International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russische Soldaten auf angegriffenem Flughafen stationiert – Moskau wurde informiert



Beim angegriffenen Flughafen sollen sich auch russische Soldaten aufgehalten haben, allerdings wurde Moskau vor dem Angriff informiert, teilte das US-Verteidigungsministerium am Donnerstagabend (Ortszeit) mit.

Auf dem Flughafen stehe eine Baracke, in der russische Truppen untergebracht seien, berichteten diverse US-Medien. Die Tomahawk-Raketen der USA hätten diesen Bereich aber bewusst nicht bombardiert.

Zudem seien in den Stunden zuvor Gespräche mit Moskau geführt worden. Die syrischen und russischen Soldaten hätten Zeit gehabt, sich in Sicherheit zu bringen, berichtet «CNN». Eine offizielle Stellungnahme der Regierung Putin liegt zurzeit noch keine vor.

Bei dem Angriff gab es nach offiziellen Angaben aus Damaskus «Verluste». Genauere Angaben machte die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana zunächst nicht.

Aus der syrischen Armee hiess es, die USA hätten den Flugplatz Al-Schairat nahe der Stadt Homs in Zentralsyrien mit Dutzenden Tomahawk-Raketen beschossen. Der Angriff habe den Flugplatz schwer beschädigt.

Von dem Flugplatz sollen vor drei Tagen die syrischen Jets gestartet sein, die nach US-Lesart einen Angriff mit Chemiewaffen auf die von Rebellen kontrollierte Stadt Chan Scheichun geflogen haben. Dabei kamen Aktivisten zufolge mehr als 80 Menschen ums Leben.

Als Reaktion auf den mutmasslichen Giftgasangriff im syrischen Bürgerkrieg mit dutzenden Todesopfern hatten die US-Streitkräfte nach offiziellen Angaben 59 Präzisionsraketen auf den Stützpunkt abgefeuert. (cma/sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel