International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier die Highlights des Interviews

Video: watson/leb

«You can't do that»: Interviewer treibt Trump mit Fakten in die Enge



Die USA sind das am stärksten vom Coronavirus betroffene Land der Welt – rechnet man nach absoluten Zahlen: bald fünf Millionen bestätigte Fälle und knapp 160'000 Tote. Wie sind die USA mit der Krise umgegangen?

>>> Alle News zum Coronavirus im Liveticker.

Darüber sprach US-Präsident Donald Trump mit Axios-Journalist Jonathan Swan letzte Woche, gestern wurde das Interview auf HBO ausgestrahlt.

Und ihr ahnt es: Donald Trump macht keine allzu gute Falle. Hier also Trump über ...

... Todesfälle

Als der Journalist während des Hin und Hers über Test-Raten auf die steigenden Todesfälle zu sprechen kommt, interveniert Trump. Er bringt eine Grafik hervor und sagt:

«Wir sind tiefer als die Welt, wir sind tiefer als Europa ... schauen Sie!»

Swan schaut auf die Grafik und meint:

«Oh, Sie betrachten die Todesfälle in Proportion zu den Fällen? Ich betrachte die Todesfälle in Proportion zur Bevölkerung. Hier sind die USA sehr schlecht dran. Viel schlechter als Südkorea, Deutschland, etc.»

Trump wirkt sichtlich erstaunt, schaut zum Journalisten und meint:

«Sie können das nicht machen. Sie müssen nach den Fällen gehen.»

Swan bleibt dabei, es sei statistisch sehr relevant, die Todesfälle in Relation zur Bevölkerung zu messen. Er bringt das Beispiel Südkorea, dort kommen auf 51 Millionen Menschen lediglich 300 Todesfälle. Trump protestiert: «Sie wissen das nicht!» – «Denken Sie etwa, sie fälschen die Statistik?», entgegnet der Journalist. Trump: «Äh, ich werde nicht darauf eingehen, wir haben eine sehr gute Beziehung zu Südkorea

Die Szene im Video:

... Test-Raten

An anderer Stelle will Swan von Trump wissen, wann jede Amerikanerin und jeder Amerikaner Zugang zum selben Schnelltest wie Trump ihn hat, erhalten. Trump: «Also, wir haben ein sehr gutes Testverfahren ...» – «Ab welchem Datum?», unterbricht Swan. Aber Trump will nicht darauf eingehen und schweift ab:

«Lassen Sie mich das Testen erklären. Wir testen mehr als alle anderen. Und wissen Sie was? Es gibt diese Leute, die sagen, dass man zu viel testen kann. Sie wissen das!»

Der Journalist fragt erstaunt: «Wer sagt das?»

Trump: «Lesen Sie die Gebrauchsanweisungen, lesen Sie die Bücher!» – «Gebrauchsanweisungen? Welche Bücher?» Swan weiss offensichtlich nicht, von was Trump redet, und dieser will nicht weiter darauf eingehen.

... Tulsa

An anderer Stelle will Journalist Swan von Trump wissen, wieso er unter den gegebenen Umständen an der Wahlkampfveranstaltung in Tulsa im Juni festgehalten habe.

Während Trump über die hohe Zahl der Besucher redet und betont, dass die TV-Übertragung der Veranstaltung Rekordwerte bei Foxnews brachte, unterbricht ihn Swan:

«Ich glaube, Sie missverstehen mich. Ich kritisiere nicht Ihre Fähigkeit, Massen anzuziehen. Machen Sie Witze? Ich frage wegen der öffentlichen Gesundheit.»

Trump erwidert darauf, dass er eine andere Wahlkampfveranstaltung in New Hampshire abgesagt habe. Swan will's aber genau wissen und fragt, wieso er seinen Fans sagt, dass alles unter Kontrolle sei, es gebe ihnen ein falsches Gefühl der Sicherheit. Trump darauf:

«Nun, was ist Ihre Definition von Kontrolle? Unter den gegebenen Umständen denke ich, dass es im Moment unter Kontrolle ist.»

«Wie bitte? Tausend Amerikaner sterben pro Tag», entgegnet Swan. Trump:

«Sie sterben, das ist wahr. Und es ist, wie es ist. Aber das bedeutet nicht, dass wir nicht alles tun, was wir können. Es ist so weit unter Kontrolle, wie Sie es kontrollieren können. Dies ist eine schreckliche Seuche, die uns heimsucht.»

«Ist das wirklich das beste, was wir tun können?», will der Journalist wissen. «Wir haben einen grossartigen Job geleistet», findet Trump. Man habe den Gouverneuren alles gegeben, was sie brauchen. Aber, so meint Trump: «Sie haben ihren Job nicht gemacht – viele von ihnen haben ihn nicht gemacht, einige schon. Wir hatten gute und schlechte und viel Mittelmass. Ich könnte Ihnen sagen, wer die Grossartigen sind und welche die Nicht-so-Grossartigen. Aber die Gouverneure sind in der Verantwortung», sagt der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Hier kannst du das Interview in voller Länge (37 Minuten) anschauen:

abspielen

Die Aussagen über Tulsa ab Minute 5:10, über das Testen ab Minute 9:25 und über die Todeszahlen ab Minute 13:00. Video: YouTube/HBO

Apropos: Sind diese Trump-Tweets echt oder fake?

Quiz
1.Ich genoss es, diese zwei furchtbaren Menschen fertig zu machen. Ich würde niemandem empfehlen, deren Anwalt anzufragen, er ist ein Vollversager!
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert!
Nein, das hat er nicht getwittert!
2.Losers und Haters entschuldigt, aber mein IQ ist bestimmt einer der höchsten überhaupt! Das wisst ihr doch alle. Also bitte, seid nicht so dumm und verunsichert. Ihr könnt doch auch nichts dafür!
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert!
Nein, das hat er nicht getwittert!
3.Ist es nicht verrückt? – Ich bin ein Milliardär, der tausende Menschen beschäftigt, aber ich werde von idiotischen Bloggern angeschwärzt, die sich nicht mal einen Anzug leisten können. UNVERSCHÄMT!
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert!
Nein, das hat er nicht getwittert!
4.In New York schneit es und es ist extrem kalt. – Wir brauchen eine globale Erderwärmung!
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert!
Nein, das hat er nicht getwittert!
5.Ich war einmal in Russland. Die Leute dort haben alle schrecklichen Mundgeruch, was ihr moralisches Verhalten eigentlich ziemlich gut widerspiegelt.
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
6.Ich habe noch nie jemand Dünnes gesehen, der eine Cola-Light getrunken hat.
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
7.Es ist traurig, dass aufgrund des miesen Jobs, den Obama abgeliefert hat, es für lange Zeit keinen schwarzen Präsidenten mehr geben wird.
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
8.Hillary ist wie dein ungeouteter schwuler Cousin: Sie wirkt zwar nett, aber du weisst, das etwas nicht stimmt mit ihr. #crockedhillary #nevertrustclinton
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert!
Nein, das hat er nicht getwittert!
9.Hätten diese Idioten, die all die Menschen von Charlie Hebdo umgebracht haben, noch ein bisschen gewartet, wäre das Magazin sowieso eingegangen. – Kein Geld, kein Erfolg!
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
10.Ich kann nichts dafür: Aber bei allem was ich mache, bin ich der Beste. Es ist wie ein Fluch. Ein guter Fluch. #trumpforpresident
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
11.Könnt ihr euch vorstellen, dass die Schweiz eines der reichsten Länder ist? Ich meine, was tun die schon? Käse schmelzen und sich jeglicher politischen Positionierung enthalten?
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
12.Wenn Hillary nicht einmal ihren Ehemann befriedigen kann, wie soll sie denn ganz Amerika zufrieden stellen?
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
13.Würden die Aufgaben eines Präsidenten ein wöchentliches Basketball-Spiel beinhalten, wäre Obama wahrscheinlich nicht so kläglich gescheitert.
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
14.Meine Grosseltern haben den weiten Weg von Deutschland nach Amerika nicht auf sich genommen, um zuzusehen, wie dieses Land von Immigranten übernommen wird. NICHT MIT MIR!
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert.
Nein, das hat er nicht getwittert.
15.Meine Gedanken sind bei Erdogan: Er hat mein vollstes Verständnis! Würde mich jemand Ziegenficker nennen, ich würde wahrscheinlich Illegales tun.
Das war Donald!
Das war Donald!
Nein, das hat er nicht getwittert!
Nein, das hat er nicht getwittert!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

«Eine Nachricht an dich, Trump: Halte für einmal deine verf***** Klappe»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trump ist gefeuert! Die lustigsten Memes, die Trumps Wahl-Debakel auf den Punkt bringen

Hinweis: Die Bilder oder Videos werden nicht angezeigt? Klicke auf diesen Link, um alles zu sehen.

Donald Trump hat seine Anhänger monatelang aufgefordert nicht brieflich abzustimmen. Daher haben (während der Corona-Pandemie) viel mehr Demokraten als Republikaner per Post abgestimmt, was das Resultat zugunsten von Biden gedreht hat.

Wenn Trump in Arizona aufholt, sind das gültige Stimmen.Wenn Biden in den anderen Staaten aufholt, ist es Betrug. 🤔

Trump: «Hört auf die Wahlzettel zu zählen!»Auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel