International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die zweifache Mutter Fernandez Ochoa wird vermisst. Bild: larazon.es

Ex-Skirennfahrerin Blanca Fernandez Ochoa vermisst



Die ehemalige spanische Skirennfahrerin und Olympia-Medaillengewinnerin Blanca Fernandez Ochoa wird in ihrem Heimatland vermisst. Die 56-Jährige sei zuletzt am 23. August im Bezirk Aravaca in Madrid gesehen worden, teilte die spanische Nationalpolizei auf Twitter mit.

epa07810424 Members of the Spanish National Police search for Spanish Olympic medalist Blanca Fernandez Ochoa after her car was found nearby in Cercedilla, Madrid, Spain, 01 September 2019. The police has found the vehicle of the former Alpine skier and the first Spanish woman to win a medal at the Winter Olympics, who has been missing since 23 August, after leaving her home in Aravaca, Madrid. According to her family, Blanca left her mobile phone at home when she left saying she was going on a four day trip to practice hiking. Suspicious about her mother leaving her cell phone at home, her daughter reported her disappearance on the same day she left.  EPA/DAVID FERNANDEZ

Ein Polizist sucht mit seinem Hund nach der Vermissten. Bild: EPA

Die Behörde sucht öffentlich nach der Ex-Sportlerin und bat die Bevölkerung um Hinweise. Am Sonntag sei nun ihr Auto ausserhalb von Madrid gefunden worden, so die Polizei. Nach spanischen Medienangaben wurde der schwarze Mercedes nahe Cercedilla entdeckt, einem beliebten Wandergebiet in der Sierra de Guadarrama. Von der Vermissten fehlte aber weiter jede Spur.

Fernandez Ochoa, die in ihrer Karriere vier Weltcuprennen für sich entschied, hatte 1992 in Albertville Olympia-Bronze im Slalom gewonnen. Es war die zweite und bis heute letzte olympische Medaille für Spanien in den alpinen Wettbewerben. Die erste olympische Medaille im Alpinsport des Landes hatte zuvor ihr 2006 verstorbener Bruder Francisco geholt, als er 1972 im japanischen Sapporo im Slalom Gold gewann. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Welche Länder Olympiamedaillen im Ski alpin gewannen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Doppelt hält besser – Mahre-Zwillinge feiern Doppelsieg im Olympia-Slalom

19. Februar 1984: Für die Schweiz gibt es im Männer-Slalom der Olympischen Spiele von Sarajevo nichts zu holen. Den Sieg machen Zwillinge aus den USA unter sich aus: Phil Mahre gewinnt vor seinem Bruder Steve die Goldmedaille.

Phil Mahre ist als dreifacher Gesamtweltcupsieger eine der grossen Figuren in der Geschichte des Skiweltcups. 27 Rennen kann er gewinnen. Auch Zwillingsbruder Steve schafft es bis ganz an die Spitze: Er gewinnt im Weltcup neun Mal und wird 1982 in Schladming Riesenslalom-Weltmeister.

Historisch wird der 19. Februar 1984. An den Olympischen Spielen in Sarajevo feiern die Mahre-Zwillinge einen Doppelsieg: Der zehn Minuten ältere Phil triumphiert 21 Hundertstel vor Steve. Dabei liegt er nach dem 1. …

Artikel lesen
Link zum Artikel