DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Navy Seals»: Die Elite-Einheit sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Bild: facebook/usnavyseals

Die wohl legendärste Elite-Einheit der Welt soll unzählige Gräueltaten begangen haben

Eine Recherche kratzt am Image der Navy Seals. Die legendäre US-Spezialeinheit soll in Afghanistan viele Gräueltaten begangen haben. Auch die Tötung von Bin Laden soll alles andere als reibungslos abgelaufen sein.



Die Navy Seals gelten als eine der härtesten Elite-Einheiten der Welt. Die US-Kämpfer geniessen einen ausgezeichneten Ruf. Nicht zuletzt, weil sie Osama Bin Laden zur Strecke brachten.

Doch nun hat die Webseite The Intercept ein Dokument veröffentlicht, das ordentlich am Image der Spezialeinheit kratzt. Im Report geht es unter anderem um Enthauptungen, Folter und um einen skurrilen Streit um Buchrechte. Im Zentrum steht dabei die Einheit «Seal Team 6».

Die Vorwürfe sind heftig, wurden jedoch genau recherchiert. Der Reporter Matthew Cole führte langjährige Recherchen durch und hielt mit rund einem Dutzend Zeugen Interviews. Cole hielt aber auch fest, dass die meisten Mitglieder der Seals ehrliche und tapfere Kämpfer seien.

Es begann mit «Kriegs-Pornos»

Begonnen hat das Grauen demnach im Jahr 2004 in Afghanistan, als ein US-Leutnant mit dem Stiefel auf den Kopf eines verstorbenen Zivilisten stand. Es war dies ein Racheakt für einen verstorbenen Kollegen, der von den Taliban getötet wurde. Eine Drohne filmte damals, wie ein Extremist dem Amerikaner den Kopf abschnitt.

STENNIS SPACE CENTER, MS - OCTOBER 25:  (EDITORS NOTE: Image has been reviewed by U.S. Military prior to transmission.) In this handout provided by the U.S. Navy, Navy SEALs simulate the  evacuation of an injured teammate during immediate action drills October 25, 2010 at the John C. Stennis Space Center, Mississippi. The drills are a part of the SEALs pre-deployment training. Navy SEALs are the maritime component of U.S. Special Operations Command and are trained to conduct a variety of operations from the sea, air and land. (Photo by John Scorza/US Navy via Getty Images)

Soldaten der Navy Seals bei einer Übung. Bild: Getty Images North America

Das Video dieser Enthauptung verbreitete sich unter den Seals und löste bei vielen ein Trauma aus. Die Moral sank und in den Camps der US-Kämpfer verbreitete sich eine neue Mode: Die Mitglieder der Spezialeinheit reichten sich regelmässig sogenannte «Kriegs-Pornos» herum. Clips, in denen zu sehen ist, wie Feinde verbluten und sterben. 

Die Führungskräfte der Soldaten liessen den makaberen Zeitvertreib offenbar weitestgehend zu. 

Sadistische Kultur

Doch das war erst der Anfang. In den Lagern machte sich eine sadistische Kultur breit. Wie im Bericht von Matthew Cole steht, dürften sich bei den Einsätzen der Seals in Afghanistan unter anderem folgende Gräueltaten zugetragen haben:

Chaos bei Bin-Laden-Tötung

Auch die Tötung von Osama Bin Laden soll alles andere als eine Heldengeschichte gewesen sein. Nach dem Einsatz brach zwischen zwei Seals-Mitglieder darüber ein Streit aus, wer den Terrorführer tatsächlich umgebracht hat. 

Beide Kämpfer schrieben nach jenem Einsatz im Jahr 2011 ein Buch über die Tötung Bin Ladens. Angeblich brüllten sie sich bereits Tage vor der Kommandoaktion an und stritten über Buch- und Filmrechte. Besonders pikant: Die beiden Soldaten waren derart heiss darauf, Osama Bin Laden zu töten, dass sie sich beim Einsatz nicht mehr an ihre Position hielten. Nur um als Erster beim Drahtzieher der 9/11-Anschläge zu sein.

Der Kämpfer, der letzten Endes für den tödlichen Schuss verantwortlich gewesen sein soll, gab später an, dass er den Kopf Bin Ladens mit der Canoeing-Praxis spaltete. Zum Magazin Esquire sagte er: «Seine Stirn sah grauenhaft aus, sie klaffte auseinander wie ein V.» (cma)

>>> Hier geht es zur ausführlichen Recherche von «The Intercept»

50 «Badass»-Bilder von militärischen Sondereinheiten aus aller Welt

1 / 52
50 «Badass»-Bilder von militärischen Sondereinheiten aus aller Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Biden beginnt seinen Kampf gegen Diktatoren mit Wladimir Putin

Der US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf einer Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen.

Schon bei seiner Ankunft auf dem Stützpunkt der britischen Luftwaffe in Mildenhall stellte Joe Biden klar, welche Ziele er auf seiner Europatournee verfolgen will:

Ebenso machte der US-Präsident klar, wen er dabei besonders im Auge hat: Wladimir Putin. An die Adresse des russischen Präsidenten erklärte er, man werde auf seine «schädlichen Aktivitäten» in einer «robusten und bedeutungsvollen Art reagieren». «Wir müssen alle diskreditieren, die meinen, das Zeitalter der Demokratie sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel