DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwere Explosion bei Einkaufszentrum in Florida – mehrere Verletzte



Im Süden Floridas ist es am Samstag zu einer Explosion an einem Einkaufszentrum gekommen. Einer ersten Schätzung zufolge seien 15 bis 20 Menschen verletzt worden, zwei davon schwer, sagte Feuerwehrchef Joel Gordon bei einer Pressekonferenz.

Die Zahl sei aber noch nicht bestätigt, betonte er. Rettungskräfte hätten ein Gasleck gefunden, als sie das Einkaufszentrum in Plantation erreichten. Es gebe jedoch noch keine Bestätigung dafür, dass dies die Ursache der Explosion war.

In einer ersten Twitternachricht der Feuerwehr war von einer Gasexplosion die Rede. Der örtliche Sender WPLG veröffentlichte Videoaufnahmen, auf denen ein zerstörtes Gebäude und ein grosses Trümmerfeld zu sehen waren.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Feuerfischer von Taiwan

1 / 14
Die Feuerfischer von Taiwan
quelle: x02605 / tyrone siu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieses Feuerwasser hat wortwörtlich Feuer gefangen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Biden beginnt seinen Kampf gegen Diktatoren mit Wladimir Putin

Der US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf einer Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen.

Schon bei seiner Ankunft auf dem Stützpunkt der britischen Luftwaffe in Mildenhall stellte Joe Biden klar, welche Ziele er auf seiner Europatournee verfolgen will:

Ebenso machte der US-Präsident klar, wen er dabei besonders im Auge hat: Wladimir Putin. An die Adresse des russischen Präsidenten erklärte er, man werde auf seine «schädlichen Aktivitäten» in einer «robusten und bedeutungsvollen Art reagieren». «Wir müssen alle diskreditieren, die meinen, das Zeitalter der Demokratie sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel