut zu kandidieren. Tereschkowas Vorschlag, Putin aufgrund seiner «enormen Autorität» wieder kandidieren zu lassen, kam überraschend, wurde aber direkt von den Parlamentariern angenommen.

«Treten Sie 2030 wieder als Präsident an?»

Video: srf/Roberto Krone

Erst vor kurzem hatte Putin bei einem Auftritt in der zentralrussischen Stadt Iwanowo gesagt, dass es bei den Reformen nicht um ihn gehe. Die Änderungen am politischen System Russlands seien nicht auf die nächsten fünf bis zehn Jahre ausgerichtet, sondern «mindestens für 30 bis 50 Jahre», sagte der 67-Jährige.

Ein Ja der Duma zu den Reformplänen Putins galt bereits im Vorfeld als sicher, ebenso wie bei der vermutlich noch am Mittwoch anstehenden endgültigen Lesung. Beim Föderationsrat - dem russischen Oberhaus - steht die Verfassungsreform für Mittwoch auf der Tagesordnung. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So tickt Putin – privat wie politisch

1 / 30
So tickt Putin – privat wie politisch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Putin kann auch Piano spielen. Also er versucht es zumindest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Biden beginnt seinen Kampf gegen Diktatoren mit Wladimir Putin

Der US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf einer Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen.

Schon bei seiner Ankunft auf dem Stützpunkt der britischen Luftwaffe in Mildenhall stellte Joe Biden klar, welche Ziele er auf seiner Europatournee verfolgen will:

Ebenso machte der US-Präsident klar, wen er dabei besonders im Auge hat: Wladimir Putin. An die Adresse des russischen Präsidenten erklärte er, man werde auf seine «schädlichen Aktivitäten» in einer «robusten und bedeutungsvollen Art reagieren». «Wir müssen alle diskreditieren, die meinen, das Zeitalter der Demokratie sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel