DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Giraffenmutter Jackie mit ihren zwei Kälbern.
bild: twitter/dpa

Trotz Milchflasche und Bluttransfusion: Zwillings-Giraffen-Baby im Zoo von Buenos Aires stirbt



Eines der im Zoo von Buenos Aires geborenen Giraffen-Zwillinge ist gestorben. Das neugeborene Weibchen war vor zwei Wochen mit unterdurchschnittlichem Gewicht zur Welt gekommen und hatte nicht spontan von der Muttermilch gesaugt.

Trotz der Ernährung mit der Milchflasche und einer Bluttransfusion zur Stärkung des Immunsystems sei das Giraffenkalb am Mittwochabend gestorben, teilten am Donnerstag (Ortszeit) die Zoobehörden mit.

Das andere Kalb – ein Männchen – und die 15-jährige Giraffenmutter Jackie seien wohlauf. Zwillingsgeburten sind äusserst selten bei Giraffen.

Vor zwei Jahren im Zoo von Buenos Aires …

abspielen

YouTube/NTDTV

(dwi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russland will den kommerziellen Fang von Walen und Delfinen verbieten

Russland will den kommerziellen Fang von Walen und Delfinen verbieten. Das kündigte Regierungschef Michail Mischustin am Donnerstag in Moskau an.

Ab wann das neue Gesetz gelten soll, sagte der Ministerpräsident zunächst nicht. «Wir rechnen damit, dass dies helfen wird, die Tiere vor rücksichtsloser Ausrottung zu retten.»

Russland hatte den kommerziellen Fang im vergangenen Jahr bereits erschwert. Ausgenommen von der neuen Regelung ist offenbar der Fang von Walen und Delfinen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel