DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Karnevalsparade in Spanien mit Nazis und KZ-Häftlingen



Ein spanischer Karnevalsumzug mit einer als Nazis verkleideten Gruppe hat über die Landesgrenzen hinaus für Ärger und Entrüstung gesorgt. Bei der Parade nahe der Stadt Ciudad Real in der Region Kastilien-La Mancha war ein teilnehmender Verein in SS-Uniformen und als KZ-Häftlinge kostümiert zu Disco-Musik durch die Strassen gezogen.

Die «Asociación Cultural El Chaparral de Las Mesas» aus Cuenca verteidigte die Aktion: Man habe damit die Opfer «eines der schändlichsten Ereignisse der Menschheitsgeschichte» ehren wollen, zitierte die Zeitung «El País» am Dienstag den Verein.

Dieser postete auf Facebook ein Foto von einem Schild am Karnevalswagen, auf dem unter anderem zu lesen war: «Im Gedenken an die sechs Millionen Männer, Frauen und Kinder, die im Holocaust gestorben sind (...). Ihr werdet immer in unserer Erinnerung sein.»

Die israelische Botschaft in Spanien zeigte sich empört von dem Auftritt und sprach auf Twitter von einer «verwerflichen und widerlichen Darbietung, die den Holocaust beim Karneval (...) banalisiert und sich über die sechs Millionen von den Nazis getöteten Juden lustig macht».

Das Museum Auschwitz-Birkenau twitterte: «Es ist schwer zu beschreiben: Erinnerung auf den Kopf gestellt, weit jenseits von vulgärem Kitsch, ohne Relevanz, Reflexion und Respekt.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Rüüdig schön!»: In Luzern hat die Fasnacht 2020 begonnen

Ein Zürcher an der Luzerner Fasnacht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sechste Krawallnacht in Folge nach Rapper-Inhaftierung in Spanien

Erneut ist es in Barcelona bei Protesten gegen die Inhaftierung des wegen Gewaltverherrlichung und Beleidigung der Monarchie verurteilten Rappers Pablo Hasél zu Gewalt zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Einige der meist sehr jungen Demonstranten in Barcelona trugen am Sonntagabend ein Transparent mit der Aufschrift: «Ihr habt uns beigebracht, dass Friedlichkeit sinnlos ist».

Allerdings war die Demonstration kleiner und es gab wesentlich weniger Ausschreitungen als in den fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel