International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
EDS NOTE: SPANISH LAW REQUIRES THAT THE FACES OF MINORS ARE MASKED IN PUBLICATIONS WITHIN SPAIN. In this photo taken on Friday, July 27, 2018, migrants look at the camera as they play onboard Spain's Concepcion Arenal Maritime Rescue Service boat at the port of Barbate, southern Spain, after being rescued by Spain's Maritime Rescue Service in the Strait of Gibraltar, in Barbate, Spain. Maritime rescue authorities say 751 migrants have been plucked Friday from 52 dinghies trying to reach Spanish shores from northern Africa, this year's most popular route into Europe. (AP Photo/Marcos Moreno)

Bild: AP/AP

Mehr als 1200 Flüchtlinge landen innert zweier Tage in Spanien



Nach der Ankunft von mehr als 1200 Bootsflüchtlingen innerhalb von zwei Tagen hat die spanische Regierung reagiert. «Das Migrationsproblem ist ein Problem Europas und erfordert eine europäische Lösung», sagte Innenminister Fernando Grande-Malaska am Samstag bei einem Besuch im Süden des Landes.

Am Samstag hatte die Küstenwache 334 Flüchtlinge von 17 Booten gerettet, am Vortag waren es 888 Flüchtlinge.

Spanien hat in diesem Jahr Italien als Hauptankunftsland für Flüchtlinge in Europa abgelöst. Seit Jahresbeginn kamen nach Angaben der Internationalen Migrationsorganisation (IOM) knapp 21'000 Flüchtlinge in Spanien an. In Italien waren es rund 18'100 und in Griechenland rund 15'500.

epa06908182 Some of the 238 Sub-Saharan migrants rescued in the waters of the Strait of Gibraltar by Arcturus, Denebola and Concepción Arenal Spanish rescue ships, while trying to reach the Spanish coast on board 20 small boats, arrive at the port in Cadiz, Andalusia, southern Spain, 24 July 2018.  EPA/Carrasco Ragel

Bild: EPA/EFE

Spaniens sozialistischer Innenminister warf der konservativen Vorgängerregierung schwere Versäumnisse vor. Der Anstieg der Flüchtlingszahlen habe sich schon lange abgezeichnet, und die frühere Regierung habe «zu wenige Vorbereitungen» dafür getroffen, sagte Grande-Malaska. Er kündigte die Eröffnung eines Aufnahmelagers im südspanischen Algeciras für 600 Migranten an. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Good-News

Aus Saft wird Strom: Sevilla nutzt überreife Orangen für Stromerzeugung

Was bei uns der Ahorn oder die Kastanie ist, ist in der Gegend um die spanische Stadt Sevilla der Orangenbaum: Er säumt Strassen und Alleen, wächst auf Marktplätzen und neben Kirchen. Rund 48'000 Orangenbäume wachsen in und um die Stadt. Was mit den Früchten passiert, wenn sie reif auf den Boden plumpsen? Aus einem Teil wird Saft gemacht, der Rest verrottet matschig auf der Strasse.

Das ändert sich jetzt aber: 35 Tonnen überreife Orangen werden in Sevilla bereits für die Stromerzeugung …

Artikel lesen
Link zum Artikel