International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A candidate for mayor for the Ukrainian capital Gennady Korban attends the

Gennadi Korban wird wegen Verdachts auf Korruption und organisiertes Verbrechen festgenommen.
Bild: GLEB GARANICH/REUTERS

Poroschenkos Widersacher Kolomojski verliert seinen rechten Arm: Sein Vertrauter, Korban, wird ins Gefängnis gesteckt



In der Ukraine ist der rechte Arm eines mächtigen Oligarchen und Widersachers von Staatschefs Petro Poroschenko festgenommen worden. Gennadi Korban sowie weitere Verdächtige seien am Samstag im Zuge von Ermittlungen zu Korruption und organisiertem Verbrechen in Gewahrsam genommen worden.

Das teilten der Inlandsgeheimdienst SBU und die Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung mit. Korban ist ein enger Vertrauter des Milliardärs Igor Kolomojski. Während dessen Zeit als Gouverneur der östlichen Region Dniepropetrowsk war Korban sein Stellvertreter. Ende Oktober kandidierte er für den Posten des Bürgermeisters in der Hauptstadt Kiew.

Bei den Ermittlungen geht es den Angaben zufolge um die «Organisierung einer kriminellen Gruppe», «Verschleppung eines Vertreters der Ordnungskräfte» und Unterschlagung von umgerechnet 1,5 Millionen Euro. Das Geld war demnach für Soldaten bestimmt, die in der Ostukraine gegen prorussische Rebellen kämpfen.

«Politische Repression»?

Korbans Partei Ukrop warf Poroschenkos Lager «politische Repression» vor. In dem von Kolomojski kontrollierten Fernsehsender 2+2 lief ein Fliessband mit dem Text «Freiheit für Korban!»

Ukrainian President Petro Poroshenko (L) listens to oligarch Ihor Kolomoisky during their meeting in Kiev March 25, 2015. Poroshenko has fired billionaire Kolomoisky as governor of a key region in the east after a raid by armed men on the Kiev offices of a state oil firm, his website said on Wednesday.  REUTERS/Mikhail Palinchak/Ukrainian Presidential Press Service/Handout via Reuters  ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.

Poroschenko (links) und Kolomojski.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Kolomojski ist der zweitreichste Mann der Ukraine. Während seiner kurzen Zeit als Gouverneur gelang es ihm, die separatistischen Spannungen in seiner Region unter Kontrolle zu halten. Poroschenko, selbst ein schwerreicher Geschäftsmann, hatte Kolomojski im März im Streit um ein Ölgeschäft seines Gouverneurspostens enthoben. Er warf dem Oligarchen zudem vor, eine eigene Miliz aufgebaut zu haben. (dwi/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Anklage nach tödlichem Polizei-Einsatz in Rochester

Nach einem brutalen Polizeieinsatz im US-Bundesstaat New York, bei dem vor rund einem Jahr ein schwarzer Amerikaner ums Leben gekommen war, werden die beteiligten Polizisten nicht angeklagt.

Zu dieser Entscheidung sei ein zuständiges Gerichtsorgan gekommen, teilten die Behörden am Dienstag mit. Sie könne die Enttäuschung vieler Menschen angesichts dieser Entscheidung verstehen, sagte die oberste Staatsanwältin New Yorks, Letitia James. «Aber wir müssen sie respektieren.»

Bei dem Vorfall hatten …

Artikel lesen
Link zum Artikel